Wie positionieren sich die Anbieter von Backup / Archiving / High Availability im deutschen Markt?

Die tägliche Datensicherung ist für viele Unternehmen ein notwendiges Übel, dem wenig Bedeutung beigemessen wird. Im Zeitalter der Virtualisierung wird die Datensicherung und Archivierung noch mehr vernachlässigt, auch weil die alten vorhandenen Backup-Programme für die virtuelle Umgebung nicht geeignet sind.

Die Meinung »Es wird schon nichts passieren« ist stark verbreitet. Dabei lauern die Gefahren ständig und überall. Da hat beispielsweise ein Mitarbeiter seine Datei irrtümlich oder absichtlich überschrieben oder gelöscht. Die Speichermedien halten nicht ewig, bei einem Plattencrash ist es schwer – wenn überhaupt möglich – die Daten durch ein Spezialunternehmen zu retten. Die dadurch entstehenden Kosten sind extrem hoch. Feuer oder Wasserschäden zerstören das Rechenzentrum, die Daten sind für alle Zeiten vernichtet. Wenn die Daten nicht gesichert sind, kann dies das Ende des Unternehmens bedeuten. Zudem gibt es rechtliche Auflagen, die Daten ordnungsgemäß und nachvollziehbar zu sichern und zu archivieren. Die Grundlagen zur Archivierung und Nachprüfbarkeit digitaler Daten sind in Deutschland verbindlich in den Grundsätzen zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU) festgeschrieben. Dabei sind gesetzliche Aufbewahrungsfristen zu beachten. Statistiken belegen, dass die Daten in den meisten Firmen unzureichend gesichert sind.

Es wird dringend empfohlen, die Datensicherung und Archivierung auf ein sicheres, robustes Fundament zu stellen. Es muss eine Backup-Strategie als Grundlage für ein sicheres, hochverfügbares Backup und die Archivierung entwickelt werden. Die Strategie muss jedes Unternehmen für sich festlegen. Die Datensicherung ist eine sensible Einrichtung und sollte nicht von jedermann bedient und eingesehen werden können.

Es ist auch nicht damit getan, die Daten zu sichern, sondern es muss in zeitlichen Abständen auch das Zurückladen der Daten (Restore) getestet werden, um zu prüfen, ob die Daten vollständig und korrekt gesichert wurden und noch lesbar sind. Die Daten sind in einem vom Datacenter getrennten Feuerschutzraum aufzubewahren, damit sie hinreichend geschützt und hochverfügbar sind. So ist im Katastrophenfall kein Datenverlust zu befürchten. Daten sind ein wertvolles Gut für Unternehmen. Zahlreiche Dienstleister bieten Online Backup Services an. Sie überwachen die Backup-Intervalle und lagern die Daten verschlüsselt in deutschen Datacentern. Dadurch entfällt das Risiko bei Elementarschäden. Kriterien, die eine Backup Software erfüllen muss, wurden entsprechend in die Bewertung mit einbezogen.

Zentrale Bewertungskriterien für Anbieter von Backup-, Archiving- und High-Availability-Lösungen waren:

  • Sind unterschiedliche Backup-Intervalle für unterschiedliche Systeme/Applikationen innerhalb einer Lösung realisierbar?
  • Wird die Integrität/Durchführung der Backups überwacht und werden Fehler automatisiert gemeldet?
  • Gibt es ein Berechtigungssystem für den Zugriff der Backups?
  • Kann ein Vier-Augen-Prinzip beim Zugriff auf Backups umgesetzt werden?
  • Können Backups verschlüsselt/signiert werden?
  • Können unterschiedliche Archivierungszeiträume für verschiedene Datenbestände beispielsweise auf Grund gesetzlicher Vorgaben automatisiert werden?
  • Können unterschiedliche Verfügbarkeitslevel für unterschiedliche Datenbestände parallel umgesetzt werden?
  • Kann die Lösung hochverfügbar/redundant betrieben werden?
  • Wird die parallele Speicherung von Daten in physisch getrennten Rechenzentren unterstützt?

Im ersten Security Vendor Benchmark für Deutschland, den Experton Group Anfang dieses Jahres vorstellte, wurde auch das Thema Backup / Archiving /High Availability untersucht.

