Ist Schatten-IT bereits Realität?

foto düne schatten db free30 Prozent aller Befragten einer Umfrage zur Nutzung von Online-Filesharing-Diensten in Unternehmen nutzen solche Angebote, davon 40 Prozent ohne das Wissen der Unternehmens-IT. »Die Schatten-IT ist längst Realität. Unternehmen tun deshalb gut daran, den Bedarf nach mobilem Zugriff auf Unternehmensdaten nicht nur zu akzeptieren, sondern sich vielmehr aktiv um die Bereitstellung sicherer Filesharing-Dienste zu bemühen«, erklärt Oliver Dehning, Geschäftsführer von Hornetsecurity.

Der Wunsch nach mobilem Zugriff auf Unternehmensdaten ist nicht neu, birgt jedoch bei Filesharing- und Sync-Diensten, die nicht dem deutschen Datenschutzrecht unterliegen, erhebliche Gefahren. Das Problem vieler Online-Speicher: Die Daten werden zwar verschlüsselt von und zum Benutzer übertragen, sind aber für den Dienstleister lesbar, der noch dazu seinen Sitz außerhalb der EU hat. Hinzu kommen Compliance-Anforderungen: So ist zum Beispiel die Speicherung und Verarbeitung personenbezogener Daten außerhalb des EU-Rechtsraums aus Sicht vieler Datenschützer problematisch. Sichere Dienste stellen hingegen sicher, dass Provider keinen Einblick in die Daten bekommen. Alle übertragenen Dateien werden vor dem Transfer verschlüsselt. Der Schlüssel verbleibt im Gerät des Nutzers – Dritte haben keinen Zugriff.

»Aus Compliance-Sicht ist es für ein deutsches Unternehmen wünschenswert, wenn der Provider seinen Sitz in Deutschland hat und die Daten in deutschen Rechenzentren gespeichert werden. Die Daten unserer Kunden liegen in unseren Rechenzentren in Hannover, Düsseldorf und München. Zudem werden wir bald ein neues Rechenzentrum in Frankfurt eröffnen«, so Oliver Dehning.

Die Resultate der Befragung von Hornetsecurity hinsichtlich der Nutzung von Online-Filesharing-Diensten in Unternehmen hingegen zeigen ein anderes Bild. Sie spiegeln die Ergebnisse der IDC-Befragung vom Dezember 2013 wider, wonach etwa die Hälfte der Teilnehmer Filesharing- und Synchronisationslösungen nutzten, ohne die firmeninterne IT darüber aufzuklären. Auch die Studie »Art of connecting: creativity and the modern CIO«, die von British Telecommunications im vergangenen Jahr veröffentlicht wurde, kommt zu diesem Schluss: So gaben nahezu 80 Prozent aller 955 befragten Teilnehmer an, dass ihre Mitarbeiter firmeninterne Daten ohne das Wissen der Unternehmens-IT auslagern.

[1] Hornetsecurity, Anbieter für Managed Security Services, hat eine Umfrage zur Nutzung von Online-Filesharing-Diensten in Unternehmen durchgeführt. Mehr Informationen finden Sie unter www.hornetsecurity.com und www.hornetdrive.com

Weitere Artikel zu