Videostreaming: So viel Geld gaben Netflix und Co. 2017 für Inhalte aus

Im Kampf um die Gunst der Zuschauer gelten exklusive Inhalte, seien es Serien, Filme oder auch Sportübertragungen, wenig überraschend als einer der entscheidenden Faktoren. Um die Konkurrenz auszustechen und neue Nutzer anzulocken, investieren Streaming-Anbieter wie Netflix und Amazon deshalb Jahr für Jahr Milliarden um sich von der Konkurrenz abzugrenzen.

Einer aktuellen Schätzung zufolge, gab Netflix im vergangenen Jahr 6,3 Milliarden US-Dollar für eigen- und fremdproduzierte Inhalte aus. Damit sticht der weltweite Marktführer im Videostreaming seine direkten Konkurrenten Amazon und Hulu aus und spielt auf Augenhöhe mit riesigen Medienkonzernen wie Disney und TimeWarner. In diesem Jahr will Netflix seine Ausgaben eigenen Angaben zufolge auf rund 8 Milliarden Dollar steigern, um mittelfristig 50 Prozent seiner Inhalte selber zu produzieren. Felix Richter

https://de.statista.com/infografik/13091/ausgaben-fuer-videoinhalte/

 


 

Serien boomen in den Staaten

487 neuer Serien wurden laut einer auf variety.com veröffentlichten Schätzung von FX Networks Research im vergangenen Jahr in den USA Erstausgestrahlt. Zum Vergleich: 2010 waren es 216 neue Serien. Ein wichtiger Treiber für den aktuellen Boom sind Online-Dienste wie Netflix und Amazon Video. Auch 2018 ist nicht mit einer Trendumkehr zu rechnen. Allein Netflix will laut Medienberichten sieben bis acht Milliarden US-Dollar in neuen Inhalte investieren. Mathias Brandt

https://de.statista.com/infografik/12487/anzahl-von-serien-erstaustrahlungen-in-den-usa/

 


 

Wikipedia: Die erfolgreichsten Wikipedia-Artikel 2017

Wer sich im Internet über etwas informieren will, landet schnell beim entsprechenden Wikipedia-Eintrag. Was die Menschen weltweit umtrieb und worüber sie mehr wissen wollten, zeigt die nun veröffentlichte Liste der meistgeklickten Wikipedia-Artikel 2017.

Mit dabei: US-Präsident Donald Trump, die britische Königin Elizabeth II. und der Neuzugang im britischen Königshaus Meghan Markle. Am erfolgreichsten ist allerdings mit 37,4 Millionen Aufrufen die Liste derjenigen, die 2017 verstorben sind, wie die Grafik von Statista zeigt.

Außerdem erkennbar: Serien werden nicht nur geschaut, die Wikipedia-Nutzer lesen auch gerne darüber. So schaffte es die englischsprachige Seite zur siebten Staffel von Game of Thrones auf Platz vier, die zur Serie allgemein auf Platz sechs. Die umstrittene Netflix-Serie »13 Reasons Why« (»Tote Mädchen lügen nicht«) wurde 14,9 Millionen Mal aufgerufen und landet auf dem zehnten Platz. Hedda Nier

https://de.statista.com/infografik/12542/meistbesuchte-wikipedia-artikel/

 

 


Jeder vierte Deutsche schaut täglich Serien

Die beliebtesten Fernsehserien in Deutschland

Was tun gegen den Winterblues?

Die Arbeitstrends 2018

Videotheken: Internet kills the Videostar

Video on Demand: Online-Videos boomen

Weitere Artikel zu