Cohesity: Optimiertes Datenmanagement für All-Flash-Lösungen von Cisco und HPE 

Hohe Effizienz, niedrige TCO und mehr Performance für Backup, Wiederherstellung und Skalierung von NAS.

 

Cohesity hat wichtige Software-Erweiterungen der Cohesity DataPlatform vorgestellt. Sie bieten moderne Datenmanagement-Funktionen für hochperformante All-Flash-Lösungen der Kooperationspartner Cisco und HPE. Die Cohesity DataPlatform enthält jetzt eine neue E/A-Boost-Technologie, die eine noch stärkere Datenkonsolidierung ermöglicht, die Gesamtbetriebskosten (TCO) senkt und eine hohe Performance für die Sicherung und Wiederherstellung bietet sowie den Zugriff und Einblicke in Daten von All-Flash-Umgebungen ermöglicht.

Heute möchten viele Unternehmen ein festplattenloses Rechenzentrum nutzen und setzen dabei auf die All-Flash-Technik, aufgrund ihrer hohen Leistung und der geringen Kosten. IDC prognostiziert, dass der Markt für All-Flash-Arrays von 2017 bis 2022 mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 17,6 Prozent auf 14,9 Milliarden US-Dollar steigen wird – und damit deutlich schneller als die Segmente mit Hybrid-Flash und reinen HDDs. Wer sich für eine All-Flash-Architektur entscheidet, steht aber immer noch vor der Herausforderung, Datensilos zu beseitigen sowie Daten zu schützen, zu verwalten und Erkenntnisse daraus zu gewinnen.

Cohesity bietet nun Kunden, die ihre All-Flash-Architektur auch für Backup und Wiederherstellung, Datei- und Objektdienste, Entwicklung/Test und Analyse einsetzen möchten, eine dafür optimierte umfassende Datenmanagement-Lösung. Sie basiert auf der neuen E/A-Boost-Technologie der Cohesity DataPlatform und bietet folgende Vorteile:

Anzeige

  • Gesteigerte Effizienz: mehr Durchsatz und Bandbreite für Flash-Medien in Verbindung mit den proprietären platzsparenden Technologien von Cohesity ermöglichen weniger lizenzierte Knoten, die zur Erfüllung der Leistungs- und Kapazitätsanforderungen erforderlich sind, wodurch All-Flash noch kostengünstiger wird.
  • Höhere Performance: eine zwei- bis achtfache Geschwindigkeit für Datensicherung und Datenzugriff im Vergleich zu festplattenbasierten Alternativen.
  • Beschleunigte Workloads: erfüllt anspruchsvolle Service-Level-Agreements (SLAs) mit Flash-optimierter Leistung, die Datenmanagement-Aufgaben beschleunigt, insbesondere für schnellere Metadaten-intensive Prozesse wie Deduplizierung und Replikation, wobei sowohl kleine als auch mehrere Terabyte große Dateien gesichert werden können.
  • Schnellere Time-to-Value: schnellere Datenwiederverwendung, zum Beispiel Klonen von Backup- oder Datei- und Objektdaten für Entwicklungs-/Test- oder Analysezwecke ohne Metadaten-Engpässe. Die Lösung steigert auch die Leistung für Anwendungen des Cohesity Marketplace, insbesondere für solche mit zufälligen E/A-Profilen, und beschleunigt Vulnerability-Scans mit Hilfe von Backups, Virenschutz für Dateien, Informationssuche und Inhaltsanalyse von sensiblen Daten.
  • Größere Auswahl: Kunden können zertifizierte All-Flash-Enterprise-Server auswählen, die ihren Geschäftsanforderungen entsprechen, insbesondere Cisco UCS C220 M5, HPE ProLiant DL360 G10, Dell PowerEdge R640 und Intel Server System R1208WF.

»Die Cohesity DataPlatform mit I/O Boost macht Flash noch erschwinglicher und erfüllt gleichzeitig immer anspruchsvollere SLAs für Backup, Wiederherstellung, Datei- und Objektdienste sowie Daten-Einblicke«, so Matt Waxman, Vice President of Product Management, Cohesity. »Es gibt in der Branche keine andere Lösung, die ein vollständiges, Flash-optimiertes Datenmanagement bietet und gleichzeitig so agil und effizient ist.«

Modernes Datenmanagement für das festplattenlose Rechenzentrum
Durch Partnerschaften mit Cisco und HPE bietet Cohesity einem breiten Spektrum von Unternehmen auf kosteneffiziente Weise und mit flexiblen Konfigurationsoptionen ein All-Flash-Datenmanagement der Enterprise-Klasse.