Bewertung einzelner Anbieter

Im Bereich Backup / Archiving /High Availability wurden 14 Anbieter als relevante Backup / Archiving /High Availability -Anbieter auf dem deutschen Markt klassifiziert. Betrachtet wurden die folgenden Anbieter mit ihren zum Zeitpunkt des Researchs aktuellen Offering (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Acronis
  • Atos
  • Barracuda
  • BT
  • Computacenter
  • ComVault
  • Deutsche Telekom
  • EMC
  • Fortinet
  • IBM
  • Symantec
  • UBIQUE
  • Veeam
  • Wipro

Von den bewerteten Anbietern dieser Kategorie platzierten sich insgesamt 10 Anbieter im Leader-Quadranten.

 

grafik experton security vendor benchmark backup

Abbildung: Positionierung der Anbieter von Backup / Archiving / High Availability in Deutschland. Quelle: Experton Group AG, 2015.

Acronis ist ein Schweizer Unternehmen mit deutschem Firmensitz in München und ca. 120 Channel-Partnern in Deutschland. Backup-Systeme werden für Konsumenten und Unternehmen von Kleinbetrieben bis hin zu großen Konzernen in unterschiedlicher Ausprägung angeboten. Bewertet wird das Produkt Acronis Backup Advanced, Version 11.5, eine Suite, die aus mehreren Modulen besteht und auf größere Kunden abzielt. Der Kunde kann die Module auswählen, die für seine Backup-Strategie erforderlich sind. Die einzelnen Module werden auf einer einheitlichen Management-Konsole zusammengefasst mit dem Ziel, diese zentral zu managen. Entfernte Arbeitsplätze können remote gesichert und wiederhergestellt werden. Es gibt Module für die einzelnen Betriebssysteme sowie virtuelle Umgebungen und Datenbanken. Das Produkt erfüllt die Anforderungen, die für das komplexe physische und virtuelle Umfeld erforderlich sind. Die Daten können on premise und in der Cloud verschlüsselt gespeichert werden. Acronis nutzt die Zwei-Faktor-Authentifizierung für den Zugriff auf Backups. Die gesicherten Daten können an verschiedenen Standorte und auch in der Cloud repliziert werden. Wenn ein vorab definierter Aufbewahrungszeitraum verstrichen ist, verschiebt die Software die Daten automatisch in einen neuen Speicher. Backups können zeitgesteuert ausgeführt werden. Acronis bietet eine Teststellung an.

Barracuda ist ein führender Anbieter von Sicherheits- und Speicherlösungen und bietet ein Bundle bestehend aus einer Appliance und der Backup Software an, einer PBBA (Purpose Built Backup Appliance) Lösung. Es werden neun verschiedene Appliances angeboten, vom Modell 190 mit 500 GB Datenspeicherkapazität bis hin zur größten Appliance Modell 1090 mit 100 TB Kapazität. Komprimierung und Deduplizierung reduzieren die Replikationszeiten um das 50-Fache. Daten können auf schnellstem Wege in ein anderes Datacenter repliziert werden, um die Sicherheit zu erhöhen. Die Barracuda-Lösung wird von vielen Kunden bevorzugt, weil sie mühelos in die existierende IT-Infrastruktur integriert werden kann. Mit einer 30-tägigen Teststellung kann sich der Kunde von der Einfachheit des Systems überzeugen.

Alle vier Jahre wird die Appliance automatisch ausgetauscht. In weniger als einer Stunde wird die Backup Software Appliance bereitgestellt. In gemischten IT-Infrastrukturumgebungen mit physischen und virtuellen Servern mit VMware und Hyper-V Cloud Computing ist eine Komplettlösung, wie die von Barracuda die richtige Wahl, um kostengünstig eine sichere Backup- und Archiv-Umgebung zu erstellen. Aktuelle Daten können im eigenen Datacenter vorgehalten, ältere Daten auf billigere Datenträger oder verschlüsselt in die Cloud verschoben werden. Mit den Produkten LiveBoot und LiveBootCloud für VMware werden virtuelle Maschinen kurzfristig in wenigen Minuten wiederhergestellt. Das Administrations- und Richtlinien-Management sorgt dafür, dass die Richtlinien eingehalten werden. Mit dem Tool können Berichte und Statistiken erstellt, Audit-Protokolle festgehalten und Ereignisse gemeldet werden. Ist ein Hardwareaustausch erforderlich, so erfolgt der Hardwareaustausch innerhalb eines Werktages. Barracuda bietet einen Rund-um-die-Uhr Live-Service an. Der PBBA-Markt wächst rasant. Der Marktanteil beträgt in 2014 weltweit 43,4 Prozent. Barracuda wächst innerhalb dieses Marktsegments viermal so schnell wie der gesamte PBBA-Markt.

