Unter iOS 9 kann der Zugriff auf Dropbox gesperrt werden.

screen cortado office dropboxMicrosoft Office ist neben den Apple Produkten Keynote, Pages und Numbers eine der beliebtesten Office-Anwendungen auf dem iPhone und iPad. In seiner kostenlosen Version bietet Microsoft Office den Zugriff auf Dropbox. Sehr zum Ärger einiger Unternehmen geschieht dieser Zugriff aber nicht über die Standardschnittstellen von iOS, sondern über einen prohibitiven Weg. Dies hat den Nachteil, dass der Zugriff von Dropbox nicht durch Mobile-Device-Management-Systeme – mit Ausnahme des Microsoft-eigenen Intunes – gesperrt werden kann.

Nun hat Apple sein Betriebssystem mit iOS 9 soweit verbessert, dass über eine einfach umzusetzende Maßnahme sichergestellt werden kann, dass in Microsoft Office bearbeitete Dokumente nicht versehentlich in die Dropbox-Cloud wandern.

Voraussetzung zum Sperren des Cloudspeichers ist das Vorhandeneins eines VPNs. Dabei kann es sich auch um OpenVPN handeln. Minimalvoraussetzung ist die Unterstützung der nativen iOS VPN Clients, beispielsweise IPSec.

Weiterhin benötigen Unternehmen ein Enterprise-Mobility-System beziehungsweise Mobile-Device-Management-System, wie beispielsweise den Cortado Corporate Server, der auf das native Management von Apps spezialisiert ist und mit dem gesicherten Zugriff auf den Dateiserver des Unternehmens gleich eine sehr produktive sichere Dropbox-Alternative bietet.

Wie genau der Zugriff auf Dropbox gesperrt werden kann, wird im folgenden White Paper »So verhindern Sie unter iOS 9 den Zugriff von Microsoft Office auf Dropbox« Schritt für Schritt beschrieben: corporateserver.cortado.com/dropbox-sperren