Multilingual, interaktiv, gut platziert: Diese Schlüsselfaktoren sorgen bei Videos für mehr Reichweite

Dass Videos im Netz eine ungeheure Macht haben steht außer Frage. Fast jeder, der Teil der Social Community ist, produziert heutzutage neben Fotos auch zunehmend Bewegtbild-Content. Mit nur einem Ziel: Aufmerksamkeit zu bekommen. Doch wie groß die Reichweite von Videos letztlich sein kann, hängt auch davon ab, welche Inhalte Sie bieten. Welche Schlüsselfaktoren ein Video erfolgreich machen und die Besucher-Klickzahlen nach oben treiben, verrät der Video-Experte und Gründer des Video-Tools alugha Bernd Korz in 10 Tipps:

 

1 Introduce yourself

Ob Erklärvideo oder Imagefilm – Der Zuschauer möchte den Absender kennenlernen. Schaffen Sie Vertrauen zu Ihrem Gegenüber, indem Sie zunächst sich beziehungsweise Ihr Produkt vorstellen. So bauen Sie eine Beziehung zum User auf und bleiben kein Phantom.

 

2 Aha-Effekt erzeugen

Die langweiligsten Videos sind die, in denen man nichts Neues erfährt. Recherchieren Sie daher genau den Informationsbedarf, erstellen Sie ein Konzept und entwickeln Sie relevanten Content, statt redundanter Informationen.

 

3 Von Europa bis Asien

Ländergrenzen sind keine unüberwindbaren Hürden. Um Ihre Zielgruppe auch jenseits Ihres Heimatlandes anzusprechen, stellen Sie Ihre Videos gleich in mehreren Sprachen bereit und erhöhen Sie somit die Präsenz von Ihren Erklärvideos, Rezensionen oder Produktvorstellungen.

 

4 Optimaler Sound

Die Übertragung des persönlichen Videos auf ein zweites Device, mag beim HD-Bild keine Probleme machen. Doch der Sound klingt oftmals wie aus der Blechdose. Player mit Dolby-Surround-Funktion lösen das Problem und werten den (Kurz-) Film klangtechnisch auf.

 

Mehrsprachige Videos auf unterschiedlichen Geräten alugha

Bildquelle: alugha.com

 

5 Auf der eigenen Website präsentieren

Anstatt die eigenproduzierten Videos nur über Video-Plattformen zu streuen, sollten sie auch da zu finden sein, wo Interessenten ohnehin schon nach Informationen suchen: Auf der persönlichen Website. Ganz unkompliziert funktioniert das mittels Einbettungscode – auch für multilinguale Videodateien.

 

6 Audiospuren erstellen

Um ein möglichst großes oder gar internationales Publikum zu erreichen, muss ein Video nicht aufwendig in allen Sprachen dupliziert werden. Mithilfe von Tools wie alugha genügt es, Tonspuren in den benötigten Sprachen zu erstellen. Mit wenigen Klicks werden sie dann in eine Videodatei integriert.

 

7 Werbeanzeigen reduzieren

Damit Nutzer etwas länger auf der eigenen Seite verweilen, sollten Werbebanner möglichst dezent platziert beziehungsweise das Werbeumfeld an den Auftritt angepasst sein. Penetrante Popup-Fenster steigern die Absprungrate der Besucher.

 

8 Multichannel-Strategie

Videos werden von unterschiedlichsten Endgeräten abgerufen. Sorgen Sie daher für die optimale Anpassung auf allen gängigen Devices. Das Anzeigeformat Ihres Videos sollte sowohl für die Desktop- als auch für die mobile Nutzung mit Smartphone oder Tablet geeignet sein.

 

9 Interaktion mit Fans

Rezensieren Sie, beantworten Sie Fragen und fordern Sie Ihre Nutzer zum »subscribe« auf. So behalten Sie die Übersicht, welcher Content besonders interessant ist und können analysieren, wann und wofür Sie Abonnenten dazu gewinnen beziehungsweise verlieren.

 

10 Exklusiver Bonus

Sorgen Sie für Spannung, in dem Sie einzigartige Inhalte für einen exklusiven Kreis produzieren. User, die das Video sehen möchten, geben im Gegenzug ihre Mailadresse und den Namen an. Auf Basis dieses Wissens kann weiterhin Reichweite erzielt werden.

 

Bernd Korz alugha

Bernd Korz, Gründer von alugha, dem Tool für die Erstellung multilingualer Videos, weiß um die Relevanz von Bewegtbild-Content. Auf seinem eigenen YouTube-Kanal produziert er Tutorials – mittlerweile mehrsprachig. Die Reichweite seiner Videos hat sich durch die Sprachenvielfalt enorm gesteigert. Zudem erspart die Produktion von mehrsprachigen Videos eine unvorstellbare Menge an Zeit, Traffic-Upload und Speicherkapazität und leistet damit einen bedeutenden Beitrag zum Thema Klimaschutz/Ressourcenschonung.

 

 


 

Über alugha:

alugha (https://alugha.com) ist Swahili und bedeutet wörtlich »eine Sprache«. Das Familienunternehmen hat sich diese Bedeutung zur Mission gemacht und ermöglicht es Unternehmen und Privatpersonen weltweit erstmals, all ihre Videos, die üblicherweise separat in unterschiedlichen Sprachen hochgeladen werden, auf nur ein Video zu reduzieren. Je nach Browsersprache der Nutzer, werden die Videos über den alugha-Player automatisch in der richtigen Sprache abgespielt. Das Videomaterial und die entsprechenden Tonspuren werden hierfür ganz einfach über alughas Video Uploader zusammengefügt und können dann mehrsprachig eingebunden werden. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch enorme Mengen an Traffic und Speicherplatz, so dass das Internet schneller und grüner wird.

 

Die alugha GmbH wurde im April 2014 von Bernd Korz und Gregor Greinert in Mannheim gegründet. Unterstützt wird Korz von seiner Familie und 8 weiteren Mitarbeitern aus dem IT- und Kreativsektor.