CommVault ist der führende Hersteller von Backup- und Archiving-Lösungen. Mit der Suite Simpana 10 wird eine Fülle von Funktionen angeboten, die die IT-Infrastruktur sicher gestalten und die Administration vereinfachen. Die zentrale einheitliche Simpana Einzelplattform beinhaltet individuelle Module, um Daten zu analysieren, zu replizieren, zu schützen und zu archivieren. Mit der richtlinienbasierten Automatisierung wird ein stabiles Management erreicht; Abweichungen werden dem Administrator durch Alarmierung angezeigt und Ereignisse werden in Berichten dokumentiert. Daten auf physischen und virtuellen Servern, gängigen Datenbanken, Speichersystemen und cloud-basierten Infrastrukturen lassen sich effizient verwalten und schützen. VMware, Hyper V, XenServer, HANA, AWS und Azure werden unterstützt. Es können bis zu 10.000 Server gemanagt werden, gleichgültig ob der Standort lokal oder entfernt ist. Alle Daten werden zentral auf Disk, Bändern oder verschlüsselt in der Cloud gespeichert.

Mit dem zentralisierten Datenmanagement, integriert in der Einzelplattform, hat der Anwender die Möglichkeit, sich mit Suchfunktionen einen umfassenden Überblick über alle Daten zu verschaffen, egal ob es sich um Anwendungen, Systeme oder Speicherorte handelt. Berichterstattungen lassen sich mühelos ausführen. Das Produkt ist stark verbreitet. Der Vertrieb erfolgt direkt, über OEM, Technologie- und Channel-Partner. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Dienstleister, die mit CommVault eine Managed-Lösung anbieten.

BT bietet ein maßgeschneidertes Konzept herstellerneutral an. Mit dem Tool Quickstart hat der Kunde ein Maturity-Modell an der Hand, mit dem Risiken erkannt, Prioritäten für eine Optimierung festgelegt und Installationen mit Best Practices verglichen werden können. Als Ergebnis wird der Bedarf festgelegt, um eine sichere Backup- und Archivierungslösung auszuwählen. BT arbeitet mit namhaften Anbietern von Backup- und Archiving Lösungen für High Availability zusammen, die die hohen Schutzbedarfe auch erfüllen können. Zum Teil sind diese Anbieter von der Experton Group bewertet worden und finden sich im Leader-Quadranten wieder. BT bietet diese Lösung auch als Managed Hosted Service und demnächst auch als Cloud-Lösung an. BT unterhält in Deutschland Rechenzentren, die dem deutschen Recht unterliegen und wo die Daten sicher aufbewahrt werden können.

Computacenter hat ein klares Konzept für High-Availability-Lösungen für Backup und Archiving. Es gibt eine Fülle von Backup- und Archiving-Lösungen im Markt, die aber nicht alle geeignet sind. Computacenter bietet Produkte an, die den hohen Anforderungen gerecht werden. Computacenter als Systemhaus hat das gesamte IT-Umfeld im Blick und kann den Kunden umfassend beraten. Teilweise finden sich die Anbieter, mit denen Computacenter zusammenarbeitet, im Leader-Quadranten wieder. Mit 170 IT-Sicherheitsspezialisten ist Computacenter gut aufgestellt, den Kunden zu beraten und bei der Umsetzung, dem Support und der Wartung professionell zu unterstützen. Es wird stark in die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter investiert.

