»Software-definiert« steht für einen neuen Infrastrukturansatz

Datenvirtualisierung kombiniert mit Service Levels bieten eine notwendige Ergänzung zur effizienteren Umsetzung von Software-defined Storage.

Damit Unternehmen das Datenwachstum bewältigen können, müssen sie ihre derzeitige Storage-Strategie überdenken und neu ausrichten. Der Ansatz des Software-defined Storage (SDS) soll die Nutzung vorhandener Speicherressourcen optimieren. Für Actifio, spezialisiert auf Datenvirtualisierung, ist SDS ist jedoch nur der halbe Schritt in die richtige Richtung. Die Experten sind der Meinung, dass es neben dem »Anwendungszentrierten Speicher« ein »Anwendungszentriertes Rechenzentrum« geben muss. Dies macht auf der einen Seite Anwendungen überall und jederzeit verfügbar, während andererseits die Storage-Ressourcen effizienter genutzt werden können.

Daten gehören in den Mittelpunkt

Unternehmen stehen vor einem kritischen Übergang des bisherigen Infrastruktur-basierten Ansatzes zu einem Software- und Anwendungs-definierten Modell. Der Geschäftswert der IT-Infrastruktur hat vor einigen Jahren seinen Höhepunkt erreicht, heute wird IT-Infrastruktur immer mehr zu Massenware. Stattdessen gewinnt die Software und konkreter – die dahinter stehenden Daten – an Wert. In vielen Unternehmen verhindern jedoch veraltete Infrastrukturen, das Potenzial der Daten auszuschöpfen.

Anwendungsdaten sind derzeit an physische (und virtuelle) Infrastruktursilos gebunden, je nach Einsatzzweck der Daten. Insbesondere stehen traditionell eigene Systeme für Datensicherung, Geschäftskontinuität/Datenwiederherstellung, Entwicklung & Test, Compliance und Analytik zur Verfügung. Actifio ist der Meinung: Werden Anwendungsdaten von den zugrunde liegenden Infrastruktursilos entkoppelt und entsprechend ihrer Bedeutung für das Unternehmen zentral positioniert, können Unternehmen davon weitaus stärker profitieren. Eine Anwendungsdaten-orientierte Verwaltung ist daher die Lösung.

Diese ermöglicht Unternehmen das Versprechen von Big Data einzulösen:

  • Schnellere Entwicklung, schnelle Time-to-Market und Analyse
  • Bessere Kosten Nutzen Rechnung der Cloud
  • Erhöhte Mobilität, flexibler Handlungsradius

Vergleichbar wie VMware die Virtualisierung der Infrastruktur revolutionierte, adressiert Actifio heute denselben Effekt mit der Virtualisierung von Anwendungsdaten. Die Parallelen zwischen der damaligen Situation und heute: Um das Jahr 2000 gab es viele Server, deren Kapazität nicht ausgenutzt wurde, große Ineffizienzen sowie keine Ansätze für Mobilität, Zuverlässigkeit und Flexibilität. Heute gibt es viele Daten, deren Potenzial nicht ausgenutzt wird, ebenfalls große Ineffizienzen und es mangelt nach wie vor an Mobilität, Zuverlässigkeit und Flexibilität.

Die folgenden drei strategischen IT-Prioritäten wurden von weltweiten Analysten identifiziert:

  • Belastbarkeit: Bessere Datenverfügbarkeit und -sicherheit, kontinuierlicher Betrieb, reduzierte Ausfallzeiten durch ungeplante Ereignisse sowie verbesserte Datensicherung und Governance
  • Flexibilität: Zeit- und ortsunabhängiger Zugang zu Daten, kürzere Time-to-Market, reduzierte Projektkosten, bessere Business Intelligence und beschleunigte Entscheidungsfindung
  • Cloud: Verteiltes IT-Infrastruktur-Modell, niedrigere Kosten, definierte Service Levels, differenzierte Angebote (Innovation) und Konzentration auf Kernkompetenzen

Actifio zufolge bieten diese Prioritäten Unternehmen die Möglichkeit sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. IT-Ressourcen können voll und ganz auf die Geschäftsergebnisse ausgerichtet sein. Bei Datenmanagement Service Levels ist es wichtig, dass diese auf einzelne Komponenten angewendet werden um eine granulare Steuerung zu ermöglichen. Idealerweise sollten Anwendungsformate nicht verändert werden um den raschen Zugriff auf die Daten zu gewährleisten und herstellerspezifische Hürden zu vermeiden. Die Sprache der Anwendungen zu sprechen, ist essenziell um ortsunabhängig von Rechenzentren, privater Cloud, öffentlicher Cloud etc. zu profitieren.

Neuer Denkansatz

»Software-definiert« steht für einen neuen Infrastrukturansatz mit Anwendungs-Bewusstsein, Service-Level-Orientierung und programmatischer Steuerung, virtualisiert, heterogen und flexibel.

Die Vorteile einer solchen anwendungszentrierten Umgebung:

  • Fokus auf das Kerngeschäft
  • Höhere Geschwindigkeit und Flexibilität bei Datenzugang und -nutzung
  • Erhebliche Einsparungen bei Investitions- und Betriebskosten
  • Verbesserter Rentabilität der Investitionen in Datenbestände

Auch in einer Welt, in der Infrastruktur sogar kostenlos zur Verfügung steht, kann die »Zersiedelung« von Daten selbst bestens organisierte Unternehmen überfordern. Die Folge sind verzögert bereitgestellte Anwendungen, verpasste Marktchancen und veraltete Einblicke in den Datenbestand. Anwendungsorientierung in Verbindung mit der Cloud beseitigt zudem die Beschränkungen des Location-based-Design. Moderne Lösungen der Datenvirtualisierung kombiniert mit Service Levels bieten somit eine ideale Ergänzung im aktuellen Trend des Software-defined Storage.

screenshot (c) actifio daten erfassen verwenden verwalten

Weitere Artikel zu