Wo Service-​Provider und Unternehmen gemeinsam wachsen und Innovationen realisieren

Der digitale Wandel hat heute so umfassende Auswirkung auf die Geschäftstätigkeit, wie sie seit dem Aufkommen des Internets nicht mehr zu beobachten waren. Um mit dem digitalen Wandel Schritt zu halten, setzen immer mehr Unternehmen auf die wichtigsten Trends der Informationstechnik: Social Media, Mobile, Analytik und Cloud (SMAC). 

Insbesondere die Cloud verspricht viele Chancen in Bezug auf die Steigerung von IT-Kapazitäten und Skalierbarkeit, globalem Ausbau der eigenen Präsenz, Erhöhung der Applikationsleistung und Optimierung der Nutzungsqualität.

Die Cloud ist jedoch nicht nur die Basis für neue Geschäftsmodelle und Umsatzquellen. Sie ist auch der Hauptgrund dafür, dass Unternehmen ihre IT-Infrastruktur verändern. So geht 451 Research in einem 2015 veröffentlichten Bericht davon aus, dass, um die Potenziale der Cloud voll auszuschöpfen, Geschäftsprozesse, einschließlich ihrer grundlegenden Komponenten und Netzwerkarchitekturen, umfassend überdacht werden müssen [1].

Der Trend hin zur Cloud rückt also Rechenzentren in den Mittelpunkt. Die Anforderungen an zukunftsfähige IT-Architekturen sind enorm gestiegen. Unternehmen wie Equinix kommt dadurch eine immer größere Verantwortung zu. Sprechen wir von zukunftsfähigen IT-Infrastrukturen, so sind für uns drei Punkte besonders wichtig: Erstens, der Fokus auf Interconnection – also die Zusammenarbeit von Unternehmen und Service-Providern über sichere, zuverlässige und optimal vernetzte Verbindungen sowie die daraus resultierenden Business-Ökosysteme. Zweitens, die globale Präsenz von Rechenzentren. Und drittens, Beratung und Unterstützung bei Umsetzung, Aufbau und Überwachung der eigenen Infrastrukturen.

Besonders mit Blick auf das Beispiel Cloud lohnt es sich, diese Punkte näher zu betrachten.

Interconnection und Business-Ökosysteme. Konnektivität entscheidet über den Erfolg einer Cloud-Strategie. Diese muss jedoch über Eins-zu-eins-Verbindungen hinausgehen und standortunabhängigen, technologieneutralen Zugang zu zahlreichen Clouds ermöglichen. Dies geschieht durch Interconnection, also die Verbindung von Service-Providern und Unternehmen, an unterschiedlichen Orten über unterschiedliche Wege.

Durch Interconnection von Netzwerken, Cloud- und IT-Service-Providern sowie Business-Partnern entstehen sogenannte »Business Ökosysteme«, in denen diese Parteien miteinander verbunden sind.

Diese Ökosysteme sind für Equinix ein zentraler Baustein, wenn es darum geht hochleistungsfähige Architekturen für unsere Kunden aufzubauen: Über den Zugang zu Ökosystemen werden wichtige Voraussetzungen geschaffen, um Umsätze zu steigern, Leistungen zu optimieren und qualitativ hochwertige Services bereitzustellen.

Das ist besonders in Bezug auf die Cloud von großer Bedeutung, da hier die Leistungsvorgaben und Anforderungen an Integrationsaufgaben besonders hoch sind. Mit Zugang zum weltweit größten Cloud-Ökosystem mit insgesamt 9.500+ Unternehmen, 2.500+ Cloud-Service-Providern, 1.500+ Netzwerken und Datenservice-Providern bietet Equinix viele Möglichkeiten, diesen Anforderungen gerecht zu werden:

  • Provider von Cloud-Infrastrukturen können bei Equinix auf mehr als 1.500 Anbieter von Netzwerk-Services, darunter Tier-1-Netzwerke, für die Bereitstellung ihrer Cloud-Services zurückgreifen.
  • Anbieter von Software-Services profitieren von den nahtlosen Verbindungen zu Kunden und Partnern im Ökosystem Cloud.
  • Managed-Cloud- und IT-Service-Provider können die eigene Applikationsleistung steigern, indem sie durch die verteilte Bereitstellung ihrer Services an mehreren Standorten näher an ihre Endanwender rücken. Über die Nutzung von Colocation-Services erlangen Produkte zudem schneller Marktreife, da im Cloud-Ökosystem Verbindungen zu verschiedenen Kunden möglich sind.
  • Über Equinix Cloud Exchange können Unternehmenskunden sichere, direkte und flexible Netzwerkverbindungen zu einer Vielzahl von Cloud-Service-Providern herstellen und so Skalierbarkeit steigern, Latenzen reduzieren sowie Transparenz und Kontrolle des Netzwerks optimieren – und letztlich einen größeren Nutzen aus der Cloud zu ziehen.

