Neue TV-Ära: ATSC 3.0

foto lg ces 2016 atsc 30

Auf der CES 2016 läutet LG Electronics (LG) eine neue Ära des digitalen Fernsehens ein. Das Unternehmen überträgt auf der Veranstaltung erstmals live 4K Ultra HD TV mit High Dynamic Range (HDR) auf Basis der ATSC-3.0-Technologie, die offiziell zur Standardisierung zugelassen wurde.

Der Sender von KHPM, einer Fernsehanstalt aus Las Vegas, übernimmt vom Black Mountain in Nevada aus die Übertragung der 4K-HDR-Inhalte. Diese werden erstmals von LGs neuen, mit ATSC 3.0-Technologie ausgestatteten Receivern im Las Vegas Convention Center empfangen. Das Signal überträgt beeindruckende Details mit einer viermal höheren Auflösung als aktuelles HDTV und bietet die realistische Darstellung von HDR, mit verbessertem Kontrast, beeindruckenden Helligkeitswerten und mehr erkennbaren Details im Schatten.

DNV Spectrum Holdings ist eine Rundfunkgruppe mit mehreren Stationen in den USA. Sie besitzt und betreibt KHMP Channel 18, der in Las Vegas auf Basis der ATSC 3.0-Technologie überträgt und hierfür mit einer Testübertragungslizenz der US Federal Communications Commission ausgestattet ist.

ATSC 3.0 ist ein »Physical Layer Transmission System« der nächsten Generation, das vom Advanced Television Systems Committee entwickelt wurde. Es enthält zentrale, von LG entwickelte Technologien. Der Feldtest während der CES demonstriert die Verlässlichkeit und die hohe Bandbreite für 4K, die durch den erstmaligen Einsatz von ATSC 3.0 möglich werden.

»Wir sind stolz darauf, dass die Mehrheit der Bestandteile des Physical Layer Transmission System von LG stammen«, erläutert Dr. Skott Ahn, President und Chief Technology Officer von LG Electronics. »ATSC 3.0 ist ein Gemeinschaftsprojekt vieler Experten für Übertragungstechnologien und unsere Technologie ist Teil von wenigstens zehn der insgesamt 15 Bausteine des neuen Protokolls.«

Zu den Bestandteilen von ATSC 3.0, die LG durch seine Beiträge unterstützt hat, gehören die Verschlüsselung, Vorwärtsfehlerkorrektur, Bit-Verschachtelung, Mapper, zeitliche Verschachtelung, OFDM Framer, Frequenzverschachtelung, Pilot & Tone Reserve sowie das Schutzintervall.

»Weitestgehend dank LGs Beiträgen im Herzen des neuen Protokolls wird dieses verlässliche System Rundfunkbetreibern mehr Flexibilität bringen und Zuschauern neue Dienste bieten«, fügt Ahn hinzu. »ATSC 3.0 verspricht ein neues Goldenes Zeitalter der Fernsehübertragung einzuleiten.«

ATSC 3.0 bietet größere Kapazitäten, um 4K-UHD-Dienste, zuverlässigen Empfang auf Mobilgeräten und effektivere Nutzung des Spektrums zu ermöglichen. Im Zusammenspiel mit HEVC-Codierung ergeben sich so für Rundfunkanbieter mehr Möglichkeiten bei der Planung ihres Angebots.

»LG spielt die führende Rolle in der Entwicklung und Kommerzialisierung von ATSC 3.0 in den USA und Korea«, kommentiert Ahn und erklärt weiterhin, dass die Übertragung in dieser Woche in Las Vegas dicht auf andere Feldversuche folgt, die in den vergangenen 18 Monaten in den Vereinigten Staaten und Korea stattgefunden haben. Hierbei haben LG, sein US Forschungs- und Entwicklungslabor Zenith und der Hersteller von Rundfunkausrüstung GateAirs zusammengearbeitet.

»Diese früheren Feldtests in Seoul, Cleveland (Ohio) und Madison (Wisconsin) waren wichtige Meilensteine in LGs Entwicklung zentraler Technologien für den ATSC 3.0 Standard«, führt Ahn weiter aus. »Die Übertragung in Las Vegas auf Basis des zur Standardisierung akzeptierten ATSC Systems zeigt wiederum, wie wir weltweit mit führenden Rundfunkanbietern zusammenarbeiten, um den Einsatz von Übertragungstechnologien der nächsten Generation voran zu treiben.«

Die Entwicklung von ATSC 3.0-Technologien stellt die jüngste Zusammenarbeit von LG, Zenith und GatesAir dar, die gemeinsam das Übertragungssystem hinter dem ATSC A/153 Mobile Digital TV Standard entwickelt haben, der 2009 von der Branche übernommen wurde. Zenith erfand das zentrale Übertragungssystem des ATSC A/53 Digital Television Standards, der 1996 von der Federal Communications Commission zugelassen wurde.

Fotoquelle: LG