Jeder zweite Versicherte würde für Assistance-Leistung einen Aufpreis bezahlen

illu wind assistance db freeAssistance-Leistungen sind mittlerweile in vielen verschiedenen Versicherungssparten Vertragsbestandteil. Das Interesse bei den Versicherungsnehmern in Deutschland ist vorhanden, denn fast jeder Zweite (47 Prozent) wäre dazu bereit, für eine Versicherung aufgrund zusätzlicher Hilfe-, Service- oder Dienstleistungen einen Aufpreis zu zahlen. Am größten ist die Zahlungsbereitschaft bei Familien mit Kindern (54 Prozent).

Die wesentlichen Vorteile von Assistance-Leistungen liegen über alle Lebensbereiche hinweg laut den Versicherten bei der Entlastung und Sicherheit in Notfällen und der Kompetenz, das heißt dem Zugang zu professioneller Hilfe und Beratung [1].

Bei Hilfe-, Service- und Dienstleistungen rund um ihre Wohnsituation steht für die Befragten der Rund-um-Service im Schadenfall an erster Stelle. So wird diesem Service die höchste Relevanz zugesprochen. 61 Prozent würden in einem Schadenfall die Organisation der Schadenregulierung an einen Dienstleister abgeben. Als Hürden von Assistance-Leistungen im Bereich Wohnen werden von etwa einem Drittel (29 Prozent) zu hohe Kosten genannt und jeder Fünfte (21 Prozent) ist misstrauisch, bspw. gegenüber der Qualität von ausgeführten Reparaturarbeiten. Jeder Siebte (16 Prozent) kennt sich in dem Bereich »Wohnen« selbst aus und sieht daher keinen Anlass für die Abgabe von Aufgaben an einen Dienstleister.

»Besonders wichtig für die Akzeptanz eines Dienstleisters ist die schnelle, vertrauensvolle und kompetente Abwicklung damit der Geschädigte die Assistance-Leistung als einen ganz besonderen Service des Versicherers wahrnimmt.« sagt Peter Becker, Geschäftsführer der Repair Concepts Gruppe. »Der zentrale Vorteil von Assistance-Leistungen ist, dass sie sehr wirksam für die Kundenzufriedenheit und Kundenbindung und zugleich die Effizienz der Schadenregulierung für den Versicherer erhöhen« so Becker weiter, dessen Unternehmensgruppe in den vergangen 10 Jahren knapp 300.000 Schadenfälle für fast alle deutschen Schadenversicherer bearbeitet hat.

Die Studie liefert unter anderem Informationen über das Potenzial verschiedener Assistance-Leistungen rund um die Lebensbereiche Wohnen, Gesundheit, Mobilität und Recht/Dokumente, gibt Aufschluss darüber, welche einen tatsächlichen Mehrwert für den Kunden bieten und wie sich Einstellungen, Motive und Barrieren der Kunden in den letzten Jahren verändert haben.

[1] Dies ist das Ergebnis der Studie Mehrwerte in der Assekuranz durch Assistance-Leistungen des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov und RepairConcepts, für die 2.000 Versicherungs(mit)entscheider ab 25 Jahren (ca. n=500 pro Lebensbereich) vom 23.03.2015 bis 01.04.2015 repräsentativ befragt wurden.

Weitere Informationen zur Studie

Assistance-Leistungen haben sowohl für Kunden als auch für Anbieter seit Jahren unverändert hohe Bedeutung. Das vielfältige spartenübergreifende Angebot an Assistance-Leistungen sowie die gestiegenen Umsatzzahlen der Assistance-Anbieter in den vergangenen Jahren verweisen auf die große Bedeutung und das hohe Marktpotenzial der Assistance-Leistungen.

Vor dem Hintergrund der immer komplexer werdenden Lebenswelt und vor allem auch der zunehmenden Digitalisierung steigen Assistance-Möglichkeiten ebenso wie das Kundenbedürfnis nach Convenience weiter an. Gleichzeitig sind Kunden wählerisch, auch was die Zahlungsbereitschaft angeht

Die Studie beantwortet u. a. folgende Fragen:

Wie ist das Potenzial verschiedener Assistance-Leistungen rund um die Lebensbereiche Wohnen, Gesundheit, Mobilität und Recht/Dokumente?

Welche innovativen Assistance-Leistungen sind für Kunden vorstellbar, welche bieten tatsächlich Mehrwert?

Was erwarten Kunden von Assistance-Leistungen und deren Abwicklung?

Inwieweit haben sich Einstellungen, Motive und Barrieren der Kunden bzgl. Assistance in den letzten Jahren verändert (Vergleich mit YouGov-Studie Mehrwerte in der Assekuranz durch Assistance-Leistungen 2011)?

Die Studie im Überblick
Market Research Online Community (MROC): n=30-40 Versicherungs(mit)entscheider, Dauer der Community ca. 2 Wochen
Repräsentative Befragung im YouGov Online-Panel: n=2.000 Versicherungs(mit)entscheider ab 25 Jahren (ca. n=500 pro Lebensbereich)
Ergebnislieferung ab Ende April in Form eines PowerPoint-Berichtes (ca. 120 Charts)
Kosten und Bestellung
Studie »Mehrwerte in der Assekuranz durch Assistance-Leistungen«: 5.400 EUR