Mobile Payment mit NFC und MST

Samsung hat bekanntgegeben, dass man Samsung Pay, das Pendant zu Apple Pay, ab dem 20. August im Heimatland Korea anbieten wird. Gut einen Monat später, am 28. September, wird man auch in den USA an den Start gehen. Darüber hinaus gibt es den Plan, Samsung Pay im Anschluss nach Großbritannien, Spanien und China zu bringen. Da von Deutschland bislang keine Rede ist, dürfte man hierzulande nicht vor 2016 mit dem Bezahldienst rechnen.

Dan Wagner, E-Commerce Experte und CEO von Powa Technologies, kommentiert: » Die Einführung von Samsung Pay zusammen mit ihren neusten Geräten stellt einen Fortschritt für die internationale Mobile Payment Szene dar. Samsungs Einstieg in den Wettbewerb mit Apple Pay zeigt, dass zwei der gröβten Tech-Führer der Welt auf Mobile Payment, als eine wichtige Priorität setzen. »Samsungs Aufnahme von Magentstreifenerkennung (Magnetic Secured Transmission (MST)) neben Near Field Communication (NFC) setzt sich somit vor Apple Pay und bringt mehr Flexibilität für die Nutzer als auch für die Händler – vor allem in Märkten, in denen Magnetstreifen-Leser immer noch die Hauptzahlungsmethode sind.

»Doch beide Lösungen sind noch nicht ganz ausgereift, um die Nachfrage der Konsumenten voll und ganz zu erfüllen. Die Verbrauchereinkaufsgewohnheiten entwickeln sich stetig weiter, jetzt ist die Zeit, um das gesamte Shopping-Erlebnis zu überdenken und sich vom Vertrauen auf Point-of-Sale-Terminals und Warteschlangen verabschieden. Was für Käufer und Händler gleichermaβen relevant ist, ist eine Chross-Channel-Zahlungsmethode, welche Transaktionen an einem beliebigen Ort aus und zu jedem Zeitpunkt her aus einer Reihe von Medien ermöglicht. Bis zu diesem Level der Freiheit, werden mobile Zahlungen eher ein zusätzlicher Bonus bleiben, als ein Must-Have-Feature in der Industrie.«

 


foto samsung galaxy s6 edge plus

Quelle: Samsung

Mit dem Galaxy S6 edge+ erweitert Samsung seine Premiumfamilie um ein Modell mit 5,7-Zoll-Display (14,48 cm). Das neue Smartphone bietet aktuelle Spitzentechnologie in einem luxuriösen Unibody-Gehäuse: Hinter Glas und Echtmetall verbergen sich ein schneller Octa-Core-Prozessor mit 64-bit-Architektur, Cat. 9 LTE-Technologie1, eine 16-Megapixel-Hauptkamera sowie ein leistungsstarker Akku, der auch kabellos über eine separat erhältliche induktive Ladestation2 geladen werden kann. Das Samsung Galaxy S6 edge+ wird ab dem 4. September 2015 in Deutschland erhältlich sein.

»Für das wegweisende Design des Galaxy S6 edge in Verbindung mit der neuesten Mobiltechnologie hat uns die Fachpresse mit zahlreichen Auszeichnungen belohnt. Jetzt ermöglichen wir mit dem Galaxy S6 edge+ auch Verbrauchern, die Smartphones mit großen Displays bevorzugen, den Zugang zu diesem bislang einzigartigen Nutzererlebnis«, sagt Mario Winter, Director IT & Mobile Communication Samsung Electronics GmbH.

