Drahtlos ersetzt Glasfaser: Kostengünstige Multi-Gigabit-Wireless-Lösungen für jeden Anwendungsfall

Anzeige

Cambium Networks, Spezialist für drahtlose Kommunikationsnetzwerke, gibt die Erweiterung seines Produktportfolios bekannt, um die Lücke zwischen Fixed-Wireless- und Wi-Fi-Technologien zu schließen. Die Produkte basieren auf den neuesten Fortschritten in der drahtlosen Technologie – Wi-Fi 6 für LAN und 60-GHz-Millimeterwellentechnologie für WAN – und lassen sich als ein einziges Netzwerk über eine cloudbasierte Software-Managementkonsole verwalten. Diese Kombination ermöglicht Multi-Gigabit-Wireless zu minimalen Gesamtbetriebskosten (TCO).

 

Wi-Fi 6-Performance und TCO
Cambium bringt mehrere neue Wi-Fi 6-Produkte auf den Markt, um den Breitbandausbau in städtischen, vorstädtischen, ländlichen und industriellen Umgebungen sowie Unternehmensumgebungen zu unterstützen. Zu diesen Produkten zählen zwei Wireless Access Points, sechs Multi-Gigabit-Switches und eine erweiterte cloudbasierte Software, die das Design und die Bereitstellung drahtloser Netzwerke vereinfacht. Das Wi-Fi 6-Portfolio von Cambium basiert auf einer Software-Defined- und Multi-Radio-Architektur, die die Wi-Fi-Geschwindigkeit stark erhöht und gleichzeitig die Betriebskosten senkt. Die Produkte ermöglichen eine noch größere Anzahl simultaner Videostreams sowie gleichzeitiger Benutzer und eignen sich dadurch optimal für Unternehmen, Bürogebäude, Einzelhändler, Schulen, Apartmentkomplexe und Smart Cities [1]. Managed Service Provider und Reseller können somit vielseitigere und wettbewerbsfähigere Services anbieten [2].

 

60 GHz macht den Unterschied
Die im Sommer 2020 gelaunchten Cambium-Produkte unterstützen die 60-GHz-Millimeterwellentechnologie. Mit dieser sind Service Provider in der Lage, Performance und Zuverlässigkeit an Orten zu liefern, an denen Glasfaser bisher nicht wirtschaftlich eingesetzt wurde. Viele Service Provider suchen aus diesem Grund nach einer kostengünstigen Alternative zu Glasfaser. Daher besteht ein hohes Interesse an der Bereitstellung dieser Architektur, geschäftliche und private High-Speed-Breitband-Internetdienste effizient bereitzustellen [3].

Die jüngsten WLAN-Innovationen von Cambium basieren auf der Übernahme von Xirrus Wi-Fi-Produkten und Cloud-Diensten im Jahr 2019. Das erweiterte WLAN-Portfolio bietet dem Unternehmen weltweite Wachstumschancen. Der gesamte adressierbare Markt umfasst Fixed-Wireless-Breitband- und Wi-Fi-Zugang von mehr als 22 Milliarden US-Dollar, basierend auf Schätzungen für 2018.

»Von New York über Neapel bis Nigeria möchte jeder superschnelle drahtlose Netzwerke«, sagte Atul Bhatnagar, Präsident und CEO von Cambium Networks. »Indem wir Wi-Fi-6- und 60-GHz-Lösungen mit einer Cloud-Software kombinieren, verändern wir den Unified-Wireless-Markt. Wir bieten eine Lösung, die jede Stadt, jedes Unternehmen, jede Schule und jede Branche zu einem Bruchteil der Kosten von kabelgebundenen Netzwerken verwenden kann. Mit diesen neuen Technologien wird Glasfaser durch Wireless-Lösungen ersetzt.«

Neben der Einführung von Wi-Fi 6 und 60 GHz demonstriert Cambium mit dieser Ankündigung den Vorteil seiner Designprozesse, die sich auf Leistung, Skalierbarkeit, Flexibilität, niedrige Betriebskosten und zentrales Cloud-Management konzentrieren. Das erweiterte Portfolio ermöglicht es Cambium, integrierte Lösungen für diverse Wireless-Kategorien bereitzustellen, die sich über eine Bedienoberfläche verwalten lassen.