»Die Kombination der Flash-optimierten Datenmanagement-Software von Cohesity und Cisco UCS eröffnet Kunden, die von den Vorteilen des All-Flash für Hochleistungs-Backup, Wiederherstellung, Scale-Out-NAS und Dateneinblicke profitieren möchten, viele neue Möglichkeiten«, so DD Dasgupta, Vice President of Product Management, Cloud and Compute Solutions bei Cisco. »Gemeinsam können Cisco und Cohesity jetzt die Datenanforderungen der Kunden mit einheitlichem Management und Automatisierung über Cisco HyperFlex und UCS noch besser verwalten.«

Anzeige

»Zahlreiche Unternehmen auf der ganzen Welt haben das Know-how von HPE erfolgreich genutzt, um ihre Primärspeicher auf All-Flash umzustellen«, so Chris Powers, VP und GM, Collaborative Platform Development, HPE Storage. »Mit dem HPE ProLiant DL360 Server for Cohesity DataPlatform können Unternehmen jetzt auch weitere Daten und Applikationen auf All-Flash migrieren, und zwar mit dem weltweit sichersten Standard-Server als Grundlage. Gemeinsam ermöglichen HPE und Cohesity es Unternehmen, ihr Datenschutzkonzept zu optimieren, die Entwicklungs-/Test-Agilität zu erhöhen sowie die Compliance mit NVMe All-Flash und I/O Boost zu verbessern«.

Bereitstellung von neuen Datenmanagement-Funktionen für moderne Unternehmen 
Kunden profitieren von den Vorteilen der Cohesity DataPlatform mit I/O-Boost-Technologie.

Das All-Flash-Datenmanagement von Cohesity kommt zum perfekten Zeitpunkt. Damit können wir die strengsten Wiederherstellungs-SLAs einhalten. Dies ist besonders wichtig für die schnelle Wiederherstellung nach einem Ausfall oder bei Cyber-Bedrohungen«, so Simon Mason, Head of Design and Platforms beim Suffolk County Council. »Cohesity bietet bereits eine branchenführende Platzersparnis und Konsolidierung in allen Backup- und NAS-Anwendungsfällen. Wir freuen uns auf eine noch höhere Leistung und einen verbesserten ROI durch die Kombination von All-Flash-Medien und Cohesity I/O-Boost.«

Für mehr Informationen:

 

264 Artikel zu „All Flash“

Kundenreferenz: Pepperl+Fuchs erreicht mit All Flash-FAS beste Performance für VDI

Pepperl+Fuchs gehört zu den Marktführern in der Entwicklung und Produktion von industriellen Sensoren sowie Prozess-Interfaces für explosionsgefährdete Bereiche. Das Unternehmen ist weltweit präsent, beschäftigt 5.700 Mitarbeiter und konnte 2015 einen Jahresumsatz von 590 Millionen US-Dollar verbuchen. Helmut Eckstein, Manager Global IT/SIS, hat das maximal mögliche Maß an Zentralisierung zum Ziel. Bereits 2002 realisierten er und…

Huawei und Microsoft starten All-Flash-Azure-Stack-Lösung zur Beschleunigung hybrider Cloud Services

Auf der Huawei Eco-Connect 2018 haben Huawei und Microsoft gemeinsam eine All-Flash-Azure-Stack-Lösung vorgestellt, die Unternehmen dabei unterstützt, hybride Cloud-Services zu beschleunigen, die Datenzuverlässigkeit zu verbessern und ultimatives Erlebnis zu bieten.   Neben der Azure Stack-Software von Microsoft umfasst die gemeinsame Lösung den Huawei FusionServer 2288H V5, ES3000 V5 NVMe SSD, CloudEngine 6865 Switch (CE6865, entwickelt…

Produktivitätszuwachs durch Software Analytics – Die größten Kostenfallen in der Softwareentwicklung und was man dagegen tun kann

Die New Economy der frühen 2000er kündigte sich noch mit einem Donnerschlag an – man denke nur an die Fintechs, die mit ihrer technologiegetriebenen Entwicklung angetreten sind, den Finanzsektor auf den Kopf zustellen. Weitgehend unbemerkt erreicht diese Revolution mittlerweile auch die traditionellen Branchen. So hat selbst Volkswagen angekündigt, seine Marke in Zukunft über die Software zu definieren, und bündelt dazu in der neuen Einheit »Car.Software« die Kompetenz von mehr als 5.000 Digitalexperten. Doch ganz gleich, wo man hinschaut: Von den hoch optimierten Produktionsprozessen der Industrie ist die Softwareentwicklung noch weit entfernt – und das, obwohl die größten Kostenfallen längst bekannt sind.

