iPad-Umsatz von Apple: Spielt das iPad nur noch eine Nebenrolle?

Ganz unspektakulär mit einer Pressemitteilung kündigte Apple im März 2017 ein neues iPad-Modell an. Das neue 9,7-Zoll Gerät wird das iPad Air 2 ersetzen und Apples Tablet-Lineup neben dem iPad Pro und dem kleineren iPad mini 4 komplettieren. Die Form der Ankündigung sagt viel darüber aus, wo das iPad in der Apple-Hierarchie mittlerweile steht.

Als das iPad 2010 debütierte, galt es zunächst als der nächste große Wurf aus Cupertino. Und tatsächlich erwischte das Tablet einen super Start und erweckte den gesamten Markt zu neuem Leben. Im zweiten Jahr erzielte Apple bereits fast 20 Prozent seines Umsatzes mit dem iPad. 2013 brach die Tablet-Welle jedoch und die zunehmende Sättigung des Marktes sowie der Aufstieg größerer Smartphones ließen die Nachfrage bröckeln.

Im letzten Quartal sorgte das iPad-Segment nur noch für 7 Prozent von Apples Umsatz. Und das im Weihnachtsquartal, in dem Tablets sich normalerweise besonders gut verkaufen. Nachdem es einige Jahre Apples zweiter Umsatztreiber neben dem iPhone war, spielt das iPad mittlerweile nur noch die vierte Geige hinter den Segmenten iPhone, Mac und Services. Felix Richter

Anzeige

https://de.statista.com/infografik/8604/ipad-anteil-an-apples-umsatz/

 


Hier die Original-Pressemeldung von Apple:

Anzeige

 

Neues 9,7″ iPad mit atemberaubendem Retina Display & unglaublicher Performance

Der ganze Spaß und die Power des iPad jetzt ab 399 Euro

CUPERTINO, Kalifornien – 21. März 2017 – Apple hat heute das iPad im beliebtesten Formfaktor aktualisiert und mit einem helleren 9,7« Retina Display und herausragender Leistung ausgestattet – das alles zu dem bisher günstigsten Preis, beginnend ab 399 Euro inklusive MwSt. Entworfen für ein Höchstmaß an Mobilität und Benutzerfreundlichkeit ist iPad das weltweit beliebteste Tablet und in Kombination mit der unglaublichen Leistung und einer ganztägigen Akkulaufzeit der primäre Computer für Millionen von Anwendern auf der ganzen Welt. Durch die mehr als 1,3 Millionen speziell für das iPad entwickelten Apps können Kunden noch mehr erleben, sei es das Kodieren mit Swift Playgrounds zu erlernen, das Lesen von Büchern auf dem großen Bildschirm, die Steigerung der Produktivität durch Microsoft Office oder den Einsatz von Multitasking-Funktionen wie beispielsweise dem Split Screen.

»iPad ist das beliebteste Tablet auf der Welt. Die Kunden schätzen das große, 9,7″ Display für jede Art von Anwendung; vom Anschauen von Fernsehen und Filmen über das Browsen im Internet bis hin zu FaceTime-Anrufen oder dem Betrachten von Fotos – und ab sofort ist es noch günstiger«, sagt Philip Schiller, Apples Senior Vice President Worldwide Marketing . »Neue Kunden und alle, die sich ein Upgrade überlegen, werden das neue iPad mit seinem wunderschönen Retina Display, unserem leistungsstarken A9 Chip und dem Zugriff auf die mehr als 1,3 Millionen speziell für iPad entwickelten Apps für den Einsatz zu Hause, in der Schule und für die Arbeit lieben.«

iPad bietet ein wunderschönes helles Retina Display mit über 3,1 Millionen Pixel für atemberaubende Bilder und Videos und ist eingebettet in einem robusten, dünnen Aluminium-Unibody-Gehäuse für ein Höchstmaß an Mobilität und Widerstandsfähigkeit bei einem Gewicht von weniger als 500 Gramm. Der von Apple entwickelte A9 Chip mit 64-Bit-Desktop-Architektur sorgt für schnelle Datenverarbeitung und Grafik-Performance bei Apps und Spielen, und das mit der gleichen ganztägigen Akkulaufzeit [1], die Kunden mittlerweile vom iPad gewohnt sind.

