Versicherer: Das kosten Naturkatastrophen und Terroranschläge

Die Anschläge vom 11. September 2001 jähren sich zum 15. Mal. Sie sind bis heute die einzige direkt von Menschenhand herbeigeführte Katastrophe seit 1970, die ähnlich hohe Kosten für Versicherer verursachte, wie es sonst nur Naturgewalten tun.

Es sind vorwiegend Wirbelstürme, Erdbeben und Überschwemmungen, die den Versicherern und deren Rückversicherern teuer zu stehen kommen. Der Wirbelsturm Katrina, der 2005 große Teile von New Orleans und der Golfküste unter Wasser setzte, ist die bisher teuerste Katastrophe überhaupt.

Zudem sorgt der Eingriff des Menschen in die Natur zunehmend für extreme Wetterlagen. Langfristig werden die weltweiten Auswirkungen des Klimawandels und Umweltschäden wohl nicht mehr zu versichern sein. Dyfed Loesche

Diese Grafik zeigt, die Höhe der Versicherungskosten, die seit 1970 durch Katastrophen verursacht wurden.

grafik-statista-kosten-naturkatastrophen-terror

https://de.statista.com/infografik/5774/jahrestag-anschlaege-11-september-naturkatastrophen/


Versicherungsbranche: Flexibler Schutz für jede Situation und jeden Zeitraum

Versicherungen üben sich in digitaler Kundennähe

Versicherungs-Apps: Bisher noch kein Durchbruch im Markt

Omni-Kanal in der Versicherungswirtschaft: Nachholbedarf bei der digitalen Kundenberatung

Die besten Handyversicherungen im Vergleich

Big Data senkt Versicherungsprämien und steigert Geschäftserfolge

Cyberdeckung – Die Feuerversicherung des 21. Jahrhunderts.

Weitere Artikel zu

Schreiben Sie einen Kommentar