Gebündeltes Expertenwissen für ganzheitliche IT-Sicherheit

Allgeier CORE betritt mit umfassendem Leistungsspektrum den Informationssicherheits- und IT-Markt.

 

Die secion GmbH, die consectra GmbH und die Allgeier ONE AG haben sich zur Allgeier CORE GmbH zusammengeschlossen. Seit Ende Dezember gehört zum neu gegründeten Unternehmen auch die GRC Partner GmbH, die das Portfolio mit ihrer Compliance Management Software DocSetMinder sowie umfassendem Know-how im Bereich Governance, Risk & Compliance (GRC) ergänzt. Allgeier CORE bietet seinen Kunden ein umfassendes und hochspezialisiertes Leistungs- und Produktportfolio rund um die IT und Informationssicherheit und möchte bis Ende 2020 zu einem führenden IT-Security-Dienstleister wachsen.

Die stetige Zunahme von Cyberbedrohungen mit immer perfideren und gezielteren Angriffsmethoden der Cyberkriminellen erfordert geeignete Konzepte und wirkungsvolle Gegenmaßnahmen. Mit den wachsenden Anforderungen steigt auch die Nachfrage nach individuell abgestimmten Lösungen. Denn Unternehmen müssen bei ihrer Security-Strategie vielschichtiger und umfassender agieren als zuvor, um alle sicherheitsrelevanten Aspekte ganzheitlich abzudecken. Dazu bedarf es eines umfassenden und kontinuierlichen (IT-)Sicherheitsprozesses im Unternehmen. Genau hier setzt Allgeier CORE an. Das Unternehmen vereint erfahrene Experten aus den Bereichen IT-Sicherheit, GRC, Awareness sowie IT-Forensik und deckt mit Consulting, Operations sowie Response & Emergency die steigenden Beratungsanforderungen des Security-Marktes vollumfänglich ab.

 

»CORE«: C-onsulting, O-perations, R-esponse & E-mergency

Allgeier CORE lebt den Slogan »Comprehensive IT Security« und steht seinen Kunden bei der Beratung, Planung, Entwicklung und Umsetzung ihrer individuellen Sicherheitsstrategie unterstützend zur Seite. Initial identifizieren die Experten beispielsweise mit Hilfe von Penetrationstests und Schwachstellenmanagement frühzeitig IT-Sicherheitslücken. Darüber hinaus berät und schult Allgeier CORE Unternehmen hinsichtlich Mitarbeitersensibilisierung. Neben umfassender Beratung zu Governance, Risk & Compliance (GRC)-Konzepten entwickeln die Consultants passgenaue (IT-)Sicherheitslösungen und begleiten den gesamten Implementierungsprozess. Unabhängig davon, welchen Bereich die Kunden als Einstieg in den Beratungsprozess wählen, verfolgt Allgeier CORE das Ziel, eine umfassende und kontinuierliche Security-Strategie zu etablieren, um mit präventiven Maßnahmen die firmeninterne (IT-)Sicherheit kurzfristig zu gewährleisten und vor allem langfristig zu erhalten. So sind Unternehmen in der Lage, bei Sicherheitsvorfällen schnell und professionell zu reagieren und wirksame Gegenmaßnahmen einzuleiten. Allgeier CORE arbeitet mit namhaften Herstellern wie z. B. Clavister, Rapid7, F-Secure und Sophos zusammen.

»Mit dem Zusammenschluss mehrerer leistungsstarker Unternehmen zu Allgeier CORE bündeln wir unser Know-how aus verschiedenen Fachbereichen im Security-Umfeld. Wir haben uns das Ziel gesetzt, führender (IT-)Security-Dienstleister in Deutschland zu werden, und streben bis Ende 2020 an, unser Team auf 200 Mitarbeiter zu erweitern. Zudem ist der weitere Ausbau unseres Expertennetzwerkes mit zusätzlichen Niederlassungen geplant«, sagt Thomas Brox, Geschäftsführer der Allgeier CORE. »Unser Ziel ist es, in der digitalisierten Welt von heute optimal auf Cyberangriffe vorbereitet zu sein und die firmeninterne IT-Landschaft mit allen vor- und nachgelagerten Prozessen optimal zu schützen.«

Das Allgeier CORE-Leistungsspektrum in Auszügen:

