Wie positionieren sich die Anbieter von Mobile Analytics im deutschen Markt?

In den letzten Monaten ist die Entwicklung und Anwendung von Mobile Analytics rasant gestiegen. Viele Top-Manager nutzen mobile Dashboards zur Geschäftssteuerung, und viele Manager, die der Geschäftsführung zuarbeiten, können sich Mobile Analytics Software gar nicht mehr wegdenken. Heute können sie mit diesen Anwendungen schnell und übersichtlich genau die Diagramme herbeizaubern, die im Vorstandsmeeting gebraucht werden. Früher war eine solche Flexibilität nur möglich, indem der Assistent 150 Powerpoint Slides für eine Sitzung in der Hoffnung aufbereitete, die zehn, die wirklich ad hoc diskutiert wurden, wären darunter.

Der Markt wird nicht wie andere Mobile-Software-Märkte von etablierten MDM-Providern wie AirWatch/VMware oder MobileIron dominiert. Es sind klassische BI-Softwareanbieter, zumeist Nischenanbieter, die mobile Intelligenz mit Planung, Simulationen und Entscheidungsmatrixen erweitern. Die einzigen Ausnahmen sind SAP und Microsoft.

Bewertungskriterien für Mobile Analytics

Die Bewertungskriterien für Mobile Analytics beinhalten eine sehr schnelle Bereitstellung von intuitiv nutzbaren Apps, die sowohl auf dem Smartphone als auch auf Tablets angewendet werden können. Mobile Toolkits sollten beherrscht werden können, ohne dass der Anwender eine entsprechende Programmiersprache erlernen muss. Zudem muss der Zugriff auf die Systeme des Unternehmens gegeben sein, ohne dass man klassische, komplexe Unternehmensmasken bedienen muss.

Anzeige

Das Momentum eines Anbieters und einer Lösung ist neben Intuitivität und Zugriff auf Unternehmenssysteme ein weiterer Bereich, der über die zukünftige Entwicklung und die nachhaltige Weiterentwicklung einer Lösung entscheidet. Dabei ist sowohl das Wachstum der Partnerlandschaft als auch der Neukundenzahl entscheidend.

Bewertung einzelner Anbieter

Im Rahmen des Mobile Enterprise Vendor Benchmark 2015, der im Frühjahr dieses Jahres erschien, hat Experton Group u.a. auch das Thema Mobile Analytics untersucht.

Das Benchmark-Ergebnis im Bereich Mobile Analytics Software zeigt für Deutschland einen fest umrissenen Nischenmarkt, der sich von MDM, MIM, EMM und MAM grundlegend unterscheidet. Mit Ausnahme der Softwaregiganten SAP und Microsoft findet sich keiner der hier aufgeführten BI-Spezialisten bei anderen Mobile-Software-Themen wieder.

Anzeige

Elf der bewerteten Anbieter konnten sich im Leader-Quadranten positionieren. SAP steht zwar durch die starke Marktpräsenz bei ERP-Systemen hinsichtlich der Wettbewerbsstärke ganz vorn, doch der Vorsprung zum führenden Spezialisten MicroStrategy ist minimal.

grafik experton mobile analytics

Abbildung: Positionierung der Anbieter von Mobile Analytics Software in Deutschland. Quelle: Experton Group AG, 2015.

Auf der Achse der Portfolioattraktivität können Spezialisten wie Qlik, Board und Sisense mit dem deutlich größeren Konkurrenten Microsoft mithalten beziehungsweise diesen sogar übertrumpfen.

Grundsätzlich beobachtet Experton drei Kategorien von Spezialisten im deutschen Markt:

  • Deutsche Spezialisten wie Reboard und Qlik. Diese Player sind typischerweise relativ wettbewerbsstark. Das Portfolio und der Marktangang sind auf den deutschen Markt fokussiert.
  • Internationale Anbieter mit einer starken Präsenz in Deutschland. Hierzu zählt beispielsweise Board. Der US-Anbieter hat dedizierte Mitarbeiter für Presales und Kundensupport in Deutschland sowie Mitarbeiter, die ausschließlich mit der Implementierung der Lösung in Deutschland beschäftigt sind, unter Vertrag. Zudem wird die Position in Deutschland durch Whitepapers und Referenz-Stories gestärkt.
  • Internationale Anbieter ohne erkennbares Engagement im deutschen Markt. Hierzu zählen Unternehmen wie Tibco Jaspersoft, Panorama Necto, Sisense und Roambi. Diese Anbieter können in den seltensten Fällen deutsche Referenzen aufweisen. Viele haben nicht einmal eine deutschsprachige Webseite.

Antivia wurde in diesem Markt als Rising Star ausgezeichnet, da die Lösung ein vollständiges Feature Set aufweist und sehr intuitiv zu bedienen ist. Die Experton Group erwartet eine deutliche Verbesserung der Position, sobald Deutschland als strategischer Markt betrachtet wird. Mit einer deutschen Website sowie deutschen Implementierungs- und Vertriebsteams wäre Antivia bereits heute im Leader-Quadranten vertreten.

Im Bereich der Strategie und Vision liegen etablierte BI-Spezialisten wie Board, Tableau Software und Roambi vorn. Auch SAP und MicroStrategy befinden sich hinsichtlich der Kriterien Marktangang und standardisierte Lösungen in einer starken Position.

Bei der Awareness liegen SAP, MicroStrategy und Roambi deutlich in Führung. MicroStrategy hat längst nicht die Wettbewerbsstärke von SAP, doch die Firma hat ein solides Produkt, eine plausible Erweiterungsstrategie und einen hohen Bekanntheitsgrad bei deutschen Kunden.

In der Portfolio-Entwicklung stehen MicroStrategy, Antivia, Yellowfin und Board an vorderster Stelle. Alle vier Anbieter warten mit einfach zu bedienender Mobile Analytics Software auf, die mit überschaubarem Aufwand in die Backend-Systeme integriert werden kann.

Dr. Henning Dransfeld, Experton Group