Kundenreferenz: Pepperl+Fuchs erreicht mit All Flash-FAS beste Performance für VDI

Pepperl+Fuchs gehört zu den Marktführern in der Entwicklung und Produktion von industriellen Sensoren sowie Prozess-Interfaces für explosionsgefährdete Bereiche. Das Unternehmen ist weltweit präsent, beschäftigt 5.700 Mitarbeiter und konnte 2015 einen Jahresumsatz von 590 Millionen US-Dollar verbuchen.

Helmut Eckstein, Manager Global IT/SIS, hat das maximal mögliche Maß an Zentralisierung zum Ziel. Bereits 2002 realisierten er und sein Team eine weltweit einheitliche, NetApp-basierte Speicherstruktur mit Triadenprinzip für Europa, Asien und die USA. Nach einer umfangreichen Servervirtualisierung liegt seit 2013 die Desktopvirtualisierung im Fokus. Aktuell ist die dazugehörige VDI für weltweit rund 370 User im Einsatz, davon sind ca. 200 Fat Clients, der Rest Thin Clients. Die Anzahl der Fat Clients ist historisch bedingt und auf lokal zu installierende Applikationen für Auswertungen und Berichte im Qualitätswesen und der Produktion zurückzuführen. Eine weitgehende Umstellung auf Thin Clients ist das mittelfristige Ziel. Die VDI befindet sich laufend im Ausbau. Dabei steht die Latenz unter strenger Beobachtung.

Herausforderung

Anzeige

Bedarf nach einwandfreier Performance im virtuellen Bereich sowie dem Backend Storage, insbesondere der VDI-Umgebung mit rund 370 Usern, davon ca. 200 Fat Clients.

Lösung

Austausch sämtlicher SAS-Platten gegen SSD-Technologie; paralleler Betrieb von SVI und VDI in einem logischen Cluster; Basis bildet ein 4-Node-All Flash-FAS-System, bestehend aus zwei AFF8040HA.

Anzeige

Vorteile

Flüssiges Arbeiten ohne Wartezeiten und Störungen ist weltweit für alle Benutzer virtueller Desktops möglich, insbesondere auch für die 200 User der Fat-Client-Applikation.

 

»Die Optimierung der Zugriffszeiten in der VDI ist für uns ein zentrales Thema. Die Latenzzeiten für die derzeit rund 370 User mit virtuellen Desktops müssen weltweit einwandfrei sein. Ruckelnde Fat-Client-Applikationen sind ein No-Go. Seit wir auf NetApp All Flash-FAS umgestellt haben, läuft alles bestens.«

Helmut Eckstein, Manager Global IT/SIS, Pepperl+Fuchs GmbH

 

Umgebung

Betriebssysteme: MS Windows, Red Hat Enterprise Linux, VMware ESX

Protokolle: NFS, CIFS

 

Produkte und Services

NetApp AFF8000er Serie,

High Availability-Konfiguration,

All-Flash FAS, ONTAP 8.3

 


 

Hier folgt eine Auswahl an Fachbeiträgen, Studien, Stories und Statistiken die zu diesem Thema passen. Geben Sie in der »Artikelsuche…« rechts oben Ihre Suchbegriffe ein und lassen sich überraschen, welche weiteren Treffer Sie auf unserer Webseite finden. Diese Auswahl wurde von Menschen getroffen und nicht von Algorithmen.

 

Virtualisierungsprojekte haben zu Beginn nichts mit Technik zu tun

Trend zur Konvergenz bei VDI

All Flash oder Hybrid-Systeme – Wettbewerbsvorteil Flash-Speicher

Software Thin Clients: Fraunhofer-Studie belegt Klimaschutz- und Sparpotenzial

Der Mittelstand rechnet grün

Hohe Akzeptanz für Flash-Technologie

Flash wird für Unternehmen aus Produktion und Automotive unverzichtbar

Flash ist die Zukunft des Datacenters

Need more Speed? Wo die Reise von Flash-Speichern hingeht