»So wie ein Motordesign mehrere Arten von Fahrzeugen antreiben kann, unterstützt unsere cnMaestro-Software eine Vielzahl von Wireless-Applikationen«, sagt Peter Strong, Chief Architect von Cambium Networks. »Unser Ziel ist es, Multi-Gigabit-Geschwindigkeit und LAN-WAN-Konvergenz zu bieten. Dies erreichen wir durch den Einsatz der auf Performance und Zuverlässigkeit ausgelegten Drahtlos-Technologie von Qualcomm Technologies.«

»Qualcomm Technologies arbeitet weiterhin mit Kunden wie Cambium zusammen, um eine neue Vision eines flächendeckenden drahtlosen Netzwerks zu verwirklichen«, sagt Rahul Patel, Senior Vice President und General Manager, Connectivity, bei Qualcomm Technologies, Inc. »Wir sehen innovative Ansätze, bei denen Next Generation Backhaul-to-Fronthaul-Technologien wie Wi-Fi 6 und 60-GHz-Wi-Fi kombiniert werden und dadurch als Schlüssel für eine neue Ära dienen, um vernetzte Erlebnisse auch unter schwierigsten Bedingungen zu ermöglichen.«

Die neuen Wi-Fi-6-Produkte von Cambium bieten überdurchschnittliche Performance und Kostenersparnis. Beispielsweise bietet der Einsatz von 100 Cambium XV3-8-Access-Points mit XMS-Cloud-Management über einen Zeitraum von fünf Jahren eine durchschnittliche Kostenersparnis von 29,8 Prozent, verglichen mit ähnlichen Bereitstellungen (100 Wi-Fi-6-Access-Points) von fünf anderen Enterprise-Wi-Fi-Anbietern. Ebenso bietet der Einsatz von 100 Cambium XV2-2- Access-Points mit cnMaestro-Management in fünf Jahren eine durchschnittliche Kostenersparnis von 42 Prozent, im Vergleich zu ähnlichen Bereitstellungen von fünf anderen Enterprise-Wi-Fi-Anbietern. (Die Vergleiche basieren auf öffentlich zugänglichen UVP-Preisen und Produktspezifikationen.)

 

[1] https://www.cambiumnetworks.com/blog/cambium-networks-delivers-new-wi-fi-6-products,-improving-speed-while-reducing-ownership-costs-by-up-to-30-percent
[2] https://www.cambiumnetworks.com/blog/cambium-networks-launches-new-programs-and-tools-to-help-resellers,-distributors-and-service-providers-grow-revenue-with-wi-fi-6
[3] https://www.cambiumnetworks.com/blog/cambium-networks-highlights-service-provider-priorities-for-60-ghz-deployment

 

 

73 Artikel zu „Wi-Fi 6“

5G und Wi-Fi 6: Zahlen zur Digitalisierung in Deutschland 2023

18,4 Prozent aller mobilen Verbindungen werden über 5G abgedeckt. 823 Millionen vernetzte Geräte – davon 58 Prozent Machine-to-Machine-Module. Durchschnittliche Breitbandgeschwindigkeit steigt um mehr als das Doppelte.   Im Jahr 2023 werden in Deutschland bereits 18,4 Prozent aller mobilen Verbindungen auf 5G basieren. Der Großteil der Verbindungen (69 Prozent) wird weiterhin über WLAN und stationäres Breitband…

Deutschlands digitale Unvernunft – 6 politische Fehler

Um es gleich klarzustellen, Unvernunft heißt nicht Dummheit, sondern mangelndes Verstehen. Das passiert selbst Menschen mit hoher Intelligenz hin und wieder und ist keine Schande. Es entsteht aber massiver Schaden, wenn aufgrund von Unvernunft schlechte Entscheidungen getroffen werden, die ohne großen Aufwand vermieden werden können. Jüngstes Beispiel ist die kürzlich eingeführte Bonpflicht. Ein Vergleich der…

Cybersicherheit in Rio 2016

Die Olympischen Spiele 2016 in Brasilien im Visier von Cyberkriminellen und Hackern. Wenn am 5. August die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro beginnen, stehen nicht nur die Athleten in den Startlöchern. Das größte Sportevent der Welt bietet mit über einer halben Million Touristen und insgesamt 2,9 Milliarden Zuschauern eine ideale Bühne für Cyberkriminelle und…

