FinTech Start-ups und Digital Banking

Der digitale Strukturwandel im Bereich der Internet-Technologien erhöht den Druck auf traditionelle Banken deutlich und rüttelt an der Rolle der Bankenindustrie als Finanzintermediär. Immer mehr FinTech Start-ups (Financial Technologies) und Non-Banks attackieren die Geschäftsmodelle der Bankenindustrie auf allen (profitablen) Geschäftsfeldern durch innovative Services in Bereichen wie Banking & Corporate Finance, Capital Markets & Trading, Crowd-Funding & Investing, Big Data Customer Analytics, Personal Finance und Payments.

Treiber sind insbesondere technologische Innovationen und digitale Geschäftsmodelle. Banken und Sparkassen haben angekündigt, ihre Innovation Performance zu optimieren und in die weitere Digitalisierung der Produkte und Prozesse zu investieren. Beispiel: Die Deutsche Bank hat im April 2015 Investitionen von 1,0 Milliarden Euro in Konzerndigitalisierungsprojekte angekündigt (u.a. Multikanalarchitektur). Die Digitalisierung der Bankprozesse wird beispielsweise auch zu einer deutlichen Konsolidierung der Filialkapazitäten (Beratung und SB-Systeme) führen. Insbesondere sollten Geschäftsmodelle, Vertriebs- und Kommunikationskanäle, Bankprozesse, Finanzprodukte und Services im Rahmen der digitalen Transformation neu strukturiert werden (Beispiel: Digital Operating Model).

FinTechs haben gute Marktchancen, sich im Innovationsprozess nachhaltig mit kreativen Produkt- und Service-Leistungen zu positionieren. Im Mittelpunkt stehen dabei Geschäftsmodelle, die primär auf den (Bank-) Endkunden abzielen (»Digital Attackers«) beziehungsweise FinTechs, die den B2B-Markt fokussieren (»Innovators«). Sie wollen Banken oder der Fondsindustrie innovative Lösungen für die Optimierung des Geschäftsbetriebes oder der Produkt- und Servicepalette anbieten – beispielsweise webbasierte Software oder Offene-Architektur-Applikationen, welche Banken die Einbeziehung von externen Angeboten in das eigene Produktangebot möglich machen. Entscheidungen des Bankmanagements (Business & IT) im Rahmen der Digitalisierungsstrategie erfordern Markttransparenz (Market-Screening, Marktreife) und kreative Kooperationsmodelle. Chancen für Banken liegen in strategischen Kooperationen mit FinTechs. Insbesondere in Deutschland stellt die Regulierung (IT-Compliance) für FinTechs eine hohe Hürde dar. Aus Sicht der Banken sollte es darum gehen, FinTechs an passenden Stellen ihrer Wertschöpfungskette einzubauen (»Innovation Lab«) und sich selbst auf das Kerngeschäft zu konzentrieren. Für die FinTechs wird entscheidend sein, wirklich global funktionierende Geschäftsmodelle zu entwickeln und Partnerschaften einzugehen, die ihre Innovationsfähigkeit nicht hemmen.

Banken und Technologie-Provider haben die Potenziale erkannt und gestalten den Innovationsprozess als Investor durch (Corporate) Venture Capital mit. Ein Beispiel aus dem Bankensektor ist die Commerzbank mit Main Incubator GmbH und CommerzVentures GmbH. Die Deutsche Börse hat im April 2015 die Initiative »Deutsche Börse Venture Network«, eine Online-Plattform zur Finanzierung von Wachstumsunternehmen, angekündigt. Ziel ist es, Unternehmen und Investoren zusammenzuführen, um die Finanzierungssituation für Start-ups zu verbessern. Auswahlkriterien für eine Aufnahme sind u.a. Kenngrößen wie Umsatzwachstum, Unternehmenswert und Profitabilität. Der Start ist für Juni 2015 angekündigt. Die Diskussion über den »Neuen Markt 2.0« in Deutschland ist damit aber offensichtlich noch nicht abgeschlossen. Die Bundesregierung hat Mitte August 2014 ihr Konzept »Digitale Agenda 2014 – 2017« vorgestellt und den weiteren Ausbau leistungsfähiger Breitbandnetze (Performance, Security) angekündigt. Die Anfang Mai 2015 vorgestellte Strategie der EU-Kommission für einen digitalen Binnenmarkt (»Digital Single Market Strategy«) bietet die Chance, die europäische ICT-Industrie international wettbewerbsfähiger zu machen. Ein digitaler Binnenmarkt ist vor allem für die innovativen Start-ups von zentraler Bedeutung. Wenn Daten grenzüberschreitend ausgetauscht werden können, können Anwendungen wie Cloud Computing, Big Data oder Industrie 4.0 in Europa erfolgreich sein.

Arnold Wagner

grafik experton groud fintech landscape

Abbildung: FinTechs Landscape. Quelle: Experton Group AG, 2015.

________________________________________

Weitere Artikel zu