Monetarisierung von Video-Content

foto freewheel video monetization report

foto freewheel

Die Resultate des Q2-Reports zur Monetarisierung von Video-Content [1] geben einen detaillierten Einblick in die Lage des Videomarktes. Eines der Hauptergebnisse ist der Umstand, dass obwohl der Zugang zu Videoinhalten rund um die Uhr möglich ist, die typischen Primetime-Zeiten zwischen 19 Uhr und 1 Uhr nachts immer noch die Zeiten sind, zu denen die meisten Verbraucher Videocontent konsumieren – ganz unabhängig davon, auf welchem Screen sie dies tun. In dieses Zeitfenster fallen auch 30 % aller täglichen Ad Views.

Weitere Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass Anzeigenverantwortliche in Europa fast ausschließlich nur ihre längeren On-Demand-Inhalte monetarisieren (auf die 89 % aller Ad Views entfallen) und nicht ihre kurzen und mittleren Content-Inhalte. Zum Vergleich: In den USA entfallen auf längere Videoformate nur 35 % der Ad Views, da dort eine größere Bandbreite an Formaten und Content-Längen monetarisiert wird (weitere Informationen dazu finden Sie im Report auf den Seiten 35 bis 37).

Weitere interessante Fakten, die FreeWheel im aktuellen Report herausgefunden hat:

Anzeige

  • Längerer Video-On-Demand-Content sowie Live Content verzeichnen ein weiterhin anhaltendes Wachstum – mit Wachstumsraten von 26 % beziehungsweise 46 % im Jahresvergleich.
  • Fast 40 % der Ad Views wurden jenseits von Desktop- und Laptop-Umgebungen generiert – OTT-Geräte sowie Smartphones sind hier führend.
  • Mittlerweile ist mehr als einer von fünf Video Ad Views auf dem Smartphone, was einem dreistelligen Wachstum über die letzten zwei Quartale entspricht.
  • Video Views und Ad Views sind um 25 % beziehungsweise 32 % gewachsen im Vergleich zum letzten Jahr im gleichen Zeitraum.
[1] FreeWheel Q2-Reports zur Monetarisierung von Video-Content
Den vollständigen Report können sie hier nach Registrierung herunterladen. https://freewheel.tv/insights/#video-monetization-report