Zeit für Gefühle: Emotionen als wichtigste Währung für Content Marketing

Content Marketing bleibt 2017 ein wichtiges Thema für Marken und Agenturen und eine der wichtigsten Marketingdisziplinen. Erfolgreich werden diejenigen sein, die neben nutzerzentrierten Inhalten auf Emotionen setzen. Dafür hat Yahoo eine Checkliste entwickelt.

Die Content-Menge, denen Nutzer in ihrem Alltag begegnen, wird immer größer und unübersichtlicher. Ungesehen in der Masse bleiben die besten Inhalte wertlos. Ändern lässt sich das, indem Marken ihre Botschaften klar auf die Nutzer ausrichten und ihnen relevante Inhalte mit Mehrwert bieten. Die Kür wird es dabei in den kommenden Jahren sein, im richtigen Moment auf Emotion zu setzen – inhaltlich und situativ.

Denn je entspannter die Situation ist, in der sich User befinden, desto eher sind sie für eine Interaktion mit Marken empfänglich, das zeigt eine aktuelle Studie von Yahoo. Sie sind außerdem speziell beim Einkaufen und auf Reisen offen für Inhalte, die von Marken kommuniziert werden. Diese sogenannten »Seamless Moments« verstehen die Situation, den Kontext sowie die emotionale Verbundenheit, in der ein Nutzer Inhalte konsumiert. Mindestens 50 Prozent dieser Momente finden während der Second Screen-Nutzung auf dem mobilen Bildschirm statt und bieten einen echten Mehrwert, da sie den User zur richtigen Zeit mit den richtigen Inhalten erreichten.

Um die richtigen Inhalte an ihre Zielgruppe zu adressieren, sollten Marketingexperten also den emotionalen und situativen Kontext betrachten und sich intensiv mit ihrem Nutzungsverhalten auseinandersetzen.

Die Checkliste für emotionales Content Marketing:

  1. Welche Daten stehen für eine Auswertung zur Verfügung?
  2. Welches Display und welchen Kanal nutzt der Verbraucher, um Inhalte abzurufen?
  3. Findet eine parallele Second Screen Nutzung auf dem mobilen Bildschirm statt?
  4. In welchen Momenten und bei welchen Aktivitäten befindet sich der Nutzer wenn er Inhalte abruft?
  5. Ist der Nutzer emotional involviert?
  6. Welche Eigenschaften hat der Content, um den Nutzer emotional zu berühren?

 

»Wer die richtigen Botschaften im richtigen Moment an die richtigen Personen adressieren möchte, kommt beim Content Marketing nicht mehr daran vorbei, auf nutzerzentrierte Inhalte und Emotionen zu setzen«, sagt Tom Kattermann, Head of Solutions bei Yahoo. »Content kann noch so hochwertig sein – ohne gezielte Aussteuerung und ohne Berücksichtigung der Zielgruppe, wird er schnell wertlos.«


 

Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen, Studien, Stories und Statistiken die zu diesem Thema passen. Geben Sie in der »Artikelsuche…« rechts oben Ihre Suchbegriffe ein und lassen sich überraschen, welche weiteren Treffer Sie auf unserer Webseite finden. Diese Auswahl wurde von Menschen getroffen und nicht von Algorithmen.

 

Studie: Hohe Akzeptanz für Content Marketing

Content Marketing der Zukunft kann nur datengesteuert erfolgen

Das Potenzial von guten Inhalten – Was Sie mit Content Marketing bewirken können

Studie: Ausgaben für Content Marketing verdoppeln sich bis 2020

Studie: digitales Content Marketing ist für Marken effektiv

Sechs Erfolgsfaktoren: Content Marketing muss vor allem inspirieren

Studie: Wen Unternehmen mit Content Marketing erreichen

Bedeutung und Budgets für Content Marketing werden deutlich zunehmen

Warum Content Marketing weiblich werden muss

Fünf Thesen zum Online-Marketing der Zukunft

Weitere Artikel zu