Digitale Transformation meistern

illu airitsystems managed securityWenn am 16. März 2015 die CeBIT als größte Messe der digitalen Wirtschaft ihre Tore öffnet, blickt die weltweite ITC-Branche erneut nach Hannover. Unter dem diesjährigen Motto »d!conomy« stellen auch Security- und Netzwerkspezialisten Lösungen für die fortschreitende Digitalisierung von Unternehmens- und Produktionsprozessen vor.

Ausgelöst durch Themen wie Cloud Computing, mobile Endgeräte und Industrie 4.0 steigt seit Jahren die Vernetzung im Unternehmen. Die fortschreitende Digitalisierung aller Wirtschaftsbereiche stellt dabei hohe Anforderungen an die IT-Infrastruktur und vor allem an ihre Sicherheit. Das stetig wachsende Datenaufkommen erweist sich für Unternehmen jedoch auch als Chance. Denn in ihrer schieren Masse stecken wertvolle Informationen über Anwendungen, Nutzer und Endgeräte.

Anzeige

Diesen Schatz an Daten gilt es zu heben und entsprechend einzusetzen. Hierbei helfen spezialisierte Virtualisierungs- und Analysetools, die wichtige Einblicke in den gesamten Datenverkehr geben und elementare Verknüpfungen oder potenzielle Schwachstellen aufzeigen. Daraus lassen sich wichtige Aussagen zur Effizienz von Geschäftsprozessen ableiten.

Anzeige

Intelligentes Netzwerkmanagement ist gefragt

Das ist besonders wichtig, wenn sich Unternehmen für den Einsatz von Cloud-Services entscheiden oder unter dem Begriff Industrie 4.0 die Vernetzung ihrer Produktionsprozesse vorantreiben. Denn dafür braucht es vor allem agile, hoch performante und ausfallsichere Netzwerkstrukturen. Damit Unternehmen trotz steigender Komplexität weiterhin ihr Netzwerk im Griff behalten, ist eine passende Management-Strategie gefragt. Wer dafür nicht das passende Know-how oder Personal im Betrieb hat, kann auf externe Dienstleister wie AirITSystems zurückgreifen.

Mit SIEM zwischen Gut und Böse unterscheiden lernen

Anzeige

Einhergehend mit der stärkeren Vernetzung bis hinunter auf die Fertigungsebene, steigt auch die Zahl gezielter Attacken auf Unternehmensnetze. Um diese effektiv gegen Angriffe von außen abzusichern, gehören SIEM-Systeme (Security Information and Event Management) heute fest in jede Sicherheitsstrategie integriert. Ohne SIEM ist es nahezu unmöglich, Angriffe mit dem Ziel in das Firmennetz einzudringen und sensible Unternehmensdaten abzuschöpfen, zu erkennen.

SIEM kontrolliert den gesamten Datenverkehr innerhalb des Netzwerks und untersucht diesen auf ungewöhnliche Muster. Um zwischen Gut und Böse zu unterscheiden, müssen Unternehmen vorab bekannten Netzwerkverkehr definieren. Weichen vom Angreifer generierte Meldungen vom festgelegten Normzustand ab, schlägt das SIEM Alarm. Hier bedarf es zusätzlich oft speziellen Know-hows, um kompromittiere Systeme wieder zu säubern.

Sicherheit to go

Besonders mobile Endgeräte erweisen sich immer wieder als sicherheitskritisch. Die Herausforderung: sensible Daten sicher abrufen, bearbeiten, versenden und speichern. Eine Lösung, die diese Ansprüche für mobile Anwendungen erfüllt, präsentiert AirITSystems auf der CeBIT: »Im Gegensatz zu herkömmlichen Cloud-Datenspeichern liefert unsere »secureBOX by AirITSystems« Schnittstellen zur Weiterverarbeitung der Daten in unternehmensweit etablierten IT- und Business-Prozessen«, erklärt Tim Cappelmann, Leiter Managed Security bei AirITSystems. »Die secureBOX besteht aus drei Bausteinen: Zum einen bietet sie einen Projektraum für die Anbindung von automatisierten IT-Prozessen. Mittels MDM setzt sie definierte Sicherheitsstandards durch. Für den sicheren und gleichzeitig komfortablen Datenaustausch nutzen wir eine an Consumer Apps angelehnte DataSpace App.« Die Lösung ist mit allen gängigen Betriebssystemen und Browsern kompatibel und sowohl für Android- als auch iOS-Geräte nutzbar.

Weitere Informationen gibt es auf dem CeBIT-Stand in Halle 6, H23.