Das an beiden Seiten gewölbte Quad HD Super AMOLED-Display (2.560 x 1.440 Pixel) ermöglicht Nutzern nicht nur ein brillantes Seherlebnis, sondern verleiht dem großen Smartphone auch eine extrem schlanke Silhouette. Eingefasst ist der Hingucker mit 5,7 Zoll (14,48 cm) Bildschirmdiagonale in ein spektakuläres Design aus Glas und Metall. Gorilla Glass 4 verleiht dem filigranen Unibody-Gehäuse die nötige Robustheit für den anspruchsvollen mobilen Alltag. Zudem ist das Galaxy S6 edge+ bereits mit dem schnellen LTE Cat. 9-Standard ausgerüstet, der Übertragungsraten von bis zu 450 Mbps erlaubt.1

»Edge«-Design eröffnet vielfältige Bedienungsmöglichkeiten

Das auf beiden Seiten gewölbte Display des Samsung Galaxy S6 edge+ bietet viele praktische Funktionen: Über die »OnCircle«-Funktion können Nutzer anderen Besitzern eines Galaxy S6 edge oder edge+ jetzt auch selbst erstellte Bilder oder Emoticons unmittelbar vom Seitenbildschirm aus via Internet zukommen lassen. Per Schnellzugriff rufen Nutzer mit nur einem Wisch Apps auf oder werden über eingehende Nachrichten und Anrufe ihrer VIP-Kontakte informiert.

Hochwertige Technologie für Foto-, Video- und Musikfans

Dank seiner 16-Megapixel-Hauptkamera mit F1.9-Blende, optischem Bildstabilisator (OIS) und Echtzeit-HDR-Funktion (HDR) ermöglicht das Samsung Galaxy S6 edge+ eine beeindruckende Bildqualität. Videoenthusiasten freuen sich über den Videostabilisator bei der Aufnahme sowie über Bearbeitungsfunktionen wie »Videocollage«, »Zeitlupe« und »Zeitraffer«.

Schnelles und induktives Laden

Das Samsung Galaxy S6 edge+ ist mit einem Akku mit einer Kapazität von 3.000 mAh ausgestattet und kann mit fast allen erhältlichen WPC- oder PMA-zertifizierten Ladestationen kabellos geladen werden. Damit Nutzer schnell wieder über ihr Smartphone verfügen können, hat Samsung die Ladezeit im Vergleich zum Galaxy S6 edge um 27 Prozent von 180 auf nur noch 120 Minuten verkürzt. Wer sein Gerät dringender benötigt, greift zum Kabel und nutzt die Schnellladefunktion, die mit nur zehn Minuten Aufladen eine Nutzung über mehrere Stunden ermöglicht.

Einfach und sicher bezahlen mit Samsung Pay

Schon bald werden Nutzer mit dem Samsung Galaxy S6 edge+ per Samsung Pay an Supermarktkassen bezahlen können. Nutzerdaten werden dabei durch Samsung KNOX, Fingerabdruckidentifizierung und digitale Verschlüsselung geschützt. Die Bezahllösung, die sowohl via Magnetic Secured Transmission (MST) als auch per NFC funktioniert, wird zuerst in Korea und den USA eingeführt. In Deutschland wird Samsung Pay, das mit den meisten in Geschäften vorhandenen Kartenlesegeräten kompatibel ist, voraussichtlich im Laufe des Jahres 2016 starten.

Samsung setzt Galaxy Note-Serie fort

Zusätzlich zum Galaxy S6 edge+ stellt Samsung auch das Galaxy Note 5 vor, das auf dem US-amerikanischen Markt sowie in einigen asiatischen Ländern erhältlich sein wird. Das hochwertige Gerät überzeugt mit der fast identischen leistungsstarken Hardware wie das Galaxy S6 edge+, bietet darüber hinaus aber die innovative Stifteingabe via S Pen, mit dem Nutzer kreative Ideen festhalten sowie besonders produktiv Aufgaben bewältigen können. Der Unterschied zwischen den großformatigen Premium-Smartphones besteht in den leicht abweichenden Abmessungen von 153,3 x 76,1 x 7,6 Millimetern des Galaxy Note 5 und einem etwas höheren Gewicht von 171 Gramm. In Deutschland wird das Samsung Galaxy Note 5 vorerst nicht erhältlich sein.

foto samsung galaxy s6 edge plus farben

Das Samsung Galaxy S6 edge+ wird ab 4. September 2015 in Deutschland mit 32 GB internem Speicher zu 799 Euro (UVP) in den Farben »Black-Sapphire« und »Gold-Platinum« erhältlich sein.