Globale Reichweite durch weltweite Präsenz. Eine weitere Anforderung, die zukunftsfähige IT-Architekturen dringend erfüllen müssen ist, die globale Präsenz – also ein weltweites Netzwerk von Rechenzentren. Der wohl größte Vorteil einer globalen Präsenz besteht darin, dass Kunden ihre Infrastrukturen und Verbindungen schnell und einfach überall auf der Welt implementieren können. Dies bietet die nötige Skalierbarkeit, um zu expandieren und neue Märkte zu erschließen. So betreibt Equinix weltweit 175+ Rechenzentren in 44 Märkten.

Die Vorteile einer globalen Präsenz gehen aber weit darüber hinaus, wie das Beispiel Cloud verdeutlicht: Ein globales Netzwerk von Rechenzentren bietet das nötige Maß an Flexibilität, das für die Skalierung und den Ausbau von Cloud-Services dringend nötig ist. Service-Provider können ihre Cloud-Bereitstellungs-Architektur schnell und einfach an mehreren Standorten replizieren und so näher an ihre Kunden und Partner rücken.

Eine globale Präsenz wirkt sich zudem positiv auf Verfügbarkeit und Stabilität von Cloud-Services aus. Denn durch die Verbindung redundanter Clouds an unterschiedlichen geografischen Standorten können robuste, hochverfügbare Infrastrukturen geschaffen werden.

Rechenzentrumsanbieter, die wie Equinix über ein globales Netzwerk verfügen, sind also weitaus mehr, als eine logistische Basis: Sie sind eine strategische Ressource, die Kunden globale Reichweiten ermöglichen.

Tools & Services. Mit zunehmender Komplexität von Infrastrukturen und Anwendungen nehmen auch die Bedürfnisse der Kunden zu: Sie verlangen Beratung und Unterstützung beim Aufbau und Ausbau der eigenen Infrastrukturen, genauso wie Tools, über die sie Einblicke in und Zugriff auf die eigene Grundfläche bekommen.

Equinix hat diese Bedürfnisse erkannt und bietet mit »Equinix Professional Services« praktische Unterstützung bei Aufbau und Optimierung der eigenen Infrastruktur. Erst kürzlich stellte Equinix IBX Smartview vor. Über das Tool erhalten Kunden Echtzeitzugriff zu Umgebungs- und Betriebsinformationen, als wären die Cages betriebsintern untergebracht.

Der digitale Wandel stellt die gesamte Industrie vor große Herausforderungen. Rechenzentrumsanbieter wie Equinix leisten einen wichtigen Beitrag, indem sie die zugrundeliegenden Infrastrukturen zukunftsfähig machen und Service-Provider, Netzwerke und Unternehmen zusammenbringen.


Klaas Mertens,
Global Solutions Architect
bei Equinix in Frankfurt

 

 

 

[1] 451 Research, »Meet Me, Meet Me Not«, 2015.

 

Illustration: © Your Design /shutterstock.com 

 

Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen, Studien, Stories und Statistiken die zu diesem Thema passen. Geben Sie in der »Artikelsuche...« rechts oben Ihre Suchbegriffe ein und lassen sich überraschen, welche weiteren Treffer Sie auf unserer Webseite finden.

 

Sicherheitsbedenken in der Cloud – Interconnection als Lösung

Open Compute Projekt – Mehr Gleichstrom und offene Standards im Rechenzentrum

Rechenzentrum in Eigenbau – Respekt, wer es selber macht!

Wichtige Kennzahlen für den IT-Betrieb – Optimale Energieeffizienz im Rechenzentrum

Sieben Vorhersagen zur Entwicklung der Interkonnektivität von Unternehmen in 2017

AI-First – Globale IT-Konzerne machen Machine Learning und AI zum Fixpunkt ihrer Unternehmensstrategien

NIFIS: Cloud nur mit Sicherheit

Wenn die Cloud mal verschwindet

Mit drei Tipps zur sicheren Cloud-Lösung

Sichere Cloud: Weltpolitik führt zu Cloud Cocooning

Feuer im Rechenzentrum vermeiden ist besser als bekämpfen