Die Deutsche Telekom bietet Cloud-Lösungen und Managed-Service-Modelle an. Mit dem Online-Backup-Produkt De-Store ‚Backup to the Cloud‘ können Applikationen wie Exchange, SQL Server, Active Directory und SharePoint gesichert werden. Die Daten werden verschlüsselt im Telekom-eigenen Rechenzentrum in Deutschland gespeichert. Über ein kundenspezifisches De-Store Webportal können die Backups vom Anwender verwaltet werden. Darüber hinaus wird eine Managed Private Cloud Lösung angeboten, die Daten aus der virtualisierten Infrastrukturumgebung im kundeneigenen Rechenzentrum sichert und die Daten ganz oder teilweise in der TelekomCloud, einer hochverfügbaren redundanten Lösung, speichert.

Ein weiteres Angebot ist die agentenbasierte Backup-Lösung, gleichgültig ob von physischen oder virtuellen Servern, im eigenen Datacenter mit den Produkten NetBackup von Symantec oder NetWorker von EMC. Beide Produkte sichern die Daten auf einer Appliance. Die Deutsche Telekom übernimmt dabei die Managed Service Aufgabe. Die Symantec- und auch die EMC-Lösung sind als Leader positioniert.

EMC bietet mit NetWorker ein leistungsstarkes Backup-System für die verschiedensten Rechen- und Speicherumgebungen. Es zentralisiert, automatisiert, und beschleunigt die Backup-Prozesse. Ob Unix, Windows, Open VMS oder Macintosh Betriebssysteme, physische oder virtuelle Server –EMC unterstützt sie alle. NetWorker sichert die Daten kritischer Anwendungen von allen gängigen Datenbanken incl. SAP HANA. Das zentrale Backup und Recovery Management bietet eine vollständige Kontrolle über den Datenschutz. Der Backup-Administrator kann die Backups und Kopien verfolgen. Array-basierte Snapshots und Continuous Data Protection sorgen für ein unterbrechungsfreies Backup. Die Daten können auf Festplatten-Arrays, Bandlaufwerken, Deduplizierungs-Speichersystemen und in Cloud-Speichern verschlüsselt gespeichert werden. NetWorker berücksichtigt auch Schutzmaßnahmen für Produktionsumgebungen. Das Produkt erleichtert und vereinfacht die Backup-Prozesse, ist flexibel und durch die zentrale Überwachung übersichtlich und sicher.

EMC ist auch der Marktführer im PBBA-Segment. Kunden verzichten immer mehr auf herkömmliche Speichersysteme wie Bandlaufwerke. Geschwindigkeit ist ein wichtiges Argument für Backup, Wiederherstellung und Recovery. Um die steigende Flut von Daten, die gesichert werden müssen, zu bewältigen, sind Tools zur Speicheroptimierung wie beispielsweise Datendeduplizierung eine wichtige Einrichtung. Mit dem EMC NetWorker und EMC Avamar können die PBBA-Vorteile realisiert werden. Es gibt zwei Varianten, Avamar Datastore mit einer vorinstallierten und vorkonfigurierten Lösung oder die Avamar Software-Lösung, die auf bereitgestellter kundeneigener Hardware implementiert wird.

IBM hat mehr als 20 Jahre Erfahrung mit dem Backup und der Wiederherstellung von Unternehmensdaten. Der IBM Tivoli Storage Manager (TSM, aktuelle Version 7.1.1.) ist eine Produktfamilie und besteht aus zahlreichen Modulen. Mit dem zentralen TSM Operations Center Dashboard werden Richtlinien verwaltet, Prozesse überwacht und Berichte grafisch aufbereitet dargestellt. Für die SAP-Datensicherung wird ein separates Modul TSM for ERP angeboten, um große Datenbestände besonders effizient und schnell zu sichern und wiederherzustellen. Es werden physische, virtuelle und Cloud-Umgebungen unterstützt. Neu installierte virtuelle Maschinen erkennt TSM sofort und bindet sie automatisch in die Datensicherung mit ein. Um das Zeitfenster für das Backup zu reduzieren, können mehrere virtuelle Maschinen parallel gesichert werden. Daten aus entfernten Lokationen können ferngesteuert zentral gesichert werden. Die Backup-Daten können auf HDD und Tapes gesichert werden. Um die Verfügbarkeit zu erhöhen, ist vorgesehen, die Daten in unterschiedlichen Datacentern parallel zu sichern. Automatisch angewandte Richtlinien sorgen dafür, dass die Daten auf geeignete Datenspeicher kopiert werden. Die Grundlage hierfür sind Zugriffs- und Aufbewahrungs-Anforderungen. Daten, die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen unterliegen, werden besonders geschützt, um zu verhindern, dass diese nicht vor dem Ablaufdatum gelöscht werden. Beim Austausch veralteter Speichersysteme verschiebt das System die Daten auf neue Speichertechnologien. Von virtuellen Maschinen werden vollständige Imagesicherungen vorgenommen, damit diese im Desasterfall sofort zur Verfügung stehen. IBM stellt die Lösung auch als Managed Service zur Verfügung. TSM erfüllt die Bewertungskriterien mit Ausnahme des Vier-Augen Prinzips bei Backup Zugriffs.

