Mit BI die IT im Griff

Kaum ein Bereich in der IT, und erst recht nicht außerhalb der IT, kann in den letzten acht Jahren ein CAGR von 11 Prozent vorweisen. Zweistelliges Wachstum jedes Jahr ist eine klare Ansage, dass Business Intelligence einen immer höheren Stellenwert einnimmt. Systeme, die auf der Basis interner Kosten- und Leistungsdaten sowie externer Marktdaten in der Lage sind, das Management in seiner planenden, steuernden und koordinierenden Tätigkeit zu unterstützen, liegen voll im Trend.

Business Intelligence ist aber nicht mehr nur ein Thema für das Management, sondern leistet mittlerweile wertvolle Dienste in fast jeder Fachabteilung. So helfen Vertriebsinformationssysteme Kundenpotenziale zu erkennen, Vertriebskanäle zu analysieren und Produkte zu klassifizieren. Management-Informationssysteme für das Controlling bieten flexible Planungen und Analysen zu Umsatz, Erlösen und Kosten. Das Marketing analysiert Verbundverkäufe, betreibt Sortiments-, Kampagnen- und Marktanalysen. Die Personalinformationssysteme prognostizieren die Personal- und Weiterbildungskosten. Der Logistikabteilung erlaubt ein ­Logistikcontrolling nicht nur Transparenz der Logistikkosten ­sondern wird zum Initiator von Prozessoptimierungen. In der Produktion ermöglichen Fehleranalysen und Kapazitätsauswertungen durch Real-Time-BI-Lösungen ein effizientes Controlling.

Einzig die IT selbst schien bisher unberührt von BI. Hinderlich ­waren die enormen Datenmengen aus unterschiedlichsten IT-Systemen. Außerdem greifen die herkömmlichen ­Kenn­z­ahlen für das IT-Service-Management zu kurz. Hinzu kommt, dass für die optimale Steuerung von IT-Services ein statisches Reporting nicht ausreicht.

Dieser weiße Fleck auf der BI-Landschaft ist getilgt. Eine auf die spezifischen Informationsbedürfnisse des IT-Service-­Managements zugeschnittene BI-Lösung extrahiert wertvolle Erkenntnisse aus den ITSM-Daten. Damit lassen sich zum ­einen Fehler und Probleme im IT-Betrieb von jeder Abteilung selbst lokali­sieren und zum anderen werden automatisierte und ­vorkonfigurierte rollenbasierte Dashboards und flexible Analysemöglichkeiten für Ad-hoc-Auswertungen den IT-Prozess­verantwortlichen zur Verfügung gestellt. Mit einem systemübergreifenden Dashboard hat man die gesamte IT im Griff.

Herzlichst, Ihr Albert Absmeier
Chefredakteur