  • Objektive Bewertung der Informationssicherheit von Unternehmen durch Risikoanalysen (RATINGCY Online-Portal)
  • Erhöhung der organisatorischen IT-Sicherheit durch IT-Notfallplanung
  • Beratung hinsichtlich der Anforderungen des BDSG sowie Umsetzung von Datenschutzrichtlinien mittels Compliance Management Software DocSetMinder®
  • Einführung und Gestaltung von Information Security Management Systems (ISMS) nach IT-Grundschutz (BSI), ISO/IEC 27001 oder ISIS12
  • Schutz von Industrienetzen gegen Schadsoftware und Hackerangriffe
  • Identifizierung von IT-Sicherheitslücken durch Penetrationstests und Schwachstellenmanagement
  • Automatisierte Gefahrenerkennung durch UBA (User Behavior Analytics)
  • Mitarbeitersensibilisierung durch Awareness-Trainings und Live Hackings
  • Beratung hinsichtlich Netzwerksicherheit, Data Loss Prevention, Incident Response, E-Mail-Sicherheit, Intrusion Detection Systeme (IDS) und Endpoint Protection bis hin zu einem effektiven Mobile Device Management
  • Schnelle und effiziente Analyse und Reaktion bei Sicherheitsvorfällen mittels Incident Response Services (CERT)
  • Digitale Live-Forensik, Post-Mortem-Forensik sowie forensische Dienstleistungen für die Beweissicherung bei Sicherheitsvorfällen – auch für Behörden

Weitere Informationen zum Leistungs- und Produktportfolio von Allgeier CORE finden Interessierte auf der Webseite unter www.allgeier-core.com.

 

1897 search results for „IT-Sicherheit“

Mangelnder Überblick und Kontrolle verringern die IT-Sicherheit in Unternehmen

90 Prozent der befragten deutschen CIOs and CISOs führten kritische Sicherheitsupdates aus Sorge vor möglichen Auswirkungen nicht durch. Weltweit halten sich CIOs und CISOs bei der Umsetzung relevanter Maßnahmen zurück, obwohl diese für die Widerstandsfähigkeit gegenüber Störungen und Cybergefahren entscheidend wären. 90 Prozent der befragten CIOs and CISOs in Deutschland führten ein wichtiges Sicherheitsupdate oder…

Neue Verfahren für die IT-Sicherheit: Mit Simulationen so agil werden wie die Cyberangreifer selbst

Cyberangriffe, Ransomware, Malware oder Phishing-Attacken: die Liste potenzieller Bedrohungen für die IT-Sicherheit eines Unternehmens ist lang und schier unerschöpflich. Obwohl die Angriffsmethoden immer komplexer werden und sich stetig weiterentwickeln, nutzen die meisten Unternehmen weiterhin reaktive, technologiebasierte Lösungen zum Schutz ihrer IT-Infrastruktur. Doch Endpoint-Security und Firewalls allein reichen als Schutz längst nicht mehr aus. Kontinuierliche Simulationen…

Konsolidierung der Anbieter und Architekturansatz in komplexen Sicherheitsumgebungen schafft mehr IT-Sicherheit

Mehr Vertrauen in Cloud-Security. Höhere Investitionen in Abwehr, Sicherheitstraining und Risikoanalysen. CISOs fürchten Nutzerverhalten, Daten, Geräte und Apps.   Verantwortliche für IT-Sicherheit setzen vor allem auf die Konsolidierung der Anbieter in komplexen Sicherheitsumgebungen, einer engeren Zusammenarbeit zwischen Netzwerk- und Sicherheitsteams sowie Schulungen, um die Sicherheitslage des Unternehmens zu verbessern. Das zeigt die fünfte jährliche CISO…

IT-Sicherheitsexperte überzeugt: Mit Verschlüsselung, Vorsicht und einem IT-Sicherheitskonzept lassen sich Hackerattacken verhindern

Bereits mit völlig unkomplizierten Sicherheitsmaßnahmen lassen sich Hackerangriffe auf die Unternehmensinfrastruktur vermeiden. Davon ist IT-Sicherheitsexperte Christian Heutger überzeugt: »Hundertprozentige Sicherheit wird es kaum geben. Ein IT-Sicherheitskonzept, bei dem Verantwortlichkeiten verteilt und etwaige Notfallmaßnahmen beschlossen sind, sowie ein IT-Sicherheitsbeauftragter, der einerseits diese Maßnahmen steuert und überwacht, andererseits aber auch Mitarbeiter darin schult IT-Sicherheit umfassend im Unternehmen…

IT-Sicherheit: Unternehmen suchen händeringend Spezialisten

Jedes zweite Unternehmen findet in Deutschland keine passenden IT-Sicherheitsspezialisten. Jedes dritte Unternehmen hat zudem Probleme bei der Suche geeigneter externer Dienstleister. Die Folge: Vorhandene und neu formulierte IT-Sicherheitsstrategien zum Aufdecken und Abwehren von Hackerangriffen sowie zum Schutz von Daten können nicht wie geplant umgesetzt werden. Das ergibt die Studie »Potenzialanalyse Unternehmen schützen, Risiken minimieren« von…

IT-Sicherheitsprognosen 2019 – Fokus auf die Cloud

Im Jahr 2019 werden Cyberkriminelle neue innovative Wege beim Ausnutzen von Sicherheitslücken finden. Sie werden weiterhin IoT-Geräte auf ihrem Radar haben und außerdem in der Cloud nach neuen Möglichkeiten suchen, um gefährdete Anwendungen angreifen zu können. Unternehmen sollten daher daran arbeiten, effektivere Sicherheitslösungen einzusetzen, die aber auch ihr Budget nicht überfordern.

