Alle Artikel zu IT-Sicherheitsgesetz

Keine digitale Sicherheit ohne Fachkräfte

Deutsche Unternehmen sind nur unzureichend auf Gefahren aus dem Internet vorbereitet. Ein neues IT-Sicherheitsgesetz soll vor allem kritische Infrastrukturen künftig besser schützen. Gut geschultes Fachpersonal wird damit noch wichtiger. Angriffe aus dem Internet kommen die deutsche Wirtschaft teuer zu stehen. Dem Branchenverband Bitkom zufolge summieren sich die Schäden jährlich auf mehr als 51 Milliarden Euro.…

Digitaler Personenschutz: Was das IT-Sicherheitsgesetz von Unternehmen fordert

Mit dem IT-Sicherheitsgesetz will die Bundesregierung Deutschland zum Vorreiter in Sachen digitaler Personenschutz machen. Dafür sollen IT-Prozesse von sogenannten kritischen Infrastrukturen stärker kontrolliert werden. Das betrifft mehr als 2.000 Unternehmen bundesweit. Treten hier Risiken auf, kann das auch persönliche Daten gefährden. Aber für welche Firmen gilt das konkret und worauf müssen sie sich jetzt einstellen?…

Erstes deutsches IT-Sicherheitsgesetz in Kraft: Die Folgen und Möglichkeiten

Das erste deutsche IT-Sicherheitsgesetz (IT-SiG) ist seit dem 25. Juli in Kraft. Die Bundesregierung beabsichtigt die Sicherheitsrisiken für Staat, Gesellschaft und Unternehmen einheitlich und verbindlich zu minimieren und ein Mindestniveau an Informationssicherheit zu schaffen. Das Gesetz konzentriert sich entgegen der Bezeichnung nicht nur auf die IT, sondern schließt auch Prozesse und Organisation sowie physikalischen Schutz…

Tipps zum IT-Sicherheitsgesetz

Der Bundestag hat das »Gesetz zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme« beschlossen. Das sogenannte IT-Sicherheitsgesetz stellt an Unternehmen der kritischen Infrastruktur Mindestanforderungen für die IT-Sicherheit und verpflichtet sie zur Meldung von Datenpannen und Cyber-Attacken. Kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) in diesem Bereich fallen durch das Gesetzesraster. Was das für sie bedeutet, wissen die Experten von…

Jahresbilanz: Digitale Agenda der Bundesregierung zu einem Viertel umgesetzt

■       Bitkom-Analyse: Von 121 Vorhaben sind 36 abgeschlossen, 60 in Arbeit. ■       Unternehmen fordern Bildungsoffensive, Breitbandausbau und Sicherheit. Die Bundesregierung kommt bei der Umsetzung der vor einem Jahr verabschiedeten Digitalen Agenda voran. Nach einer Analyse des Digitalverbands Bitkom wurden von 121 in der Agenda definierten Einzelmaßnahmen 36 umgesetzt, bei 60 hat die Arbeit begonnen. Bei…

Darauf kommt es beim IT-Sicherheitsgesetz besonders an

Das neue IT-Sicherheitsgesetz verlangt von zahlreichen Unternehmen, in Zukunft bessere Vorkehrungen gegen Hacker-Angriffe zu treffen. Zu den beliebtesten Zielen von Cyber-Kriminellen zählen die privilegierten Benutzerkonten. Sicherheitsexperten erläutern, welche Eigenschaften eine Lösung zum Schutz dieser Konten mitbringen muss, um den Anforderungen des Gesetzes gerecht zu werden. Das neue IT-Sicherheitsgesetz tritt in Kürze in Kraft – und…

Neues IT-Sicherheitsgesetz: Jeder zweite Deutsche stimmt Auswertung persönlicher Daten zu