Die Front- und Rückseitenkameras ermöglichen außergewöhnliche Low-Light- und HD-Videoaufnahmen, FaceTime-Anrufe mit Freunden und Familie sind einfach und machen Spaß und das große Retina Display ist der perfekte Sucher zum Festhalten unvergesslicher Erinnerungen. Das Verbinden mit dem iPad funktioniert dank ultraschneller drahtloser Verbindungsmöglichkeiten einfach und schnell und die Unterstützung von LTE-Mobilfunkbändern auf der ganzen Welt hilft Anwendern auch auf Reisen immer verbunden zu bleiben [2]. Apple SIM macht es noch einfacher, unterwegs spezifische Datentarife für mehr als 140 Länder direkt auf das Gerät zu laden.

Touch ID gibt iPad-Anwendern eine einfache und sichere Möglichkeit das iPad zu entsperren, persönliche Informationen sicher in Apps zu behalten und Käufe aus dem App Store, iTunes Store und iBooks Store per Fingerabdruck zu erlauben. Mit Apple Pay [3] werden Zahlungen auf dem iPad für Waren und Dienstleistungen innerhalb von Apps oder auf einer Website in Safari einfacher wie nie zuvor.

iPad wird mit iOS 10 ausgeliefert, das ausdrucksvollere und animierte Möglichkeiten bietet, um in Nachrichten zu kommunizieren, neue Wege, um Siri mit Lieblingsapps zu verwenden, neu gestaltete Karten zur besseren Navigation oder Apps wie Fotos, Apple Music und News. Mit der neuen Home App kann das intelligente Haus einfach und sicher eingerichtet, verwaltet und kontrolliert werden – alles von einer Stelle aus. Multitasking-Funktionen wie beispielsweise Slide Over, Split View und Picture-in-Picture helfen dabei sogar noch produktiver zu sein.

Preise & Verfügbarkeit

  • iPad wird in Silber, Gold und Space Grau ab 399 Euro inkl. MwSt. für das 32GB WiFi-Modell und ab 559 Euro inkl. MwSt. für das 32GB WiFi + Cellular-Modell über Apple.com und in den Apple Stores erhältlich sein. Weitere Informationen findet man unter apple.com/de/ipad.
  • iPad kann ab Freitag, 24. März online unter apple.com bestellt werden und die Auslieferung an Kunden sowie die Verfügbarkeit in Apple Stores, bei ausgewählten Mobilfunkanbietern und autorisierten Apple Händlern (Preise können variieren) beginnt nächste Woche in mehr als 20 Ländern – darunter Deutschland, Australien, China, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Italien, Japan, Kanada, Niederlande, Schweden, Schweiz, Spanien und in den USA.
  • Im April wird das iPad unter anderem in Dänemark, Indien, Mexiko, Norwegen, Russland und der Türkei verfügbar sein; im Mai folgen Brasilien, Taiwan sowie andere Länder.
  • Smart Cover aus Silikon für iPad sind für 45 Euro inkl. MwSt. in Anthrazit, Weiß, Mitternachtsblau, Sandrosa und als Product (RED)-Version unter apple.com und in den Apple Stores erhältlich.
  • iPad mini 4, erhältlich unter apple.com und in den Apple Stores in Silber, Gold und Space Grau, bietet jetzt mehr Speicherkapazität für den gleichen Preis ab 479 Euro inkl. MwSt. für das 128GB Wi-Fi Modell und 629 Euro inkl. MwSt. für das 128GB Wi-Fi + Cellular Modell.
  • Jedem Kunden, der iPad bei Apple kauft, wird ein kostenloses Persönliches Setup im Store oder online angeboten [4], um dabei zu helfen sein iPad individuell einzurichten mit E-Mail, neuen Apps und vielem mehr.
  • Jeder, der mehr über sein neues iPad erfahren möchte, kann sich für einen der kostenlosen Workshops registrieren, die in allen Apple Stores angeboten werden.

