Wo liegt der Unterschied zwischen gebrauchten und wiederaufbereiteten Elektrogeräten?

Hinsichtlich der hohen Preise von Neugeräten entscheiden sich immer mehr Menschen für Elektrogeräte aus zweiter Hand. Und der Erfolg von Websites für Gebrauchtgeräte unterstreicht diesen neuen Konsumtrend. Aber im Second-Hand-Markt ist nicht alles gleich.

Heute existieren auf diesem Markt zwei Kategorien nebeneinander – gebrauchte und wiederaufbereitete Produkte, die im Deutschen auch »refurbished« Geräte genannt werden, was nicht selten zu Missverständnissen führt. Die einzige Gemeinsamkeit: Beide Geräte haben bereits ein erstes Leben hinter sich.

Doch während ein gebrauchtes Produkt, das nicht generalüberholt wurde, einem potenziellen Käufer keinerlei Sicherheit bietet, liegt der Vorteil eines wiederaufbereiteten Geräts ganz klar im Vertrauen, das der Kunde in das Produkt setzen kann. »Die Garantie ist der entscheidende Punkt. Hinter dem wiederaufbereiteten Produkt steht ein Experte, der dafür bürgt«, erklärt Vianney Vaute, Co-Gründer von Back Market, dem Spezialisten für den Verkauf von wiederaufbereiteten Elektrogeräten.

 

https://project.backmarket.com/#contenu-3-1-2

 

Bevor Back Market auf seiner E-Commerce-Seite ein Gerät zum Verkauf anbietet, wird es in einer zertifizierten Partnerwerkstatt, die einer konkreten Qualitätscharta folgt, genauestens überprüft und wieder in einen perfekten Zustand versetzt. Ein wiederaufbereitetes Produkt ist nicht nur günstig, sondern in Bezug auf Qualität und Garantien (zwölf Monate) viel näher an einem Neuprodukt als Gebrauchtware. Um sich von der Produkt- und Servicequalität zu überzeugen, reicht ein Blick in die Erfahrungen anderer Kunden.

 

Die 7 Unterschiede zwischen gebrauchten und wiederaufbereiteten Produkten im Überblick:

 

  1. Ein kompletter Check-up:
    Das wiederaufbereitete Gerät wird von einem qualifizierten Experten geprüft, getestet und gereinigt; außerdem werden alle Daten gelöscht, bevor es wieder in den Handel kommt.
  2. Reparatur:
    Um sicherzustellen, dass die Nutzbarkeit des wiederaufbereiteten Produkts mit der eines neuen Produkts identisch ist, werden Reparaturen durchgeführt.
  3. Rückverfolgbarkeit:
    Kunden stehen in direktem Kontakt mit den Ansprechpartnern der verantwortlichen Partnerwerkstatt, die das Gerät wiederaufbereitet hat.
  4. Ein transparentes Bewertungssystem auf zwei Ebenen:
    Eine erste Bewertung wird von der Partnerwerkstatt erstellt, um den Zustand des Produkts anzuzeigen (z. B. wird ein Smartphone in seiner Bewertung herabgesetzt, wenn es Mikrokratzer auf dem Screen aufweist). Ein zweites Rating wird vom Kunden selbst vergeben, um seine Zufriedenheit mit dem neu erworbenen Produkt und/oder dem Wiederaufbereiter zu beurteilen.
  5. Kompatibles Zubehör:
    Das Ladegerät und anderes Zubehör des Originalprodukts werden ebenfalls mit dem generalüberholten Produkt geliefert.
  6. Verlängerte Garantie:
    Sollte es wider Erwarten zu Problemen mit dem erworbenen Produkt kommen, verlängert Back Market nach Beseitigung des Problems die Garantiezeit um mindestens 6 Monate.
  7. After-Sales-Service:
    Der Käufer profitiert von einem Follow-up während der gesamten zweiten Lebensdauer des wiederaufgearbeiteten Produkts.

Derzeit werden auf der deutschen Back-Market-Seite überwiegend wiederaufbereitete Tablets und Smartphones, aber auch Computer, Kameras, Lautsprecher und Spielekonsolen verkauft. Doch das Produktportfolio erweitert sich ständig, denn Back Market ist der Meinung, dass eigentlich alles, vom Drucker bis hin zur Waschmaschine, generalüberholt und wiederaufbereitet werden kann.

 

Über Back Market
Das 2014 gegründete französische Startup Back Market ist einer der ersten europäischen Marktplätze für Tausende von Elektro- und Elektronikgeräten, die von zertifizierten Werkstätten wiederaufbereitet wurden. Die Gründer Thibaud Hug de Larauze, Quentin Le Brouster und Vianney Vaute sind fest überzeugt, dass die Verbraucherwünsche auch von wiederaufbereiteten Geräten erfüllt werden können. Als Antreiber der Kreislaufwirtschaft will Back Market einen entscheidenden Beitrag zu einem grundlegenden Mentalitätswandel leisten.
Derzeit in fünf europäischen Ländern (Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Belgien) und seit Anfang des Jahres in den USA vertreten, beschäftigt das Unternehmen heute 90 Mitarbeiter in seinen drei Büros: Paris, Bordeaux und New York.
Seit seiner Gründung zählt Back Market mehr als 500.000 Kunden. Dank des innovativen Konzepts konnten mehr als 175 Tonnen Elektro- und Elektronik-Schrott vermieden werden. Das Gross Merchandise Volume (GMV) lag 2017 bei 95,5 Millionen Euro.

 


 

Achtung beim Kauf von gebrauchten iPhones

Hybride Wartungsmodelle für Server und Storage – Third-Party Maintenance als Alternative

Third Party Maintenance als Alternative für herkömmliche Support-Verträge

Computer in der Verwaltung: Umweltbundesamt fordert längere Mindestnutzung

Distributed Trust für gebrauchte Software – Maximale Sicherheit und Transparenz dank Blockchain

Kauf und Verkauf von gebrauchten Produkten erfolgt vorrangig im Netz

Weitere Artikel zu