Livestream – Kommunikation über die ganze Welt

Foto: Pixabay.com

 

Die Technologien von Liveübertragungen sind in den letzten Jahren immer zugänglicher und simpler geworden, während die Abläufe im Hintergrund immer komplexer werden. Dementsprechend hat sich die Nutzung von Livestreams immer mehr in das tägliche Leben integriert und wird sowohl zur Kommunikation als auch zur Unterhaltung extrem häufig eingesetzt. Selbst im professionellen Bereich nehmen die Videokonferenzen per Stream weiter zu. Egal, wo man sich gerade auf der Welt befindet, mit dem Stream ist man immer verbunden und kann zahlreiche Möglichkeiten nutzen, die vor wenigen Jahren noch nicht möglich waren!

 

Die weltweite Kommunikation

Vielen Usern ist gar nicht bewusst, dass sie einen Livestream benutzen, wenn sie über Programme wie Skype videotelefonieren. Mit den Möglichkeiten der nahtlosen und kaum zeitversetzten Übertragung ist es ein Leichtes, mit Freunden aus anderen Ländern in Kontakt zu bleiben, kostenlose Anrufe an die Familie zu machen oder aus dem Urlaub ein Live-Video an alle zu schicken, die nicht mit dabei sein können. Auch im beruflichen Alltag haben sich Gespräche via Video immer öfter eingebürgert. Durch den Boom von Vereinbarungen mit Home Office und digitalen Nomaden, gibt es in vielen Unternehmen immer mehr Mitarbeiter, die nicht im Büro vor Ort arbeiten. Oft werden sogar Freelancer via Skype-Interview eingestellt, die noch nie einen Fuß in das Bürogebäude des Unternehmens gesetzt haben. Anders als bei einem E-Mail-Austausch oder einem Telefonat ohne Bild, können Arbeitgeber über den Livestream deutlich besser beurteilen, ob ein potenzieller Mitarbeiter in das Team passt und über gute Kommunikationsfähigkeiten verfügt, denn diese ist das A und O für externe Arbeitnehmer, da Missverständnisse ohne direkten Kontakt deutlich schneller aufkommen können. Auch die Kommunikation mit Kunden verläuft heute immer öfter über den Livestream. Ein schneller Skype-Anruf ist unkompliziert und kann oft ein ganzes Callcenter ersetzen. Skype, WhatsApp und Co. sind also nicht nur praktische Apps für unterwegs, sondern werden auch im professionellen Bereich immer wichtiger.

Foto: Pexels.com

Lerninhalte via Livestream

Tatsächlich werden über Livestreams mittlerweile immer mehr Lerninhalte verbreitet. Universitäten greifen bei überlasteten Auditorien beispielsweise immer öfter auf eine Liveübertragung, die auch in anderen Sälen oder sogar von zuhause aus mitverfolgt werden kann. Aber auch andere Bereiche setzten auf den Stream. So gibt es Yogastudios wie Yoga Vidya, die gemeinsame Meditationsstunden und Vorträge aus ihren Hallen live übertragen. Wer nicht nur zuhören, sondern auch Feedback bekommen will, kann sich auch Yogastunden geben lassen, z. B. mit dem Programm Skype-a-Yogi von dem Unternehmen Call-a-Yogi aus München. Alles was man dafür benötigt, ist ein Laptop mit Webcam, eine eigene Yogamatte und ein wenig Platz. Schon kann der Yogalehrer über Skype Übungen vormachen und gleichzeitig beobachten, wie die Positionen von seinen Schülern durchgeführt werden. Diese Möglichkeit gibt es nicht nur für Yoga, sondern auch für Fitnesstraining und Ballett. Natürlich ist der Effekt nicht dasselbe wie eine Stunde vor Ort, bei welcher der Lehrende physisch aushelfen können, doch besonders wenn man unterwegs ist, bietet der Stream eine großartige Alternative.