Zwangsarbeit in der globalen Kaffeeindustrie – Warum die Festlegung von Mindestpreisen allein das Problem nicht lösen wird

Die weltweite Nachfrage nach Kaffee ist fast auf Rekordhöhe gestiegen (über 158 Millionen 60 kg Säcke im vergangenen Jahr). Das Geschäft an der Verkaufstheke boomt weltweit. Doch während die Händler erfolgreich sind, bangen Landwirte um ihre Existenz. Die Preise, die nahe dem niedrigsten Wert seit mehr als einem Jahrzehnt liegen (derzeit bei oder unter 1…

Banken: Alle wollen nachhaltig sein, aber nur einem Teil wird es geglaubt

Weltweit haben sich 130 Banken zu mehr Nachhaltigkeit verpflichtet. Sie verwalten sagenhafte 47 Billionen Dollar an Vermögenswerten. Mit dabei: Commerzbank, Deutsche Bank, GLS Bank und LBBW. Doch ausgerechnet diese Banken glänzen in ihrem Heimatmarkt nicht mit glänzender Reputation in der Nachhaltigkeit. Was ist da passiert? Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit haben die Banken beim letzten…

Globale Studie: 61 Prozent aller Mitarbeiter sind der Meinung, dass Nachhaltigkeit für moderne Unternehmen verpflichtend ist

46 Prozent der Befragten weltweit möchten nur für Unternehmen arbeiten, die nachhaltige Geschäftspraktiken umsetzen; 61 Prozent sind der Meinung, dass Nachhaltigkeit in Unternehmen obligatorisch ist. 58 Prozent gaben an, dass Nachhaltigkeit der Schlüssel zur Bindung zukünftiger Mitarbeiter ist.   HP stellt eine Studie vor, die die Relevanz nachhaltiger Geschäftspraktiken bei der Rekrutierung, Einstellung und Bindung…

D2D2T hat ausgedient: Flash-to-Flash-to-Cloud ist das neue Datensicherungsmodell

Auch wenn in den Köpfen vieler IT-Verantwortlicher aktuell noch Disk und Tape die dominierenden Medien rund um die Datensicherung – also unter anderem Backup – sind, so erwartet Pure Storage für die Zukunft hier einen Wandel hin zu neuen Speichermedien und Modellen. Konkret bedeutet dies: Flash und Cloud.   »In den letzten zehn Jahren gab…

Patch Tuesday im April: Von allem etwas (Kritisches)

Zum Patch Tuesday im April hat Microsoft insgesamt 65 Schwachstellen behoben. Zero-Day-Exploits konnten in diesem Monat nicht identifiziert werden, wohl aber im ersten Quartal. Die Herausforderung für alle IT-Teams im April: Microsoft hat kritische Schwachstellen sowohl in seinen Betriebssystemen als auch in seinen Browsern und in Office identifiziert und gelöst. Alle drei Ebenen sollten mit…

Neue Speichertechnologien im Rechenzentrum – für höhere Energieeffizienz bei neuen KI-Anwendungsfällen

Die Speicherinfrastruktur im Rechenzentrum wurde jahrelang mit herkömmlicher Hardware umgestaltet. Neue, datenintensive Anwendungen für künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML) sorgen nun aber für einen stark steigenden Energiebedarf. Hier sind neue Ideen gefragt. Eine Option für deutlich effizientere, auch für High-End-Workloads geeignete Lösungen – ist All-Flash-basierter Objektspeicher. Dazu erklärt Markus Grau, Principal Systems Engineer…

Ransomware: Vorbereitung ist alles

Ransomware ist schädliche Software, sogenannte Malware, die Informationen auf einzelnen Geräten oder sogar in einem gesamten Netzwerk verschlüsselt. Die Dateien werden erst nach Zahlung eines Lösegelds (Englisch »ransom«) wieder entsperrt und dem Eigentümer zurückgegeben. Gelegentlich werden die Dateien auch nach der Zahlung des Lösegelds nicht freigegeben. Ransomware hat sich für die Angreifer schnell zur profitabelsten…

Notfallplan für die Wiederherstellung: Oftmals vernachlässigt – bis zur Katastrophe