Symantec als Branchenprimus auf dem Gebiet der Backup Software bietet gleich zwei verschiedene Backup-Produkte an, Backup Exec für kleinere und mittelständische Betriebe sowie Net Backup für Großunternehmen.

Backup Exec 2014 ist ein überarbeitetes Produkt der Version Backup Exec 2012, die weltweit millionenfach verbreitet ist. Lange mussten die Anwender auf die Unterstützung von Windows Server 2012 R2 warten. Aus diesem Grund haben sich doch eine ganze Menge Kunden von diesem Produkt verabschiedet. Seit Juni 2014 ist die neue Version auf dem Markt und unterstützt nun auch Windows 2012 R2. Die Software bietet leistungsstarke und flexible Backups und Wiederherstellungen. Das Produkt unterstützt physische und virtuelle Server. Die Datensicherung kann auf Festplatte, Band oder in die Cloud erfolgen. Die Bandsicherung ist in KMUs noch immer ein weit verbreitetes Medium für das Backup. Mit wenigen Mausklicks können einzelne Dateien, Applikationen oder eine Vollsicherung aus dem Backup wiederhergestellt werden. Neue virtuelle Maschinen werden automatisch erkannt und gesichert. Mit dem Dashboard hat der Administrator eine Überwachungs- und Verwaltungssicht über Backup und Wiederherstellung. Aufbewahrungs- und Löschrichtlinien sorgen dafür, dass die Daten gemäß ihren Aufbewahrungsfristen gehalten werden.

Net Backup ist ein weltweit führendes Backup-Produkt, das als PBBA-Lösung angeboten wird. Aufgrund der Mächtigkeit von NetBackup ist es eher für Großunternehmen das richtige Produkt. NetBackup wird mit der Appliance 5200 Series vorinstalliert ausgeliefert. Die Festplattenkapazitäten sind von vier TB bis 148 TB skalierbar. Die Deduplizierung reduziert die Backup-Größe um bis zu das 50-fache. Auch mit diesem Produkt wird, wie bei Backup Exec, die Datensicherung und Wiederherstellung physischer und virtuellen Maschinen oder eine Mix aus beidem angeboten. Die Möglichkeit mehrschichtiger Backup- und Wiederherstellungsstrategien ist selbstverständlich. Die zentrale Verwaltung aller im Zusammenhang erforderlichen Aktivitäten und Richtlinienüberwachungen, auch für Unternehmensteile, die sich an entfernten Standorten befinden, ist kein Problem. Damit ist NetBackup ein Produkt, das nicht nur den Anforderungen eines sicheren Backups entspricht, sondern auch den administrativen Aufwand sowie die Kosten reduziert.

Wipro Technologies bietet als eines der größten Beratungshäuser ein großes Portfolio von hervorragenden Backup- und Archiving Lösungen von namhaften Herstellern an. Gerade aus der Tatsache heraus, dass Wipro als Dienstleister ein großes Datacenter unterhält, verfügt das Unternehmen über ein fundiertes Wissen, um dem Kunden eine maßgeschneiderte, hochverfügbare Backup- und Archiving-Lösung zu präsentieren. Darüber hinaus ist Wipro in der Lage, diese Lösung als Online Backup anzubieten oder die HA-Daten auszulagern.

Wolfgang Heinhaus

Experton Group, www.experton-group.com

Weitere Artikel zu