Innovation mit Informationssicherheit in der europäischen IT

Im Research Report »Innovation in der europäischen IT« [1] wurden die IT-Entscheider von 900 mittelständischen Unternehmen in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Spanien, Portugal und den Beneluxländern befragt. Der Bericht fokussiert insbesondere die Frage, wie Unternehmen ihre IT für Innovationen und zur Differenzierung gegenüber Wettbewerbern nutzen, und welche Rolle externe IT-Dienstleister dabei spielen.

Laut Vanson Bourne werden die Herausforderungen für IT-Entscheider in Europa immer komplexer. IT-Abteilungen sollen einerseits ihre traditionellen Aufgaben als Administratoren und Problemlöser erfüllen; andererseits erwartet man von ihnen zunehmend Innovationen, die zum wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens beitragen. Der Bericht zeigt, wie europäische IT-Entscheider diesen Herausforderungen begegnen, wie sich ihre Rolle in den jeweiligen Ländern verändert und welchen Einfluss sie auf die Entwicklung von Innovationen und Anwendungen in den Unternehmen haben.

Anforderungen im deutschen Markt besonders hoch

Der Umfrage zufolge sind die Anforderungen der IT-Entscheider an Sicherheit und Compliance im deutschen Markt besonders hoch. Bei der Wahl eines IT-Dienstleisters wenden deutsche IT-Abteilungen die europaweit strengsten Kriterien an. Dabei stehen die Sicherheitskompetenz und Bereitstellung der Dienstleistung im eigenen Land ganz oben auf der Liste.

Gleichzeitig lassen die Antworten der Unternehmen den Schluss zu, dass IT-Dienstleister in Deutschland die hohen Anforderungen ihrer Kunden überwiegend erfüllen. Deutsche Unternehmen, die bereits IT-Dienstleister in Anspruch nehmen, gehen davon aus, ihren Dienstleistern in den kommenden fünf Jahren noch mehr Aufgaben zu übertragen. Außerdem planen die befragten deutschen Unternehmen eine durchschnittliche Erhöhung ihrer IT-Budgets um 4 Prozent. Neben der Sicherheit steht in Deutschland auch das Thema Innovation vergleichsweise hoch im Kurs. Laut dem Bericht verbringen deutsche IT-Abteilungen 12 Prozent ihrer Zeit mit der Planung und Umsetzung von Innovationen – das ist europaweit der höchste Wert.

IT-Entscheider tiefer in die Geschäftsstrategie einbinden

Der laut Vanson Bourne zunehmend erforderliche Spagat der IT-Abteilungen zwischen administrativen Aufgaben und Innovationen kann nach Auffassung der Analysten nur dann gelingen, wenn die IT-Entscheider tiefer in die Geschäftsstrategie der Unternehmen eingebunden werden und gemeinsam mit der Geschäftsleitung Innovationen entwickeln. Spezialisierte IT-Dienstleister könnten hierbei helfen, indem sie Freiräume schaffen, die von den IT-Abteilungen gezielt für Innovationsprogramme und digitale Strategien genutzt werden.

»Der Research Report zeigt: Nicht nur in Deutschland ist für das Thema Managed Services auch in der Cloud der Weg bereitet. Vertrauen gepaart mit Informationssicherheit und Innovation sind für IT-Entscheider die Basis und Triebfeder auf diesem Weg, der nicht selten in einer anspruchsvollen Business Transformation mündet. Unser Anspruch als Provider des Vertrauens besteht darin, die Unternehmen bei dieser Transformation individuell und nachhaltig zu begleiten«, erklärt Olaf Fischer, Geschäftsführer bei Claranet Deutschland.

[1] Der Managed Service Provider Claranet veröffentlicht seinen vierten Claranet Research Report. Den vollständigen Research Report gibt es online unter https://www.claranet.de/mediacenter/claranet-research-report-2015.html

infografik claranet innovationen it eu