 

[1] Die Lebensdauer der Batterie hängt von Systemeinstellungen, Nutzung und anderen Faktoren ab. Tatsächliche Ergebnisse können abweichen.
[2] LTE ist über ausgewählte Mobilfunkanbieter erhältlich. Netzgeschwindigkeiten variieren je nach Standortbedingungen. Details zur Unterstützung von LTE können beim jeweiligen Mobilfunkanbieter werden.
[3] Apple Pay ist nicht in allen Ländern erhältlich. Eine Übersicht findet man hier.
[4] In den meisten Ländern.
Apple hat persönliche Technologie mit der Einführung des Macintosh 1984 revolutioniert. Heute führt Apple die Welt der Innovation mit iPhone, iPad, dem Mac, Apple Watch und Apple TV an. Apples vier Softwareplattformen – iOS, macOS, watchOS und tvOS – bieten eine reibungslose Anwendererfahrung über alle Apple-Geräte hinweg und unterstützen die Menschen mit bahnbrechenden Services inklusive dem App Store, Apple Music, Apple Pay und iCloud. Die mehr als 100.000 Mitarbeiter von Apple widmen sich ganz der Entwicklung der besten Produkte der Welt und dem Ziel, die Welt besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben.

Tablet market: Apple Still Leads the Shrinking Tablet Market

When Apple launched the iPad in 2010, it was supposed to be the new iPhone. And for a while it actually looked that way. Once again, Apple had taken a concept that others had tried before, applied its secret sauce to make it »magical« and once again it had worked. The iPad was an instant success, and in its wake, the whole tablet market took off. Within three years, worldwide tablet shipments increased more than tenfold, reaching 220 million in 2013.

That’s when things slowly started to go awry. First came the realization that people would use their (unsubsidized) tablets longer than they would use their phones. Then smartphones grew larger and larger, putting the need to buy an additional device into question for many consumers. 2016 marked the second consecutive year of decline for the tablet market, with global sales coming in roughly 25 percent short of peak sales in 2014.

Different from the situation in the smartphone market however, Apple has yet to lose its lead in the tablet market. According to IDC, the company sold 42.6 million iPads last year, beating its closest rival Samsung by 16 million units. Felix Richter

https://www.statista.com/chart/8158/global-tablet-shipments/

 


 

Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen, Studien, Stories und Statistiken die zu diesem Thema passen. Geben Sie in der »Artikelsuche…« rechts oben Ihre Suchbegriffe ein und lassen sich überraschen, welche weiteren Treffer Sie auf unserer Webseite finden. Diese Auswahl wurde von Menschen getroffen und nicht von Algorithmen.

 

Weltweit stagnierende Verkaufszahlen für PCs, Notebooks und Tablets bis 2018

Lernspiele und Tablets beliebte Weihnachtsgeschenke für Kinder

Drei Viertel der IT-Entscheider wünschen sich Video-Konferenzen mit dem Firmen-Smartphone oder Tablet

Starke Nachfrage nach leistungsfähigen Tablet Computern

Sicher durch den Sommer: So werden Smartphone und Tablet fit für den Urlaub

Sommer, Sonne, Reisezeit: 10 Tipps für sicheres Reisen mit Smartphone, Tablet und PC

Online-Kredite: Mehr als 40 Prozent aller Verbraucher nutzen Smartphone und Tablet

Smartphone und Tablet als Einkaufswagen

Schulen brauchen mehr Computer, Tablets & Co.

Gegen Kurzsichtigkeit: Zweit-Displays als sinnvolle Ergänzung zu Smartphone und Tablet