Geschäftsprozesse

7 Tipps für einen erfolgreichen Webshop

Ein Webshop ist mehr als ein virtuelles Schaufenster: Drei Viertel der Internet-Nutzer sehen im Web-Auftritt einer Firma – also auch in ihrer Verkaufsplattform – einen Maßstab für deren Vertrauenswürdigkeit, so eine Studie der kalifornischen Stanford University (https://blog.epages.com/de/warum-webdesign-fur-ihren-onlineshop-wichtig-ist/). Der Zahlungsanbieter Sage Pay hat daher mit verschiedenen Experten gesprochen und in einem Whitepaper (https://www.sagepay.de/startup) die Erfolgsfaktoren für…

Sieben Maßnahmen zur Forcierung der Anwendungsentwicklung

Geschäftsprozesse verändern sich immer schneller, Mitarbeiter, Partner und Kunden haben immer höhere Erwartungen an die Verfügbarkeit von Software. Die IT-Teams müssen mit dieser Geschwindigkeit mithalten und schnell neue Lösungen bereitstellen. Progress nennt sieben Maßnahmen, mit denen Unternehmen diese Anforderungen erfüllen und ihre Anwendungen schneller entwickeln können.   Aufs Wesentliche konzentrieren: Unternehmen sollten sich überlegen, die…

Wandel der IT-Organisationen hin zu IT-Service-Brokern

»Die Ausstattung von Mitarbeitern mit mobilen Endgeräten, die zunehmende Nutzung von Apps sowie die zunehmende Auslagerung geschäftlich relevanter Prozesse in die Cloud fördern die Flexibilität und helfen Kosten zu senken!« Die IDC-Studie »IT Service Management in Deutschland 2014« kommt zu diesem Schluss und prognostiziert einen Wandel deutscher IT-Organisationen hin zu IT-Service-Brokern. Auf den ersten Blick…

Hilfestellungen für die Praxis des Change Managements

Die IT der Unternehmen unterliegt einer großen Veränderungsdynamik, deshalb kommt der Qualität und Effizienz des Change Managements eine große Bedeutung zu. Siegfried Riedel, Vorstand der ITSM Consulting AG, beschreibt einige häufig auftretende Probleme in der Praxis dieses Bereichs und wie sie sich lösen lassen:   Um zu vermeiden, dass die Einführung beispielsweise eines neuen Prozesses…

Erfolgreicher Aufbau eines Business Continuity Managements

Fallen technische Systeme aus, sind im Regelfall der Produktions- und Geschäftsbetrieb des Unternehmens unmittelbar davon betroffen. Um die finanziellen, rechtlichen und reputationsmäßigen Auswirkungen solcher Probleme zu minimieren, bedarf es eines Business Continuity Managements (BCM), das die Ausfallzeiten der Geschäftsprozesse minimiert. Darunter wird ein unternehmensweiter Ansatz verstanden, mit dem die kritischen Geschäftsfunktionen bei Bedrohungssituationen aufgrund interner…

In fünf Schritten zur Sales Excellence

Wie kann der strategische Einsatz von CRM-Software den Vertriebsalltag effizienter gestalten? »Weniger als 10 % der CRM-Installationen sind richtig aufgesetzt«, weiß Patrick Weilch, Managing Director beim CRM-Beratungs- und Implementierungshaus Global Concepts. Dabei können CRM Systeme, wenn sie richtig implementiert sind, den jeweiligen Vertriebsmitarbeiter durch den Verkaufsprozess lotsen und ihn sicher an sein Ziel bringen. Gerade…

Strukturierter Umgang mit E-Mails

Die E-Mail ist eine der beliebtesten Kommunikationsformen im beruflichen Alltag. Laut BITKOM-Umfragen gehen im Durchschnitt 18 E-Mails pro Tag bei jedem beruflich genutzten E-Mail-Account in Deutschland ein. Jeder zehnte Berufstätige, der dienstlich E-Mails nutzt, erhält täglich sogar 40 oder mehr Nachrichten. »Ein strukturiertes E-Mail-Management kann Unternehmen viel Zeit und Geld sparen«, sagt Jürgen Biffar, Vorstandsvorsitzender…

