Frauen führend im Web 2.0

Soziale Medien durchdringen die Gesellschaft immer mehr: Drei Viertel der Onliner in Deutschland nutzen soziale Medien, ein Anstieg um fünf Prozentpunkte innerhalb eines Jahres. Schaut man nach Geschlechtern getrennt, zeigt sich: Frauen nutzen die sozialen Medien deutlich stärker als Männer. Das sind Ergebnisse des online-repräsentativen »Social-Media-Atlas« der Kommunikationsberatung Faktenkontor.

81 Prozent der weiblichen Onliner nutzen soziale Medien – unter den männlichen Internet-Nutzern sind es nur 69 Prozent. Entsprechend umgekehrt ist das Geschlechterverhältnis unter den Social-Media-Verweigerern: 25 Prozent der männlichen Onliner nutzen nicht nur derzeit keine Web-2.0-Angebote, sondern wollen dies auch in Zukunft nicht tun. Unter den Frauen sind es nur 15 Prozent.

Nur das Wachstumspotenzial ist bei den Männern etwas höher: Sieben Prozent der männlichen Internet-Nutzer sind zwar noch nicht im Web 2.0 unterwegs, planen dies aber für die Zukunft – unter den Frauen sind es vier Prozent.

Die Aussage dieser Männer »Ich plane, in Zukunft solche Seiten zu nutzen« sollte man nicht als eine halbherzige »Mach ich noch, Schatz«-Vertröstung missverstehen – denn ein Jahr zuvor gaben fünf Prozent der männlichen Internet-Nutzer an, mit den sozialen Medien loslegen zu wollen, und um vier Prozentpunkte ist der Anteil tatsächlich gestiegen.

___________________________________

Die Studie »Social Media-Atlas 2013« (Hamburg, November 2013) wurde im Auftrag der Beratungsgesellschaft Faktenkontor und dem Marktforscher Toluna in Kooperation mit dem IMWF – Institut für Management- und Wirtschaftsforschung durchgeführt. 3.426 nach Alter, Geschlecht und Bundesland onlinerepräsentative Internetnutzer ab 14 Jahren wurden in Form eines Online-Panels zu ihrer Social-Media-Nutzung befragt. Erhebungszeitraum war der 19. August bis 8. September 2013. Die Ergebnisse sind auf ganze Zahlen gerundet.

Die komplette Studie mit allen Ergebnissen kann unter www.faktenkontor.de bestellt werden.