Der Bundestag debattiert derzeit über den neuen Entwurf zum IT-Sicherheitsgesetz. Betreiber von Webseiten und Access-Provider sollen künftig verpflichtet werden, IT-Sicherheit nach dem »Stand der Technik« zu gewährleisten. Aktuell fällt das Vertrauen in den sicheren Umgang mit Daten bei den Bundesbürger je nach Branche differenziert aus: 61 Prozent sind mit der Verwertung persönlicher Informationen beim Online-Shopping…

IT-Sicherheitsgesetz: Versicherer fordert Ausweitung der Meldepflicht

Teile der Versicherungswirtschaft begrüßen den Bundestagsbeschluss zum IT-Sicherheitsgesetz im Grundsatz, weisen aber darauf hin, dass dies nur ein erster Schritt zu einem transparenteren Verständnis für Cyber-Risiken ist. So fordert ein Versicherer [1] langfristig vor allem verbindliche Sicherheitsstandards und eine Ausweitung der Meldepflicht für alle Unternehmen. »Wir brauchen ein erhöhtes Risikobewusstsein bei den Unternehmen und einen gewissen…

Neues IT-Sicherheitsgesetz: Unternehmen sind nahezu unvorbereitet

Am 12. Juni beschloss der Bundestag ein neues IT-Sicherheitsgesetz zum Schutz kritischer Infrastrukturen vor Cyberangriffen. Ein Kommentar [1]. »Das neue Gesetz betrifft circa 2.000 Unternehmen, die zum größten Teil einen enormen Nachholbedarf an IT-Sicherheit haben und heute nahezu unvorbereitet mit der neuen Gesetzgebung konfrontiert werden. Erfahrungsgemäß sind beispielsweise Stadtwerke oder Krankenhäuser in ihren IT-Abteilungen personell…

Was Energieversorger über die anstehende ISMS-Pflicht wissen müssen

Auf die deutschen Energieversorger rollt eine Zertifizierungswelle zu. Der Entwurf des IT-Sicherheitsgesetzes (IT-SiG) sieht vor, dass die meisten Unternehmen der Branche künftig ein testiertes Information Security Management System (ISMS) vorzuweisen haben. Der IT- Worauf müssen sich die Energieversorger einstellen [1]. Neue Regelungen und Verpflichtungen schreiben einen besonderen Schutz von sogenannten Kritischen Infrastrukturen (KRITIS) vor –…

Das neue IT-Sicherheitsgesetz

Der Digitalverband BITKOM hat das am 17.12.2014 vom Bundeskabinett beschlossene IT-Sicherheitsgesetz begrüßt. »Das Gesetz verpflichtet die Betreiber kritischer Infrastrukturen, ihre IT-Sicherheit zu verbessern und auf dem neuesten Stand der Technik zu halten«, sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf. »Positiv bewertet die IT-Branche, dass Meldungen schwerwiegender Sicherheitsvorfälle weitgehend in anonymisierter Form übermittelt werden.« Damit werden Reputationsverluste für…

Gefahr durch Hackerangriffe wird unterschätzt

Während die NSA-Spionageaffäre nach wie vor in aller Munde ist, wird die große Bedrohung durch »nicht-staatliche, kriminelle« Hackerangriffe kaum wahrgenommen. Hätten nicht vor kurzem russische Hacker 1,2 Milliarden Nutzerdaten aus dem Internet gestohlen, dann wäre das Thema in den Medien kaum sichtbar, wie Rechtsanwalt Dr. Thomas Lapp, Vorsitzender der Nationalen Initiative für Informations- und Internet-Sicherheit…

BvD unterstützt IT-Sicherheitsgesetz grundsätzlich und regt Verbesserungen an

Der Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. begrüßt die Initiative der Bundesregierung zur Verbesserung der IT-Sicherheit in Deutschland durch die gesetzgeberischen Aktivitäten und unterstützt diese. Es sind allerdings, auch mit Blick auf den Schutz der Persönlichkeitsrechte der Bürgerinnen und Bürger, Verbesserungen am jetzigen Gesetzesentwurf notwendig. Der BvD unterstützt die Bundesregierung in dem gesetzten Ziel, die…