Technologie verbessert das Reiseerlebnis der Passagiere

trend sita Virgin_GoogleGlass_130x200

Passagiere stört es nicht, wenn das Fluggesellschaften- oder Flughafenpersonal sogenannte »Wearable Technology« wie Smartwatches und Brillen nutzt. Eine Studie zeigt, dass sich fast 77 Prozent der 6.277 befragten Passagiere damit wohlfühlen würden, tragbare Technologien zu nutzen, wenn sie ihnen auf der Reise behilflich sind [1].

Die jährlich durchgeführte, globale Studie befragte Passagiere, die an den Top 30 Flughäfen weltweit unterwegs waren und unterstreicht die wachsende Bedeutung technisch versierter Fluggäste. Fast jeder Befragte (97 Prozent) führt während des Flugs ein Smartphone, Tablet oder Laptop mit sich – einer von fünf Reisenden fliegt mit allen drei Geräten.

Passagiere wollen die Möglichkeit haben, Technologie an jedem Punkt ihrer Reise nutzen zu können – viele tun dies bereits. Insgesamt 76 Prozent nutzen Airline-Apps und 43 Prozent sagen, dass dies ihre Reise deutlich optimiert. Mehr als die Hälfte (53 Prozent) möchte eine personalisierte Benachrichtigung über mögliche Verzögerungen direkt auf das Handy erhalten und 57 Prozent hätten gerne Flughafenpläne und Wegweiser. Die Hälfte würde das Handy gerne zum Boarden nutzen.

Bei fast allen befragten Passagieren die mobile Geräte nutzen, ändert sich auch die Nachfrage nach Dienstleistungen während des Fluges. Immer mehr Reisende (56 Prozent) begrüßen die Möglichkeit, ihr Smartphone, Tablet oder Laptop für In-Flight-Entertainment umzusetzen. 54 Prozent möchten während des Flugs E-Mails und Textnachrichten versenden und empfangen. 45 Prozent würden ihr Endgerät gerne verwenden, um Speisen und Getränke zu kaufen oder in einem virtuellen Duty-Free-Shop zu stöbern.

Während früher Fluggäste nicht willens waren, persönliche oder standortbezogene Informationen mit Dienstleistern zu teilen, sind jetzt 72 Prozent dazu bereit, um somit mehr personalisierte Dienste zu erhalten. Es herrscht aber immer noch Zurückhaltung in Bezug auf den Informationsaustausch, wenn es um kommerzielle Angebote geht – weniger als ein Drittel der Passagiere zeigt daran Interesse. Wenn es allerdings darum geht, das Reiseerlebnis zu verbessern, um beispielsweise Warteschlangen am Flughafen zu reduzieren, würden etwa 40 Prozent ihre Standortinformationen teilen.

Francesco Violante, Chief Executive Officer, SITA, berichtete: »Technik verbessert das Reiseerlebnis. Zudem erwarten technisch versierte Passagiere mehr personalisierte Apps und Services, die sie über das Internet auf ihr Handy oder Tablet abrufen können. Technologien wie Wearable Tech und iBeacons [2] werden alltäglich. Damit stellen sie eine große Chance für Fluglinien und Flughäfen dar, um direkt mit ihren Passagieren zu interagieren und ihnen effiziente Dienstleistungen während der gesamten Reise zu bieten.«

___________________________________

[1] Die neunte jährliche SITA-ATW Passagier Studie wurde in 15 Ländern weltweit mit rund 6.300 Teilnehmern durchgeführt. Die an der Umfrage beteiligten 15 Länder repräsentieren 76 Prozent des gesamten globalen Passagierverkehrs.

[2]     iBeacon ist eine Technologie, die von Apple mit iOS 7 eingeführt wurde. Es nutzt das Bluetooth Low Energy und Geofencing, um ortsbezogene Informationen an Geräte zur richtigen Zeit und in der richtigen Situation auszulösen.

trend SITA_2008_972

 

Weitere Artikel zu