Wi-Fi auf der Überholspur: Die Evolution vernetzter Fahrzeuge

Alljährlich findet in Monterey, im US-Bundesstaat Kalifornien, der Pebble Beach Concours d’Elegance, sicherlich die weltweit prestigeträchtigste Veranstaltung für klassische Automobile, statt. Und während die meisten der Fahrzeuge elegant, begehrenswert und, im richtigen Zustand, wertvoll sind, darf mit Fug und Recht behauptet werden, dass sie aus technischer Sicht eher einfach aufgebaut sind. Konsequenter Weise antwortete der…

HP bietet Kunden globalen Wi-Fi-Zugang auf HP-Endgeräten an

Kooperation mit iPass verschafft HP-Kunden weltweit nahtlosen Wi-Fi-Zugang. HP hat bekannt gegeben, die bestehende Kooperation mit iPass weiter auszubauen. Ziel ist es, das globale Wi-Fi-Netzwerk von iPass weltweit auf ausgewählte HP-Notebooks und -Tablets zu bringen. Mit Leichtigkeit verbunden zu bleiben, ist für HP-Kunden wichtig. HP macht es für Kunden einfach und bezahlbar, sich mit dem…

Super Bowl 2016 als Belastungsprobe für WLAN-Nutzung

Auswertung der WLAN-Nutzung im Stadion beim Endspiel: 42 % der Fans waren online, über 19.000 zeitgleich, insgesamt 10,15 TB Datenübertragung. Wieder einmal war das Super-Bowl-Wochenende ein Ereignis der Superlative. Neben dem spannenden Match der Dever Broncos gegen die Carolina Panthers traten Showgrößen wie Lady Gaga, Coldplay, Beyoncé und Bruno Mars auf. Weltweit verfolgten 800 Millionen…

Immer mehr deutsche Firmen setzen auf digitale Strukturen

Die deutsche Wirtschaft setzt immer mehr auf die digitale Welt, um Geschäftsprozesse zu optimieren und Verkäufe zu erzielen. Das ist auch dringend notwendig, handelt es sich bei der Bundesrepublik Deutschland schließlich um ein Land mit enormem Wachstumspotenzial im digitalen Raum. Gerade die Krise rund um Covid-19 zeigt, dass besonders digitale Unternehmen und Firmen, die zwar…

5G-Netze werden lebensverändernde Anwendungen ermöglichen

Die signifikanten Verbesserungen der 5G-Netze bezüglich der Übertragungsgeschwindigkeit und der Reduktion der Latenz, weiterhin ergänzt durch Edge Computing, werden die Art und Weise wie wir leben, arbeiten, spielen, uns erholen, Neues schaffen, Gesund bleiben und mit der Welt interagieren in einem ungeahnten Ausmaß verändern.       5G und Wi-Fi 6: Zahlen zur Digitalisierung in…

Digitale Helfer erledigen Behördengänge

Künstliche Intelligenz in der öffentlichen Verwaltung automatisiert und vereinfacht Prozesse und die Arbeitsweise von Behörden verändern. Bei Verwaltungsanliegen müssen Bürger häufig noch persönlich mit den zuständigen Behörden in Kontakt treten. Ein großer Teil davon sind Standardfragen, für deren Beantwortung die Mitarbeiter in den Ämtern viel Zeit aufwenden. Was digitale Dienste betrifft, liegt Deutschland allerdings bei…

Digitalisierung: Die Bevölkerung macht Fortschritte, aber Spaltungen manifestieren sich

86 Prozent der deutschen Bevölkerung sind online, mobile Endgeräte tragen entscheidend dazu bei. Digitalisierungsgrad steigt auf 58 von 100 Punkten: Digitale VorreiterInnen erstmals größte Gruppe, niedrig Gebildete in vielen Kompetenzbereichen abgehängt. Höher Gebildete und Menschen mit Schreibtischtätigkeit vermehrt digitale VorreiterInnen, Menschen mit niedriger formaler Bildung und ohne Berufstätigkeit laufen Gefahr, weiter an Boden zu verlieren.…

Digitale Ostern in der Corona-Krise

Übersicht mit Digital-Angeboten fürs Osterfest: Vom Gottesdienst via Web über virtuelle Familientreffen bis zum digitalen Konzertbesuch. Die kommenden Osterfeiertage werden für die meisten Menschen völlig anders ablaufen als sonst. Keine Urlaubsreise, kein Familientreffen in großer Runde, kein Kirchgang und kein Osterfeuer und für viele auch kein Ausflug ins Grüne. Stattdessen gilt: zu Hause bleiben mit…

