Benutzerdefinierte Apps in Unternehmen immer beliebter

Der dreizehnte, vierteljährliche »Good Mobility Index Report« [1] stellt fest, dass Unternehmen zunehmend benutzerdefinierte Apps entwickeln. Unter den Kunden, die kundenspezifische Anwendungen konzipieren, entwickelte das durchschnittliche Unternehmen 3,74 benutzerdefinierte Apps, die dabei helfen sollen die Prozesse des Kerngeschäfts zu mobilisieren. Überdies stieg laut dem Bericht der Anteil an App-Aktivierungen für das dritte Quartal um 30 Prozent an. Auch die Anzahl an Unternehmen ist gestiegen, die mehrere Apps jenseits der E-Mail-Funktion nutzen.

»Der Q3 Good Mobility Index Report bestätigt, dass Unternehmen sich auf die nächste Stufe der Mobilität begeben«, sagt Billy Ho, Excutive Vice President, Enterprise Product und Value Added Solutions bei BlackBerry. »Die Fähigkeit, die Firmen durch das Nutzen der Good Dynamics Plattform ermöglicht überzeugende, sichere plattformübergreifende Anwendungen zu entwickeln, ist ein entscheidender Vorteil. Deshalb war die Übernahme von Good von großer strategischer Bedeutung für uns.«

Sichere Browser haben bereits das vierte Quartal in Folge alle App-Kategorien angeführt. Mit 57 Prozent Wachstum gegenüber dem Vorquartal machen sie nun 37 Prozent aller Apps aus, die von Unternehmen eingesetzt werden. Dieser Trend wird sich fortsetzen, da Good Access, der führende sichere Browser nun auch Windows unterstützt. Benutzerdefinierte Anwendungen, sicheres Instant Messaging sowie Dokumentenzugriff und -bearbeitung folgen als nächstes innerhalb der beliebtesten App-Kategorien.

Branchen zeigen unterschiedliche App-Popularität, die auf speziellen Anforderungen basiert

Zwar nahm der Einsatz von Apps überall zu – es zeigt sich jedoch, dass bestimmte Branchen einen Bedarf an spezifischen Anwendungen haben, die ihren speziellen Anforderungen entsprechen. Der Einzelhandel zeigt mit 40 Prozent aller benutzerdefinierten App-Aktivierungen eine besonders hohe Affinität für kundenspezifische Anwendungen. Für das dritte Quartal in Folge hat auch die Versicherungsbranche verstärkt benutzerdefinierte Apps eingesetzt (31 Prozent), während andere »Wissensbranchen« wie Finanzdienstleistungen (25 Prozent), Unternehmens- und Fachdienstleistungen (15 Prozent) sowie die Energie- und Versorgungsbranche (13 Prozent) auch eine umfassende Nutzung kundenspezifischer Anwendungen gezeigt haben. Die meisten Unternehmen, die eine benutzerdefinierte App entwickelt haben, belassen es nicht bei dieser einen App. Vielmehr haben 58 Prozent von ihnen bereits zwei oder mehr Apps entwickelt.

Regierungsbehörden und andere Institutionen aus dem öffentlichen Sektor fokussieren ihre mobilen Initiativen hingegen auf dokumenten-basierte Workflows, die entscheidend für E-Government-Prozesse sind. Insgesamt wurden 43 Prozent der Apps in Behörden entweder für den Zugang oder zur Bearbeitung von Dokumenten genutzt. Der öffentliche Sektor konnte zudem einen Anstieg bei Aktivierungen der sicheren Browser-App verzeichnen – der Anteil stieg dabei um 10 Prozent auf 31 Prozent an.

iOS auf dem Weg Marktanteile mit neuem iPhone zurückzugewinnen

iOS hat sich erholt und einige der vorangegangenen Verluste in Geräte-Aktivierungen wieder zurückgewonnen. Das Betriebssystem konnte seine Führung von 64 Prozent wieder auf 66 Prozent ausbauen. Dies führt einen Trend unter Good-aktivierten Geräten fort, bei denen neue iPhone-Markteinführungen in einer leichten Erhöhung des Marktanteils resultieren. Der Marktanteil von Android ist leicht auf 31 Prozent gefallen, während Windows 2 Prozent verloren hat.

Mit einem Wachstum von 64 auf 71 Prozent aller Tablet-Aktivierungen stieg der iOS-Anteil wieder an, während Android und Windows jeweils auf einen Anteil von 21 und 8 Prozent gesunken sind. Lagen die iOS-Marktanteile im Q1 jedoch noch bei 81 Prozent, zeigt sich, dass die ursprüngliche Dominanz am Markt verblasst ist.

Für das dritte Quartal in Folge behält und baut iOS seine enorme Führung in regulierten Branchen wie dem öffentlichen Dienst (83 Prozent), in Finanzdienstleistungen (77 Prozent), im Bildungswesen (77 Prozent) und im Versicherungswesen (68 Prozent) aus. Nachdem Android iOS im letzten Quartal im Sektor High-Tech-Industrie überholt hat, konnte es seine Führung mit 52 Prozent aller App-Aktivierungen in diesem Bereich beibehalten. Auch im Bereich Transport konnte sich das Betriebssystem gegenüber iOS mit einer leichten Führung behaupten.

[1] Der vollständige Report von Good Powered by BlackBerry (ehemals Good Technology) ist nach Registrierung als PDF verfügbar.
https://www1.good.com/forms/mobility-index-report-q3-2015.html?cid=70116000000FlbX
screen (c) blackberry secure work space

(c) blackberry