invoiz nun mit Funktion zur automatischen Erstellung vorausgefüllter Überweisungsträger

https://www.invoiz.de/funktionen/customer-center/

Kunden wollen bezahlen, wie es ihnen gefällt. Und nicht jeder Kunde akzeptiert Online-Banking. Weil gerade die klassische Überweisung immer noch eine Rolle spielt, verfügt die Software-as-a-Service-Lösung für Finanzen und Rechnungstellung invoiz daher ab sofort standardmäßig über die Funktion, eine mit invoiz erstellte Rechnung um einen vorausgefüllten Überweisungsträger zu ergänzen.

Dabei werden Kundendaten, Rechnungsnummer, Betrag und Kontonummer automatisch übernommen – im vertrauten Layout eines Überweisungsformulars. Eine Rechnung dient so als seriöse Visitenkarte des Anbieters, wie man sie auch von den großen Versandhäusern kennt. Maschinell vorausgefüllte und ausgedruckte Überweisungsträger geben mehr Glaubwürdigkeit – gerade auch angesichts aktueller Fälle, in denen handschriftlich ausgefüllte Formulare von Betrügern ausgenutzt werden.

Kleine Unternehmen und unabhängige Dienstleister können nun besser auf die Zahlungsgewohnheiten ihrer Kunden eingehen. Denn nicht alle Zeichen stehen auf Online-Banking: Obwohl die digitale Überweisung auf dem Vormarsch ist, hat auch der alte Überweisungsträger aus Papier noch lange nicht ausgedient: So belegt eine Umfrage des Bundesverbandes deutscher Banken von Juni 2018 zwar, dass der Anteile der Online-Banker in Deutschland auf 50 % gestiegen ist. Das heißt aber auch, dass jeder Zweite weiterhin zur Bankfiliale geht.

Darüber hinaus bieten invoiz Rechnungen auch die Möglichkeit einer unkomplizierten Online-Bezahlung an. Über das sichere Online-Bezahlverfahren invoizPAY erfolgt dies komfortabel per Mausklick entweder per PayPal oder GiroCode.

»invoiz unterstützt kleine Unternehmen und Selbstständige nicht nur Rechnungen zu erstellen, sondern auch seriös aufzutreten. Da ist ein Überweisungsträger nicht zu unterschätzen«, erläutert Ylianna Buhl, Head of Business Unit invoiz. »Denn der Kunde will zahlen, wie er es will. Und mit mehr Zahlungskomfort und einer schneller bezahlten Rechnung helfen wir damit auch unseren Anwendern, liquide zu bleiben.«

 

Whitepaper »Rechnungen schreiben – in Theorie und Praxis«

https://www.invoiz.de/wp-content/uploads/2017/12/Whitepaper-Rechnungen.pdf

 

1123 search results for „Rechnung“

Reisemanagement und Reisekostenabrechnung: COSMO CONSULT erweitert Portfolio um Rydoo

Die auf Digitalisierung spezialisierte COSMO CONSULT-Gruppe erweitert ihr Portfolio an End-to-End-Lösungen um Rydoo. Die neue Cloud-Plattform entlastet Anwender von aufwendigen Routinetätigkeiten bei Reisemanagement und Reisekostenabrechnung. Über eine von COSMO CONSULT entwickelte Schnittstelle lässt sich Rydoo perfekt an das ERP-System Microsoft Dynamics Business Central anbinden. Auf diese Weise profitieren Unternehmen weltweit von lückenlosen Geschäftsprozessen, während Mitarbeiter…

E-Mail-Betrug: Dubiose Rechnungen an Domain-Inhaber

Mit vorgegaukeltem Warnhinweis bitten Betrüger derzeit um eine zehnjährige Vorauszahlung für Domains. Domain-Inhaber sehen sich momentan einem neuen E-Mail Betrug gegenüber, warnen die IT-Sicherheitsexperten der PSW GROUP: »Per E-Mail erhalten sie offiziell anmutende Warnmeldungen von Absendern wie Deutsche Domain-Namen oder auch European Trademarks & Domains. Im Schreiben geht es inhaltlich um die Website des Domain-Inhabers…

E-Government: Knapp 40 Prozent der Kommunen noch nicht bereit für die E-Rechnung

Handlungsbedarf steigt: Umsetzungsfrist für E-Rechnungsgesetz endet im April 2020.   Eine aktuelle Studie des Instituts ibi research an der Universität Regensburg im Auftrag von GiroSolution und giropay zeigt: Rund vier von zehn (39 %) der befragten Kommunen sind noch nicht bereit für die E-Rechnung. Ein knappes Drittel (28 %) hat – Stand Mitte September 2018…

Die E-Rechnungsverordnung: Keine Ruhe nach dem EU-DSGVO-Sturm

Kaum gilt die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO), braut sich schon das nächste »Compliance-Gewitter« am Horizont zusammen: Die E-Rechnungsverordnung. Schon ab November 2018 tritt sie in Kraft. Ab dann müssen Bundesministerien und bald darauf auch Lieferanten der öffentlichen Verwaltung E-Rechnungen verarbeiten können. Grund genug, die Chance zu nutzen und sich mit der Digitalisierung des Rechnungseingangs mithilfe von einem zertifizierten Enterprise Content Management (ECM) zu beschäftigen.

