CeBIT 2015 in Zahlen

Volle Auftragsbücher bei den Ausstellern. Bestes Wetter zum Networken und Verweilen. Innovative, inspirierende Shows und Vorträge. Erstaunliche Start-up Ideen. So geht digitales Business!

Die Digitalisierung der Wirtschaft ist in vollem Gange. Auf der CeBIT 2015 wurde deutlich, welche immensen Chancen die »d!conomy« bietet, aber auch, welche enormen Anstrengungen damit verbunden sind. Das Leitmotto der IT-Schau war bestens gewählt. Keine andere Messe weltweit zeigt die gesamte Bandbreite der Digitalisierung und legt den Fokus so konsequent auf IT-Innovationen für den Business-Einsatz. Dieses scharfe Profil überzeugte zur CeBIT 2015 rund 3.300 Aussteller aus 70 Ländern.

Die CeBIT zeigte aber auch, dass sich die nötige digitale Souveränität nur erreichen lässt, wenn sich die Politik stärker auf die Digitalisierung ausrichtet und Start-ups optimale Bedingungen in der Gründungs- und Wachstumsphase vorfinden. Vielleicht hilft hier ein Blick nach China: Das Land gilt in der Internetbranche als Markt mit dem größten Wachstumspotenzial. Tatsächlich zog der einstige Englischlehrer Jack Ma, der bei der CeBIT-Eröffnungsfeier eine beeindruckende Keynote hielt, mit seiner chinesischen Internetplattform Alibaba in puncto Handelsumsatz längst an Amazon und eBay vorbei.

Die CeBIT ist 2015 noch stärker als bislang von Topmanagern und Geschäftsführern genutzt worden. Dieser Trend verdeutlicht die Bedeutung der CeBIT als Investitionsplattform. Insgesamt verzeichnete die CeBIT 2015 einen Anstieg der Besucher um über 6 Prozent.

infografik cebit 2015 in zahlen

Weitere Artikel zu