Studie zum Leseverhalten: Online-Medien vor Büchern

illu oma kind lesen db freeOnline-Medien werden in Deutschland häufiger gelesen als gedruckte Bücher: 52 Prozent der Bundesbürger informieren sich mindestens einmal pro Woche auf Webseiten und in Apps von Zeitungen und Zeitschriften. Vorwiegend Männer, nämlich 6 von 10, vertreiben sich die Zeit durch Lesen auf Online-Plattformen (46 Prozent der Frauen). Damit werden Online-Medien häufiger gelesen als gedruckte Romane, Krimis & Co., die nur von 50 Prozent wöchentlich genossen werden – so eine repräsentative Umfrage von deals.com (www.deals.com), der Suchmaschine für digitale Gutscheine. Vor allem Frauen werden ihrem Ruf als traditionelle Leseratten gerecht: 58 Prozent schmökern mindestens einmal pro Woche in einem Buch (42 Prozent der Männer).

Auch E-Books und Hörbücher werden immer beliebter: So vertieft sich schon jeder Fünfte mindestens einmal pro Woche in einem E-Book – dem Lesevergnügen für die Ohren mittels Audiobook geben sich bereits 11 Prozent hin. Trotzdem bleibt die traditionell gedruckte Zeitung die unangefochtene Nummer eins: Zwei von drei Deutschen (65 Prozent) blättern sich mindestens einmal pro Woche durch das Print-Medium (69 Prozent der Männer, 61 Prozent der Frauen).

Beliebteste Leseorte: Bücher am liebsten im Bett – Zeitungen Klolektüre Nummer eins

Die Hälfte der deutschen Leseratten genießt Bücher am liebsten ganz gemütlich im Bett (54 Prozent). Zeitungen und Zeitschriften werden hingegen auf dem Sofa (44 Prozent) oder am Frühstückstisch (40 Prozent) gelesen. 38 Prozent überbrücken die Wartezeit beim Arzt oder an der Haltestelle mit blättern in Magazinen. Für einen erholsamen und entspannten Schlaf vertraut fast jeder Dritte nicht aufs Schäfchenzählen, sondern bedient sich dem Hören eines Audiobooks (35 Prozent). Beinahe genauso häufig verkürzt der Literaturspaß für die Ohren das Autofahren (31 Prozent). Am Arbeitsplatz informiert sich ganz nebenbei und bequem jeder Fünfte (29 Prozent) mittels Online-Medien.

Rückzugsort für Leseratten: Fast jeder Fünfte unter Dreißig liest Zeitschriften auf dem Klo

Entgegen dem Online-Trend beim Leseverhalten allgemein, haben auf der Toilette gedruckte Medien die Nase vorn: Jeder Siebte (14 Prozent) zieht sich mit einer Zeitung oder einer Zeitschrift, jeder Zehnte mit einem Buch aufs stille Örtchen zurück – und hat so immer einen ausreichenden Papiervorrat parat.

Viel modernen und ohne Papier geht es bei den unter Dreißigjährigen zu: 12 Prozent vertreiben sich mit ihrem Smartphone die Zeit auf dem WC und auch sonst ist es die junge Generation, die häufiger auf der Toilette liest als die älteren.

Die Top 5 der beliebtesten Toiletten-Medien

(Gesamt / Generation U30)

1. Bücher  12 % / 15 %
2. E-Book  6 % / 9 %
3. Online-Medien  6 % / 12 %
4. Hörbücher  4 % / 7 %
5. Zeitung  4 % /18 %
Über die Studie
Die repräsentative Umfrage wurde von deals.com im Dezember 2014 unter 1.004 deutschen Verbrauchern durchgeführt. Alle Ergebnisse sind unter folgendem Link einzusehen: https://www.deals.com/umfragen/ebooks-ergebnisse-2014.

 

Auf welchen Geräten lesen Sie E-Books? (Ziegruppe: Nur E-Book-Leser)
Gesamt Frauen Männer 16-29 Jahre 30-49 Jahre 50-70 Jahre E-Book-Liebhaber**
E-Book-Reader (z. B. Amazon Kindle, Tolino, Sony Reader) 46% 54% 38% 35% 45% 55% 64%
Tablet-PC (z. B. iPad, Samsung Galaxy Tab) 30% 29% 32% 32% 32% 26% 30%
Smartphone 22% 21% 22% 33% 25% 9% 21%
Notebook / Netbook 20% 17% 24% 29% 21% 13% 18%
Desktop PC 20% 16% 24% 24% 18% 19% 18%
Sonstige Geräte 1% 0% 2% 2% 0% 1% 0%