Reality Check: Rechnungen statt Smileys, können wir bald per WhatsApp bezahlen?

Der Messenger WhatsApp ist mittlerweile fest in den Alltag vieler Deutscher integriert. Die Frage, wer für das Abendessen einkauft, klären viele Familien heute in einer WhatsApp-Gruppe. Anstatt einer Postkarte aus dem Urlaub, gibt es Fotos über die Nachrichten-App. Und Telefonieren und Video-Chats führen kann man über die Anwendung schon seit längerem. Jetzt stellt sich folgende…

E-Rechnungen im Format ZUGFeRD aus dem ERP heraus versenden

Checkliste zur Umstellung aus Sicht von Experten. Dass die E-Rechnung mit 60 % Einsparpotenzial und der Chance auf innovative Prozesse viele Vorteile bietet, ist unstrittig. Dennoch ist in Deutschland das gute(?) alte Papier als Zahlungsaufforderung immer noch verbreitet. Doch spätestens, wenn ab Ende 2020 alle Lieferanten der öffentlichen Hand zwingend E-Rechnungen senden müssen, wird die…

Die 3 wichtigsten Fragen bei der Einführung eines neuen Rechnungswesens

Bei der Einführung einer neuen Financials-Lösung geht es immer um drei zentrale Fragen: Wann soll sie zur Verfügung stehen? Was und wie viel soll übernommen werden aus Finanzbuchhaltung, Anlagenbuchhaltung und Controlling? Wie sollen die einzelnen Daten übernommen werden?   Wann soll der Echtstart sein? Dies ist eine der wichtigsten Fragen. Viele Kunden wünschen, den Echtstart…

Online-Payment: Konsumentenlieblinge Rechnung und PayPal festigen ihre Führungsposition

An Rechnung und PayPal führt beim Online-Payment kein Weg vorbei. Online-Shop-Betreiber stocken ihr Payment-Angebot weiter auf. Trotzdem deckt sich dieses nicht immer mit den Konsumentenwünschen.   Rechnung und PayPal – diese beiden Zahlungsverfahren sind weiterhin die unangefochtenen Lieblinge der deutschen Online-Shopper. Die neue ECC-Payment-Studie Vol. 22 [1], für die das ECC Köln in Zusammenarbeit mit…

Elektronische Rechnung: E-Invoicing ist nicht eine, sondern einzige Option

Wie die digitale Rechnung die Märkte verändert und wo Chancen und Risiken liegen, hat der aktuelle Billentis-Report ermittelt. Den Chancen der Kosteneinsparung und der Wettbewerbsvorteile steht das Risiko gegenüber, dass deutsche Unternehmen die Potenziale des digitalen Rechnungsversands nicht nutzen und den Anschluss an international nicht mehr umkehrbare Entwicklungen verpassen. Es ist aber davon auszugehen, dass…

Sieben gute Gründe – Warum sich die Auslagerung der Entgeltrechnung für den Mittelstand lohnt!

  Lange Zeit war die Auslagerung der Entgeltabrechnung nur für Konzerne und Global Player interessant. Doch gerade kleine und mittlere Betriebe können massiv vom hohen Automatisierungsgrad und der Expertise eines Dienstleisters profitieren. So können komplexe Personalaufgaben zeitsparender, akkurater und schneller ausgeführt werden. Dadurch fallen die Abrechnungskosten pro Mitarbeiter wesentlich niedriger aus als bei der internen…

IT-Leistungsverrechnung – Was nichts kostet, ist nichts wert

Unter dieser oder ähnlicher Motivation gibt es unzählige Versuche, IT-Leistungen mit den internen Abteilungen, die die Leistungen nutzen, zu verrechnen. Oft werden dazu auch Marktzahlen herangezogen, um die Forderungen der IT zu rechtfertigen. Bei der IT-Leistungsverrechnung wirken aber nicht die Kräfte des Marktes. IT-Leistungsverrechnung ist zu allererst Unternehmenspolitik. Das wird oft verdrängt und nicht kommuniziert und daraus resultiert eine Vielzahl der Probleme, die mit der IT-Leistungsverrechnung einhergehen.

Die E-Rechnung steht im Zeichen großer Marktveränderungen

E-Invoicing und E-Billing erreicht für die Region DACH ein Volumen von 9 Milliarden. Die wachsenden Volumina von elektronischen Rechnungen aufgrund neuer Regierungsinitiativen sowie die fortschreitende Automatisierung der Geschäftsprozesse und neu entstehende Technologien wälzen den Markt weiter um. Die digitale Transformation ist nicht mehr nur eine Option, sie ist eine Notwendigkeit. Dies erfordert, dass Unternehmen und…