Vier Möglichkeiten, um einen »desaströsen« Disaster-Recovery-Plan zu vermeiden. Eine Katastrophe kann jedem Unternehmen jederzeit passieren. Murphys Gesetz geht sogar so weit, dass Katastrophen meistens zu den ungünstigen Zeiten auftreten, doch unabhängig davon: Um die Geschäftskontinuität angesichts potenzieller Risiken zu gewährleisten, ist es wichtig, einen umfassenden und konsistenten Plan für Disaster Recovery (DR), also Notfall-Wiederherstellung, vorzuhalten.…

CIOs: Hybrid-Cloud-Modelle überwiegen, Unternehmen nutzen Cloud vor allem für Speicher und Backup

  750 europäische IT-Leiter wurden zu Cloud-Einsatz, Sicherheit und der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung befragt. NetApp hat die Ergebnisse seiner ersten Marktstudie zum Einsatz von Cloud-Lösungen in Europa veröffentlicht. Die Antworten von 750 CIOs und IT-Leitern in Deutschland, Frankreich und dem Vereinigten Königreich (UK) zeigen, dass die Hybrid Cloud die am häufigsten eingesetzte Cloud-Variante ist: Über die…

Flash als Speichermedium weiter im Aufwind – Wachstumspotenzial durch Cloud-Ära

Unternehmen nutzen die All-Flash-basierten Speicherlösungen, um neue datengetriebene Anwendungen zu beschleunigen und neue Erkenntnisse über ihr Geschäft zu gewinnen. Dabei sinken Kosten und Komplexität. »Wir konkurrieren auf dem Speichermarkt mit der mittlerweile seit 25 Jahren bestehenden Technologie der Mainframe- und Client-Server-Ära. Diese Technologie ist dem explosionsartigen Datenwachstum und dem zunehmenden Bedarf für Echtzeit-Datenanalyse jedoch nicht…

Hohe Akzeptanz für Flash-Technologie

Ein bekannter Anbieter von All-Flash-Arrays befragte rund 3.000 IT-Entscheider in Deutschland, Frankreich und Großbritannien zum Einsatz von Flash-Speicher im Unternehmen [1]. Eine zentrale Aussage ist, dass 90 Prozent der Befragten die Notwendigkeit erkennen, das eigene Unternehmen mit schnellem Flash-Storage auszurüsten. Hindernisse bei der Einführung sind Kostenaspekte sowie ein Mangel an Verständnis bei finanziellen Entscheidungsträgern bezüglich…

Flash wird für Unternehmen aus Produktion und Automotive unverzichtbar

Umfrage unter deutschen Top-Integratoren bestätigt Vormarsch von All-Flash im Rechenzentrum. Eine aktuelle NetApp-Umfrage unter deutschen Top-Integratoren zeigt, dass Flash-Storage-Technologien vor allem in Unternehmen mit hohem Datenaufkommen immer wichtiger werden. Die Mehrheit der Top-35 Systemhäuser in Deutschland erwartet, dass Flash besonders für Unternehmen aus Produktion und der Automobilindustrie sowie für Finanzdienstleister in den kommenden Jahren zur…

Adobe Flash ist beliebtestes Angriffsziel von Hackern

Eine Datei öffnen oder eine Webseite besuchen – diese Klicks genügen bereits, um einen Computer mit Malware zu infizieren. Was waren die meistverbreiteten Angriffsmethoden 2015, und wie schwerwiegend waren die Folgen? Diesen Fragen widmet sich das erste »Vulnerabilities Barometer« von Cybersecurity-Experte Stormshield, das ab sofort vierteljährlich veröffentlicht werden soll. In seinen Analysen fand der Hersteller…

Flash ist die Zukunft des Datacenters

Innerhalb der nächsten fünf Jahre wird Flash-Technologie in den meisten Rechenzentren Einzug finden. In einer aktuellen Umfrage zu Flash Speichertechnologien befragte ein Storage-Experte 35 der Top-Integratoren in Deutschland zu deren Erfahrungen und Einschätzungen [1]. Das Resultat ist eindeutig: 86 Prozent der Befragten meinen, dass All-Flash in Zukunft als Technologie den Markt bestimmen wird. 83 Prozent…

Parallel-I/O macht Standardserver hochleistungstauglich – Taktgeber für die Cloud

Public, Private oder Hybrid Cloud – Unternehmen haben heute flexible Möglichkeiten, Daten in und außerhalb des Rechenzentrums effizient bereit zu stellen und zu nutzen. Dabei ermöglichen Software-definierte Infrastrukturen den Einsatz kostengünstiger Standardkomponenten bei Server und Storage. Das Kapazitätsmanagement wird dadurch grundlegend vereinfacht, strategische Entscheidungen müssen aber im Hinblick auf die Performance getroffen werden.