Veredelte ERP-Infrastruktur: Geschäftsprozesse vereinheitlichen und Workflows beschleunigen

foto gronbach Sockelsauger Prospektfotos 06_03_2014_sm_005Der Mittelständler Gronbach hat sich zum Ziel gesetzt, so seine Prozesse zu konsolidieren, Standorte in Echtzeit zu analysieren und die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern zu vereinfachen.

Gronbach ist international führend in der Serienfertigung und im Vertrieb von designorientierten Produkten, mechanischen Einzelbauteilen sowie ganzen Baugruppen und OEM-Geräten. Zu den Kunden zählen unter anderem Weltmarktführer für Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik oder im Automobilbereich. In den letzten Jahren hat das Unternehmen sich stark gewandelt: Gronbach plant nun, verstärkt selbst neue Produkte zu entwickeln und zu vertreiben.

Die bisherige IT-Landschaft, die neben Infor Xpert und der Finanzsoftware SAP FI unter anderem aus selbst entwickelter Software bestand – etwa für QM-Anwendungen oder Unterstützungssoftware in der Fertigung – konnte diese neuen Prozesse nicht abbilden und erschwerte eine einheitliche Prozesssteuerung. Nun wurde der Hersteller erneut bei Infor fündig: Bis 2017 möchte der Systemfertiger Infor LN nutzen und damit die Prozesse in Lager, Logistik, Produktion, Entwicklung, Service und Projektmanagement einheitlich verwalten. Die Integrationsplattform Infor ION erleichtert die Anbindung weiterer Lösungen wie der Business-Intelligence-Software Infor d/EPM.

Jeder der Gronbach-Standorte hat sich auf bestimmte Geräte spezialisiert und beliefert eigenständig und direkt verschiedene Kunden. Vom Einbau-Kaffeevollautomat über Regalsysteme bis hin zu Oberflächenbearbeitung – Gronbach liefert seine Produkte sowohl auftragsgetrieben als auch nach Eigenentwicklung. Mit Infor LN in einer vorkonfigurierten Version für Varianten- und Serienfertiger lassen sich die Prozesse nah am Standard abbilden. Das Management der Pull-basierten Lieferkette profitiert unter anderem von den integrierten EDI-Funktionen – sie erleichtern die Kommunikation mit Lieferanten. Außerdem verspricht sich das Unternehmen von Infor LN eine Lösung, die geringen Administrationsaufwand verursacht, deren Bedienung leicht zu erlernen ist und die eine moderne Nutzeroberfläche bietet. Weitere Infor-Applikationen, etwa für mobiles Lagermanagement, sollen zudem intralogistische Abläufe effizienter machen.

Mit Infor d/EPM kommt bei Gronbach noch ein weiteres leistungsfähiges Analyse-Instrument zum Einsatz, das Business Intelligence und EPM verbindet. Die enge Integration mit Infor LN schafft ein voll integriertes und durchgängiges Gesamtsystem, welches nicht nur die wertschöpfenden Prozesse im Unternehmen unterstützt, sondern auch deren kennzahlenmäßige Abbildung im Controlling ermöglicht. Anwender profitieren außerdem insbesondere von Infor Ming.le, einer modernen Kollaborationsplattform mit einer einfach zu handhabenden, von Infors hausinterner Designagentur Hook & Loop gestalteten Benutzeroberfläche auf HTML5-Basis. Sie beschleunigt die Kommunikation, indem sie Kommunikationsmechanismen von bekannten Social-Media-Applikationen auf die Geschäftswelt überträgt und durchgängige Workflows abbildet.

»Infor LN hat uns überzeugt, weil die Lösung von den Key-Usern als intuitiv, verständlich und übersichtlich beurteilt wird«, so Wilfried Gronbach, Eigentümer des Unternehmens. »Das ist ein entscheidender Vorteil, wenn ein System 600 Mitarbeitern mit unterschiedlichem Know-how näher gebracht werden muss. Über die kommenden Jahre führen wir zudem Infor d/EPM ein, eine Enterprise-Performance-Management-Lösung, die uns bei der Analyse unterstützten wird. Infor ION dient als Integrationsplattform, die alle Systeme zusammenbringt und die IT-Landschaft flexibel und somit zukunftssicher macht.«