Corona-Krise: Digitale Wirtschaft begrüßt Rettungspaket der Bundesregierung

Drei von vier Unternehmen halten Maßnahmen für angemessen. Das Krisenmanagement der Bundesregierung zur Abmilderung der ökonomischen Folgen der Corona-Pandemie trifft in der Digitalwirtschaft mehrheitlich auf Zuspruch. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom, an der sich 235 Unternehmen der digitalen Wirtschaft beteiligt haben. Drei von vier der befragten Unternehmen (74 Prozent) halten Maßnahmen…

Corona infiziert Weltwirtschaft – Digitalisierung als Impfstoff

Dr. Carlo Velten, Digitalisierungsexperte und Mitgründer von Cloudflight, erklärt, weshalb Innovationen auch in Krisenzeiten vorangetrieben werden müssen und wie ein digitaler Notfallplan aussehen muss.   Eine stark zurückgehende Konjunktur, Unternehmen, die aufgrund fehlender Aufträge in Kurzarbeit gehen müssen, ein ins Bodenlose fallender DAX – die Auswirkungen der Corona-Krise auf die deutsche Wirtschaft sind gravierend. Seit…

Digitalisierung: Traditionsfirmen sind besser als ihr Ruf

Studie zeigt, welche Unternehmen die »Digital-Champions« ihrer Branche sind. Mehr als hundert Jahre ist Textilhersteller Trigema inzwischen alt – aber mitnichten »von gestern«: Der Spezialist für Sport- und Freizeitbekleidung aus dem schwäbischen Burladingen gehört zu den vier Unternehmen der Textilproduktionsbranche in Deutschland, die am besten für die Wirtschaft des Digitalzeitalters ausgerichtet sind. Das zeigt die…

Mit Plug and Play ins Internet of Things – Digital oder egal

Das Internet of Things (IoT) wächst unaufhaltsam. Kein Wunder: Denn Kunden werden bald immer zum smarten Produkt greifen, wenn sie vor der Wahl zwischen der analogen und ­vernetzten Version der prinzipiell gleichen Anwendung stehen. IoT-Produkte des deutschen ­Mittelstands sind jedoch nach wie vor rar gesät. Zu oft fehlt den Unternehmen der Mut und vor allem das ­Know-how für die Entwicklung und Umsetzung disruptiver Produkte und ­Services. Doch inzwischen gibt es Lösungen, mit ­denen der Weg in die digitale Zukunft ­zeit- und ­kosteneffizient gelingen kann.

Deutschland Digital 2025: Fünf Thesen für die Zukunft

  Report zeigt: Deutschland ist digitaler als gedacht. Weichen für mehr Investitionen müssen jetzt gestellt werden. Potenzial liegt vor allem im Ausbau der Infrastruktur und der IT-Automatisierung.   Die Digitalisierung ist in Deutschland weiter fortgeschritten, als viele denken. Gleichzeitig gilt es, jetzt die Weichen für gemeinsame Investitionen in Bildung, Infrastruktur, Innovationen und Sicherheit zu stellen.…

Covid-19: Die größten Bedrohungen für Remote Work

Welche Auswirkungen hat der nahezu flächendeckende Umstieg auf Home Office für die IT-Sicherheit? Was sind die größten Risiken und welche Bedrohungen lassen sich tatsächlich feststellen? Nicht erst seit Beginn der Pandemie untersucht das Incident Response Team von Varonis Systems aktuelle Bedrohungen und Trends in der Cybersecurity. In den letzten Wochen haben die Sicherheitsexperten festgestellt, dass…

38 Prozent der deutschen Arbeitnehmer fehlt technologische Unterstützung, um im Home Office arbeiten zu können

Tipps, wie Mitarbeiter während des COVID-19-Ausbruchs sicher von zu Hause aus arbeiten können. Um ihre Mitarbeiter vor dem Coronavirus zu schützen, schicken Unternehmen in Deutschland und weltweit ihre Beschäftigten ins Home Office. In einer Umfrage von Avast, Anbieter von digitalen Sicherheitsprodukten, gaben 38 Prozent der Befragten an, dass sie bei der Arbeit von zu Hause…