Schlechte Datenstruktur gefährdet wirtschaftlichen Erfolg 2015

IT- und Sicherheitsverantwortliche sollten am Jahresende die Datenstrukturen nochmals genau überprüfen, um sie mit den Unternehmenszielen des kommenden Jahres 2015 überein zu bringen. Dazu rät Stephan Brack, CEO der Protected Networks GmbH. »Alle Entwicklungen im Unternehmen haben immer auch einen direkten Einfluss auf die IT-Struktur«, erklärt Brack. Das bedeutet, dass sich die anstehende Internationalisierung ebenso in der Informationstechnik wiederfinden muss, wie der Personalwechsel innerhalb einer Abteilung. Entsprechende Berechtigungsmanagement-Technologie übernimmt diese Aufgabe: Sie visualisiert, administriert und prüft die Zugangsrechte auf Daten innerhalb eines Unternehmens und sorgt damit für eine sichere und zukunftsfähige Datenstruktur. Berechtigungsmanagement-Technologie unterstützt unter anderem in folgenden Aufgabenbereichen:

Überprüfen der Datenstruktur

Um sich für das kommende Jahr zu rüsten, sollten Unternehmen in einem ersten Schritt die Datenstruktur überprüfen. Werden Dokumente korrekt gespeichert? Ist die Ablage von Daten und Dokumenten gewachsen oder unterliegt sie einer gewünschten Struktur? Die mehrfache Ablage von Dokumenten an unterschiedlichen Stellen verbraucht beispielsweise unnötige Speicherkapazität auf dem Server. Eine einheitliche Bezeichnung und allgemeingültige strukturelle Regeln helfen außerdem dabei, Ordnung und Sicherheit in der Datenlandschaft langfristig zu erhalten.

Überprüfen der Zugangsrechte

In einem zweiten Schritt sollten die Zugangsrechte überprüft und bei Bedarf neu geordnet werden. Es gilt herauszufinden, wer auf welchen Bereich und auf welche Daten Zugriff hat und warum. Mitarbeiter können eventuell auf Daten zugreifen, für die sie keine Berechtigung haben. Oft haben sogar ehemalige Mitarbeiter noch Zugriff auf interne Daten und Informationen. Durch die Überprüfung und bei Bedarf auch Korrektur der Zugriffsrechte werden Gefahren minimiert, da so auch weniger Zugriffs- und Missbrauchsmöglichkeiten bestehen.

Überprüfen durch Reportings

Reportings sind unbedingt notwendig, um die geschaffene Datenstruktur zu erhalten. Manuell sind diese bei komplexen IT- und Datenlandschaften allerdings kaum möglich. Die Berechtigungsmanagement-Technologie dokumentiert automatisch laufend sämtliche Datenbewegungen. »Damit ist auch die IT-Abteilung entlastet, die sich nicht mehr mit der strukturellen Basis beschäftigen muss, sondern sich neuen Aufgaben – wie etwa der Internationalisierung – widmen kann«, so Brack.

bild berechtigungsmanagement Klarheit mit einem Klick