Virtual Reality – Zukunft der Einrichtungsbranche?

Der Einzelhandel steht am Scheideweg. Neue Ideen und Strategien sind für das Überleben notwendig. Jetzt scheint die Zeit dafür reif zu sein.

In noch nie dagewesener Weise wird Technologie durch künstliche Intelligenz zukünftig die Interaktion mit Kunden in neue Dimensionen katapultieren. Virtual Reality und Augmented Reality werden dabei allerdings nicht nur die Konsumgüterwirtschaft prägen. Auch Hersteller werden mittels virtuellem Gang durch Fabrikhallen ihre Versorgungskette besser verstehen, indem Kosten und neuralgische Punkte der Produktion visualisiert werden.

Virtual Reality- Zukunft der Einrichtungswelt? – So lautet der Titel der Studie der Unternehmensberatung Titze GmbH in Neuss [1]. Diese Marktstudie wurde als Gemeinschaftsprojekt mit dem Marktkenner Peer-Dominik Schmitz für die Geschäftsfelder Küche, Wohnen, Schlafen, Büro und Objekt verfasst.

Lange waren Virtual und Augmented Reality Zukunftsmusik. Heute sind sie Wirklichkeit und ziehen mit ihrem großen Potenzial in den stationären Handel.

Gleichzeitig wird sich der weltweit operierende Onlinehandel die innovativen Technologien ebenfalls zu Nutze machen, um die Nähe zum Endverbraucher zu erhöhen und schließlich die Verkaufserfolge weiter auszubauen.

Bei den AR-Anwendungen ist es heute nicht mehr die Frage, ob Sie einen Durchbruch erleben werden, sondern eher wann der Durchbruch kommt. Und seit dem Herbst 2017 scheint es nun klar. Der entscheidende Treiber wird Apple sein, vor allem aber Apple-Chef Tim Cook persönlich. Er bewertet Augmented Reality einerseits für spannender als Virtual Reality und die Technologie für genauso wichtig wie das iPhone, mit dem das Unternehmen Apple seit der Einführung vor 10 Jahren den meisten Umsatz erwirtschaftet.

Apple treibt Augmented Reality voran

Mit der neuesten Version des Betriebssystems iOS11 begleitet von der Augmented Reality Plattform ARKit, wird Apple den gesamten Markt für Augmented Reality inklusive vieler Dienstleister durchstarten lassen.

Auf allen iPhones und iPads die das Update auf iOS 11 erhalten, ist die AR-Plattform verfügbar. Damit werden schon bald alle Geräte die neuer als das iPhone 6 und iPad Air 2 sind, kompatibel für das ARKit sein.

Einer groben Schätzung von Bloomberg zufolge, könnten etwa 500 Millionen iOS-Geräte die neue AR-Plattform von Apple erhalten. Das wäre folglich ein noch nie dagewesener Markt für AR-Entwickler. Und nur wenige Wochen später hat Google mit AR-Core nachgelegt.

Gleichzeitig verstärkt dieser Schritt von Apple und nun auch von Google die Akzeptanz der Kunden für das gesamte Thema der virtuellen Realität. Und die Kunden sind es letztlich, die über eine erfolgreiche Zukunft von Virtual Reality und Augmented Reality vor allem im Handel entscheiden.

In der Möbelbranche sagt die Unternehmensberatung Titze durch die Zusammenarbeit von Apple mit IKEA ebenfalls eine entscheidende Veränderung voraus. Diese beiden globalen Marktführer werden die Möglichkeiten der Augmented Reality in sehr kurzer Zeit in die Welt der Verbraucher implementieren. Und eines ist sicher. Das volle Potenzial von VR und AR-Anwendungen ist längst noch nicht ausgeschöpft.

 

Genau an dieser Stelle setzt die aktuelle Marktstudie an. Sie analysiert detailgenau, inwieweit die Möbelbranche die vielfältigen Möglichkeiten von Virtual Reality und Augmented Reality derzeit schon nutzt. Und das Ergebnis ist nicht zufriedenstellend. Andere Einzelhandelsbranchen sind da schon deutlich weiter in ihrer Entwicklung.

Die Studie vergleicht das gesamte Angebot für VR- und AR-Lösungen im deutschsprachigen Markt. Dazu gehören die derzeit existierenden Hard- und Softwareangebote und ihre Nutzbarkeit für die Möbelbranche.

Noch spannender fällt die Analyse der schon existenten Anwendungs-Apps im aus. Dabei wird ersichtlich, dass inzwischen auch zum Thema Einrichten die ersten erfolgreichen Apps in Industrie und Handel eingesetzt werden. Die Studie vergleicht hier alle am Markt momentan bestehenden Lösungen.

Vor allem sind es aber Onlineplattformen, die in der weiteren Entwicklung Richtung und Geschwindigkeit vorgeben. Hier werden die interessantesten sechs Anwenderlösungen vorgestellt.

Der vergleichende Exkurs in die USA allerdings belegt, dass die dortigen Großunternehmen hinsichtlich der Thematik VR und AR schon deutlich weiter sind und mit welchen Entwicklungen wir daher in 2018 und 2019 auch in Europa rechnen dürfen.

Doch die Entwicklung wird immer umfangreicher. In den USA werden schon Sportevents von Intel über die Intel True VR-Plattform übertragen. Aktuell wurden von Intel die Übertragungsrechte der Olympischen Spiele für die nächsten sieben Jahre für die Intel True VR-Plattform erworben.

Der Einrichtungsmarkt wird sich in den nächsten Monaten also kontinuierlich weiter verändern. Virtual Reality und Augmented Reality werden in kurzen Zeitspannen gewaltige Optimierungsansätze im Handel realisieren.

Weitere Versionen dieser Marktstudie für die Themenbereiche Bad / Sanitär sowie Architektur sind aktuell in Vorbereitung.

Auf Wunsch können Bezieher der Studie ein kostenloses zweistündiges Beratungsgespräch über den Themenbereich mit den Verfassern Winfried Titze und Peer-Dominik Schmitz in Neuss in Anspruch nehmen.

[1] Die Studie ist zum Preis von Euro 3.000,- als PDF-Datei zu beziehen bei: Unternehmensberatung Titze GmbH

 


 

Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen, Studien, Stories und Statistiken die zu diesem Thema passen. Geben Sie in der »Artikelsuche…« rechts oben Ihre Suchbegriffe ein und lassen sich überraschen, welche weiteren Treffer Sie auf unserer Webseite finden.

 

Digital-Media-Trends 2017: Video-Streaming, Virtual Reality und 4K

Virtual Reality bietet großes Potenzial für die Marktforschung

Neue Technologien und Produkte im Marketing: Virtual Reality & Co. auf dem Vormarsch

Jeder Zweite will mit Virtual Reality shoppen

Trends 2018 im Servicegeschäft: Künstliche Intelligenz, Augmented Reality und Crowd Service

Augmented Reality: Ein Drittel würde AR nutzen

Weitere Artikel zu