Foto: Pexels.com

 

Unterhaltung pur

Der Unterhaltungssektor ist wohl jener Bereich, in dem Livestreaming bereits am längsten verwendet wird – denken wir nur an Liveübertragungen von Sportveranstaltungen im Fernsehen. Tatsächlich ist die Unterhaltungsbranche auch heute noch eine der größten Sektoren für den Streaming-Markt. Auf YouTube und Twitch kann heute jeder und jede zum erfolgreichen Streamer werden. Alles was es dafür benötigt, ist eine gute Idee, interessante Beiträge und etwas Glück. Auf Twitch werden hauptsächlich Gaming-Themen im Livestream ausgestrahlt, darunter zahlreiche Videos, in denen sogenannte Let’s-Play-Spieler neue Videospiele vor der Konsole spielen oder über die neuesten Gamingtrends sprechen. YouTube hat eine größere Variation an Themen, der Live-Sektor der Plattform ist jedoch eher zweitrangig und wird nicht so stark konsumiert wie die hochgeladenen Videos, die jederzeit verfügbar sind. Der Livestream wird aber nicht nur zur Übertragung genutzt, sondern auch zur Interaktion mit dem Publikum. Zahlreiche Spiele nutzen diese Möglichkeit besonders schlau aus. Das Spiel Choice Chamber lässt die Zuseher via Live-Chat entscheiden, welche Gegenstände und Waffen der Spieler in einem simplen Game erhalten darf. Dazu müssen sie nur während dem Livestream bestimmte Worte in den Chat eingeben, schon haben sie Einfluss auf den Spielverlauf. In Online-Casinos wie Betway wird außerdem seit einiger Zeit die Option von Live-Casinos angeboten. Diese bieten eine besonders realistische Spielerfahrung für Kunden, da mit echten Croupiers via Stream gespielt werden kann. Diese werden hinter einem Spieltisch mit echten Karten, Würfeln oder Kugeln gefilmt und direkt auf den Bildschirm des Spielers übertragen. Dieser kann dann entscheiden, wie er setzen und welche Züge er machen will, indem er über die Chatfunktion kommuniziert.

Der Livestream wird in vielen Bereichen des Lebens immer stärker eingesetzt und ist bereits ein alltägliches Tool, das viele Tätigkeiten einfacher macht. Egal, ob es im Beruf oder im Privaten ist, Streaming-Technologien werden uns wohl noch lange erhalten bleiben.

 

79 search results for „Streaming Live“

Fußball Live-Streaming: So machen Sie Ihr Netzwerk fit

Am Donnerstag fällt der Startschuss des wohl wichtigsten Turiners für die Fußball-Nationalmannschaften. Fans haben immer mehr Möglichkeiten, auch ohne Ticket nah am Geschehen zu sein, denn Live-Streams bei Sport-Großereignissen sind stark im Kommen. Durch die immer bessere Abdeckung mit schnellem Internet und immer leistungsfähigeren Rechnern ist es oft ohne Qualitätsverlust möglich, Fußballspiele zu streamen. Vorausgesetzt…

Live-Streaming-Dienste sind im Trend

Im März 2015 sorgte auf der damaligen South by Southwest (SXSW) Digital-Konferenz eine App schnell für Aufmerksamkeit, die es ermöglichte, Live Streams via Smartphone zu übertragen: Meerkat. Der Dienst war eng an Twitter gekoppelt, so dass es nötig war, sich mit seinem Twitter-Account anzumelden, so dass Meerkat auf die Nutzerdaten (Follower-Liste) von Twitter zugreifen konnte…

Videostreaming auf dem Smartphone: Häufig vor dem Einschlafen, eher selten am Steuer

Filme, Serien, Sportangebote, Youtube- oder Mediathekeninhalte – die Bandbreite von Videoinhalten für das Smartphone ist riesig. Gigaset wollte wissen: An welchen Orten nutzen die Deutschen ihre Smartphones zum Videostreaming? Eine repräsentative Studie1 des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag von Gigaset gibt Aufschluss. Auf den ersten drei Plätzen landen Urlaub, Bett und ÖPNV. Aber auch Sport und…

Der Streaming-Markt ist noch lange nicht gesättigt

Der Streaming-Markt ist noch lange nicht gesättigt. Das zeigen Ergebnisse des Statista Global Consumer Survey. Am höchsten ist die Abdeckung derzeit in den USA. Der Anteil der befragten US-Amerikaner, die in den letzten zwölf Monaten für Streaming-Abonnements bezahlt haben liegt dort bei 44 Prozent für Video (z.B. Netflix) und 39 Prozent für Musik (z.B. Spotify).…

Video-Streaming in Deutschland

Medien und besonders Videoinhalte machen laut der aktuellen ARD/ZDF-Onlinestudie einen beträchtlichen Teil der Internetnutzung in Deutschland aus. Demnach sehen sich 60 Prozent der Befragten mindestens einmal wöchentlich Bewegtbilder im Netz an. Die beliebtesten Kanäle sind Videoportale (etwa YouTube) und Video-Streamingdienste (etwa Netflix). Fernsehen im Internet (live oder zeitversetzt) guckt etwa jeder Vierte. Ein Videoportal, das…