Zehn Faktoren für erfolgreichen Cross-Channel-Commerce

Cross-Channel-Commerce ist für den Handel heute ein Muss: Die Kunden haben diesen Trend gesetzt und Unternehmen müssen folgen, um mit zielgruppengerechten Angeboten präsent zu bleiben, Marktanteile zu halten und zu erschließen. Der E-Business-Dienstleister ARITHNEA zeigt, welche zehn Faktoren im Cross-Channel-Commerce zum Erfolg beitragen. Kunden lassen sich meist nicht mehr auf bestimmte Informations- und Vertriebskanäle festlegen:…

E-Commerce-Studie: Online-Shops reden zu wenig mit ihren Kunden

Die umsatzstärksten Online-Shops in Deutschland sollten ihre Kunden künftig in der Schlüsselphase der Kaufentscheidung besser unterstützen. So bieten beispielsweise zwei Drittel der Web-Shops während des Einkaufs keine Möglichkeit an, Fragen zu stellen. Das ist das Ergebnis der aktuellen »E-Commerce-Analyse 2014« von CSC. Wenn es um die Unterstützung während des Kaufvorgangs geht, zeigen die großen Web-Händler…

Angst überlagert Chancen der Digitalisierung im Mittelstand

Über drei Viertel der mittelständischen Unternehmen in Deutschland erwarten eine digitale Transformation der Wirtschaft und sehen ohne zunehmende Digitalisierung ihre eigene Wettbewerbsfähigkeit in Gefahr. Dennoch ist nur bei jedem zweiten Unternehmen Digitalisierung Bestandteil der Unternehmensstrategie, für fast die Hälfte der Unternehmen spielt die Digitalisierung der Geschäftsprozesse derzeit sogar noch überhaupt keine oder nur eine geringe…

Industrie 4.0: Prozessthema statt Technologiefokus

Die Zukunftsvision Industrie 4.0 hat das Ziel, die Industrie mittels funktionsbereichs-übergreifender Vernetzung und Digitalisierung weiter zu entwickeln, wodurch neue Kooperationsformen und Geschäftsmodelle entstehen werden und nicht zuletzt auch der Produktionsstandort Deutschland zukunftsfähig gemacht werden soll. Dabei ist das Thema I4.0 exemplarisch für die sich wandelnde Bedeutung der IT: Erstmals stellt die IT nicht die Kerninnovation…

Sechs Tipps zur Risikominimierung durch Identity Access Management

Vom unbefugten Zugriff auf sensible Unternehmensdaten bis hin zu Datenlecks und Identitätsdiebstahl – die Medien berichten mittlerweile fast täglich von derartigen Vorfällen. Gleichzeitig rücken die führenden Analysten die Bedeutung eines risikobasierten Zugriffsmanagement zunehmend ins Bewusstsein der Unternehmen. Aber wie lassen sich Geschäftsrisiken aufgrund mangelhafter Prozesse beim Berechtigungsmanagement konkret verringern? Und welche Voraussetzungen muss ein modernes…

Online-Shopper erwarten Kundenberatung

Auch beim Online-Einkauf wünschen sich viele Verbraucher Unterstützung durch einen Einkaufsberater. Jeder fünfte Online-Shopper (21 Prozent) ab 14 Jahren hat schon einmal einen Berater kontaktiert. Dies entspricht rund 11 Millionen Bundesbürgern. Insgesamt wollte schon jeder dritte Online-Shopper (34 Prozent) solch einen Berater kontaktieren. So lautet das Ergebnis einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM.…

Kundenorientierte Teams erhalten Zugang zu sensiblen Daten, tragen aber nur selten Verantwortung