Interview mit Sebastian Rohr: IT-Sicherheit – keine Stolperfalle, sondern Sprungbrett

Durch Industrie 4.0, IoT, digitale Transformation und umfassende Vernetzung bekommt ein gesicherter Zugang zu IT-Systemen allerhöchste Bedeutung. Die bisherige Abschottung vieler Unternehmen nach außen ist nun allerdings obsolet. Wie eine sichere Authentisierung aussehen kann, zeigt Sebastian Rohr, CTO der APIIDA AG aus Groß-Bieberau.

IT-Sicherheit: Unternehmen planen Budgetoffensive gegen digitale Sorglosigkeit

Jedes vierte Unternehmen in Deutschland kämpft mit dem Problem knapp bemessener Budgets für IT-Sicherheit. Bedarf besteht bei der Sensibilisierung der Mitarbeiter und bei der Rekrutierung von IT-Sicherheitsspezialisten. Das soll sich bis 2021 ändern. Mehr als die Hälfte der Entscheider (56 Prozent) erwarten für die kommenden drei Jahre eine Steigerung des Budgets. Jeder vierte Manager geht…

Die Macht der Algorithmen: So hilft maschinelles Lernen in der modernen IT-Sicherheit

Artificial Intelligence, zu Deutsch künstliche Intelligenz (KI), hat sich zum Hypebegriff entwickelt und es scheint fast so, als wären alle IT-Lösungen über Nacht intelligent geworden. KI wird als Antriebsfeder der digitalen Transformation betrachtet, doch steckt sie in ihren Anwendungsbereichen noch in den Kinderschuhen. Im Prinzip geht es darum, menschliche Entscheidungsstrukturen mit Hilfe eines Computers nachzubauen,…

IT-Sicherheitstrends 2019: Die »Kronjuwelen« unter den Assets vor Bedrohungen schützen

Die EU-Verordnung eIDAS für den sicheren grenzüberschreitenden Datentransfer wird 2019 eine starke Verbreitung erfahren und das IT-Sicherheitsgesetz weitere Branchen und Unternehmen umfassen. Doch gleichzeitig werden nach den Trendaussagen von Detlev Henze, Geschäftsführer der TÜV TRUST IT, die Cybergefahren deutlich zunehmen. Deshalb müssen die wertvollen Vermögenswerte besonders geschützt, die Architekturen der produktionsnahen IT verändert und KI-Lösungen…

Der Channel für IT-Sicherheit im Jahr 2019 – ein Jahr der Services

Zu Beginn des Jahres 2019 wird es große und kleine Veränderungen innerhalb des Ökosystems der Channelpartner geben. Wie diese vermutlich aussehen werden, erklärt Jens Pälmer, zuständig für den Channel bei Palo Alto Networks in Deutschland, Österreich und der Schweiz. »Die Vorhersage dessen, was das Jahr verspricht, lässt sich jedoch nicht einmal mittels künstlicher Intelligenz treffen«,…

Schwerwiegende Cyberattacke in Deutschland – Menschliche IT-Sicherheitsteams sind zunehmend überfordert

Die weitreichende Cyberattacke auf Politiker, Journalisten und Prominente in Deutschland schlägt international hohe Wellen. Noch ist wenig über die Hintergründe bekannt, aber der Schaden scheint enorm zu sein.   Gérard Bauer, VP EMEA bei Vectra, Experte für KI-basierte Cybersicherheit (künstliche Intelligenz), nimmt Stellung zum Status Quo:   »Für ein Land, in dem die Privatsphäre des…

IT-Sicherheitsvorhersagen für 2019: Cyberangriffe werden immer ausgefeilter

Cyberkriminelle entwickeln neue Strategien, um auch die modernsten IT-Umgebungen anzugreifen.   Cyberkriminelle werden sich an die veränderten IT-Landschaften von Unternehmen anpassen, wobei auch altbewährte Angriffsmethoden weiterhin Erfolg versprechen können. Die Cloud wird dabei besonders gefährdet sein. Das sind einige der IT-Sicherheitsvorhersagen für das Jahr 2019.   Trend Micro warnt in seinen Sicherheitsprognosen für 2019 [1]…