Internationale VoIP-Telefonie als skalierbare Kommunikationslösung für den Digital Workplace

Herkömmliche VoIP-Telefonanlagen (kurz für Voice over IP) mit nationalen Rufnummern überall auf der Welt über ein Internet-Telefonsystem nahtlos zusammenzuschalten – das ermöglicht der internationale Voice-over-IP-Telefonanschluss »SIP Business International« von toplink. Zielgruppe der flexiblen und performanten Internettelefonie-Lösung des deutschen Digital-Workplace-Anbieters sind in Deutschland ansässige Unternehmen mit weltweit verteilten Standorten, die einen einheitlichen, internationalen Telefonanschluss nutzen wollen, ohne ihre nationalen Rufnummern in den einzelnen Ländern dabei aufzugeben.

Der internationale toplink-Telefonanschluss funktioniert bereits in über 60 Ländern (Tendenz stetig steigend) und stellt Firmenkunden – neben den weltweiten Top-Metropolregionen (wie etwa Tokio, São Paulo, Mexiko-Stadt, Osaka und

New York)* – auch die Ortsnetze der größten Städte Europas zur Verfügung. Dabei können die toplink-Kunden ihre weltweit verteilten Firmenstandorte in einer einzigen Cloud-Telefonanlage inegrieren. Das spart Anschaffungs-, Betriebs- und Wartungskosten für jeden einzelnen Unternehmensstandort. Welche Länder und internationalen Rufnummern über toplink gebucht werden können, ist online einsehbar oder kann über den toplink Vertrieb (vertrieb@toplink.de) abgefragt werden.

Datenschutz und Sicherheit Der Datenschutz und IT-Sicherheit stehen bei toplink-Produkten an erster Stelle. Daher werden auch alle Gespräche innerhalb des toplink-Netzes verschlüsselt übertragen und sind somit abhörsicher. Für ‚SIP Business International‘ gelten zudem die deutschen Datenschutzrichtlinien, da der Dienst vollständig in Deutschland gehostet wird.
»Bindet ein Unternehmen all seine Firmenstandorte in die toplink-Cloud ein, ist somit die vollständig verschlüsselte Telefonie im weltweiten Firmennetz möglich«, erklärt Andreas Diwok, Director Sales & Marketing der toplink GmbH.

Nationale und internationale Gespräche innerhalb des toplink-Netzes sind kostenfrei, für Telefonate zu anderen Festnetzanschlüssen in der EU bietet toplink eine Flatrate von 10 Euro monatlich**. Neben der flexiblen und skalierbaren Buchung von bis zu 100 Sprachkanälen – inklusive Notruf, Rufnummer-Portierung und allen gewohnten technischen Funktionalitäten wie u.a. Faxintegration oder Rufnummer-Weiterleitung – sowie einer optionalen Rufnummernblockgröße für bis zu 1.000 Rufnummern, macht ein dreimonatiges Kündigungsrecht das toplink-Produkt ‚SIP Business International‘ zudem auch für zeitlich begrenzte Auslandsprojekte interessant.

* Quelle: Webseite United Nations, www.un.org

** Preise zzgl. der gesetzlichen MwSt. und je Sprachkanal

 

8 Artikel zu „Toplink“

Der IT-Entscheider von morgen: CIO? CDO? CTO? CEO!

Das Digital Business ist da. Der unbegrenzten Verfügbarkeit von Daten über das Internet müssen sich nicht nur Software, sondern auch Produkte, Unternehmensprozesse und Geschäftsmodelle unterordnen. Da stellt sich automatisch die Frage: Sollte der digitale Arbeitsplatz Chefsache sein? »Ja – ohne Wenn und Aber!« proklamiert Jens Weller, CEO des Cloud-Service-Providers toplink.   Business-Kommunikation war früher ziemlich…

Sichere Cloud: Weltpolitik führt zu Cloud Cocooning

Der weltpolitische Trend zur Nationalstaatlichkeit – von »America first« bis zum Brexit – wird zu einem Cloud Cocooning führen, sagt der Cloud-Betreiber Toplink voraus. Das Unternehmen, das nach eigenen Angaben eines der größten Cloud-Telefonsysteme Deutschlands betreibt, versteht unter »Cloud Cocooning« die Datenspeicherung in einer »sicheren Cloud innerhalb der firmenspezifischen politischen Hemisphäre«. »Vereinfacht gesagt werden deutsche…

Geschäftstelefonie: Einfache Konfiguration wichtiger als Sprachqualität

Die einfache Benutzung (Usability) wird bei Internet-Telefondiensten immer wichtiger als die Sprachqualität (Quality of Service). Diese Essenz lässt sich aus einer aktuellen Umfrage der Toplink GmbH unter 2.155 mittelständischen Unternehmen aus ganz Deutschland herauslesen. Demnach spielt heutzutage nicht einmal mehr für die Hälfte der Firmen (45 Prozent) die Qualität der Telefonverbindungen eine große Rolle, diese…

Einsparpotenzial in Milliardenhöhe durch Videokonferenzen

Die deutsche Wirtschaft könnte jährlich mehr als 1 Milliarde Euro an Reisekosten einsparen, wenn sie die Hälfte ihrer Geschäftsreisen durch Videokonferenzen ersetzen würde. Diese Einschätzung ist das Resultat einer Umfrage des Kommunikationsanbieters Toplink GmbH unter 1.340 vorwiegend mittelständischen Unternehmen. Demnach schätzt über ein Drittel (35 Prozent) der Firmen das gesamtwirtschaftliche Einsparpotenzial auf mindestens 1 Milliarde…

Telefonie wird CIO-Sache

»Mit Internet-Telefonie erhält der CIO einen erweiterten Verantwortungsbereich«. Mit dem Ende von ISDN und der Verbreitung von Voice over IP (VoIP) in den Unternehmen gerät die Telefonie zunehmend in den Verantwortungsbereich des Chief Information Officer (CIO). Darauf weisen Kommunikationsexperten hin. »Der CIO muss sich künftig mit dem Thema Telefonie befassen, ob er will oder nicht«,…

Flexibilität und Kosten sprechen für Internet-Telefonie

Umfrage: Sicherheit und Qualität steht für die Mehrzahl der Unternehmen an erster Stelle. Die hohe Flexibilität und die niedrigen Verbindungskosten werden von der Wirtschaft als die Hauptvorteile der Internet-Telefonie angesehen. Dies hat eine Umfrage des Telefonanbieters Toplink unter 1.340 vorwiegend mittelständischen Unternehmen zutage gefördert. Beinahe drei Viertel (74 Prozent) der Firmen wissen demnach vor allem…