Der Mittelstand gewährt seinen Marketingmitarbeitern Zugang zu kritischen Informationen; für die Sicherheit muss jedoch die IT sorgen. Fast zwei Drittel (60 Prozent) der deutschen mittelständischen Unternehmer glauben, dass ihre Marketing-Teams am besten dazu geeignet sind, Erkenntnisse aus der Flut an Daten zu gewinnen. Weitere 55 Prozent der Mittelständler nehmen an, dass der Kundenservice dies am…

Trend zu Abonnement- und nutzungsbasierten Lizenzmodellen

Unternehmen verschwenden trotz Einsparvorhaben und sinkender Softwarebudgets weiterhin Geld für Shelfware, also nichtbenötigter Software [1]. Gleichzeitig ist ein deutlicher Trend weg von unbefristeten Lizenzen hin zu Abonnement- und nutzungsbasierten Lizenzmodellen zu beobachten, da Unternehmen mehr Flexibilität wünschen und mehr Nutzen aus den Softwarekosten ziehen möchten. Shelfware nimmt Überhand in Unternehmen Die Studie belegt, dass nahezu…

SMS als Statusübermittler im Internet der Dinge relevant

Im Zuge der nächsten industriellen Revolution, dem Internet der Dinge (oder auch Industrie 4.0), wird es bis zum Jahr 2020 etwa 50 Milliarden Internet-fähige Geräte geben [1]. Vor allem für die produzierende Wirtschaft gibt es unzählige Anwendungsmöglichkeiten durch Maschinen, die selbstständig miteinander kommunizieren. Bei der weltweit tätigen Schaeffler-Gruppe etwa verschicken Anlagen E-Mail-Warnungen an das zentrale…

Application Economy: Jetzt Wettbewerbsvorteile schaffen

Deutsche Unternehmen laufen Gefahr, den Anschluss bei der globalen Application Economy zu verlieren – so das Ergebnis der globalen Studie »How to Survive and Thrive in the Application Economy«, die von Vanson Bourne im Auftrag von CA Technologies durchgeführt wurde. Etwa 56 Prozent gaben an, entweder »sehr effektiv« oder »äußerst effektiv« auf die Auswirkungen zu…

Maßnahmen gegen Online-Kaufabbrüche

Dass Besucher eines Webshops noch lange keine Käufer sind, weiß jeder E-Commerce-Betreiber. Von Hundert Nutzern eines Onlineshops kaufen mitunter lediglich zwei tatsächlich ein. Auf dem Weg zum Abschluss springen also bis zu 98 Prozent ab. Selbst 75 Prozent derjenigen, die bereits Waren in den digitalen Einkaufskorb gelegt haben, verlassen die Webseite, ohne letztlich den finalen…

Auswahl von Shopsoftware-as-a-Service – Kriterienkatalog für Onlinehändler

Anbieter, bei denen kommerzielle Shopsoftware und professioneller Shopbetrieb aus einer Hand kommen, erfreuen sich unter Versandhändlern wachsender Beliebtheit. Die Lösungen, die unter Software-as-a-Service oder Cloud angeboten werden, sind aber sehr unterschiedlich und nicht immer direkt vergleichbar. Nicht jede Lösung ist beispielsweise für deutsche Händler geeignet. Auch die Größe von Sortiment und Bestellvolumen spielt eine Rolle…

CPQ-Software für die Angebotserstellung – Achtung, Staugefahr im Vertrieb!

CPQ-Software für die Angebotserstellung beschleunigt vertriebliche Geschäftsprozesse

Software zur Produktkonfiguration, Preiskalkulation und Angebotserstellung vereinfacht sowohl die Vertriebsprozesse als auch die Verhandlungsphase. Dies resultiert in bis zu 49 Prozent mehr Angebotserstellungen pro Vertriebsmitarbeiter. Automatisierung komplexer Prozesse, Vermeidung manueller Fehler, höhere Erfolgsquoten und mehr Profitabilität sind weitere Vorteile von CPQ.