44 Prozent nutzen Musik-Streaming-Dienste

■  Musik-Streaming wächst in Deutschland seit fünf Jahren. ■  Ein Viertel zahlt für kostenpflichtige-Premium-Accounts der Streaming-Anbieter. ■  Bitkom und GEMA verhandelten entscheidende Lizenzvereinbarung im Jahr 2011. https://de.statista.com/infografik/8382/downloads-vs-streaming-musik/ 44 Prozent der deutschen Internetnutzer ab 14 Jahren nutzen Musik-Streaming-Dienste wie Spotify, Deezer, Soundcloud und Co. Rund ein Viertel (27 Prozent) der Streamer bezahlt für diese Musik-Angebote, um…

Digital-Media-Trends 2017: Video-Streaming, Virtual Reality und 4K

Eine weitere Zunahme beim Abruf von Film- und TV-Angeboten aus dem Internet, der Einsatz von Virtual Reality auch bei Live-Events und eine steigende Nachfrage nach 4K-Inhalten sind für Akamai die wichtigsten Digital-Media-Trends für das Jahr 2017. Vor allem große Sportevents im Jahr 2016, angefangen vom 50. Super Bowl im American Football über Grand-Slam-Turniere im Tennis…

Video-On-Demand: Umsatz mit Video-Streaming knapp an der Milliardengrenze

■  Video-On-Demand-Markt wächst um 18 Prozent auf 945 Millionen Euro. ■  Abo-Geschäftsmodelle erzielen erstmals höheren Umsatz als Einzelabrufe. Der Umsatz mit Video-On-Demand-Angeboten im Internet (VoD) steigt in Deutschland im Jahr 2017 voraussichtlich um 18 Prozent auf 945 Millionen Euro. Im Jahr 2016 lag das Marktvolumen noch bei 800 Millionen Euro. Somit wächst der Umsatz mit…

Video-Streaming: Die Menschen nabeln sich langsam vom Fernseher ab

Video-Streaming ersetzt zunehmend klassisches TV Jeder vierte Streamer könnte in Zukunft auf lineares Fernsehen verzichten Am Frühstückstisch mit dem Tablet, nachmittags im Bus auf dem Smartphone und abends gemütlich auf dem Sofa mit Blick auf den Smart-TV – Fernsehen ist heute unabhängig von Zeit und Ort. Wer richtet sich da noch nach TV-Sendezeiten? Gegenwärtig kann…

Jeder Zweite findet Streaming-Anbieter zu teuer

Insbesondere durch neu hinzugekommene Anbieter ist der Streaming-Markt hart umkämpft. Auch Marktführer aus anderen Branchen wie Amazon und Google mischen mit. Trotz einer bestehenden Nachfrage würde eine Mehrheit der deutschen Bevölkerung aber kein Geld für Streaming-Dienstleistungen ausgeben. Das ist das Ergebnis einer OmniQuest-Umfrage unter 1.008 Bundesbürgern im eigenen Onlinepanel für den Zeitraum vom 20. bis…

Live-Kommunikation – ein wertvolles Instrument im Kampf um Talente und unternehmerische Exzellenz

Aktuelle Befragungen zeigen die überragende Bedeutung von Live-Video für die Schaffung effizienter Teams und die Erzielung messbarer Wettbewerbsvorteile. Laut einer Studie von Bluejeans Network sind 63 Prozent der Beschäftigten davon überzeugt, dass die Diversität im Unternehmen profitiert, wenn einzelne Gruppen über Live-Video leichter miteinander kommunizieren können [1]. 68 Prozent der Beschäftigten glauben zudem, dass Live-Video…

Erfahrungen mit App- und Video-Streaming bestimmen Kundenloyalität

Popularität von Video-Apps führt bei Smartphone-Nutzern zu Unzufriedenheit mit der Leistungsfähigkeit der Netze, trotz technischer Verbesserungen. Zwei von fünf Smartphone-Nutzern weltweit haben mindestens elfmal pro Woche Netzprobleme und sind doppelt so anfällig für einen Anbieterwechsel. Traditionelle Net Promoter Scores (NPS) reichen nicht mehr aus, um die Loyalität von Smartphone-Nutzern zu beurteilen. Wie eine neue Studie…

Weitere Artikel zu