Zahlen und Fakten

34 Prozent der Deutschen verbringen die Hälfte ihrer Zeit im Netz mit Online-Shopping und stehen damit an der Spitze, gefolgt von Großbritannien (25 %), den USA (20 %) und Japan (17 %).

www.liveperson.com/de

 

Mit 45 Prozent gab fast die Hälfte aller weltweit Befragten an, dass ihr leitendes Management nicht glaubt, dass ihre Firmen über angemessene Fähigkeiten bei Verfügbarkeit, Sicherheit sowie Backup und Recovery verfügen.

Anzeige

www.emc.com/trustcurve

 

In Deutschland glauben 78 Prozent der IT-Entscheider, aber nur 42 Prozent der Business-Verantwortlichen, dass die IT-Abteilung der Motivationstreiber für künftige belastbare und sichere IT-Infrastruktur ist.

www.emc.com/trustcurve

Anzeige

 

Galt 2010 noch die Marke als gefährdetster Bereich, so ist es 2013 die Unternehmensreputation. Die Sorge um die Reputation betraf vor drei Jahren vor allem den Finanzsektor – heute zieht sie sich durch nahezu alle Branchen. Diese Verschmelzung spiegelt die zunehmende Macht der sozialen Medien wider.

www.deloitte.com/de/

 

Automobilbranche: Die European Automobile Manufacturers’ Association meldete, dass die Neuzulassungen sich auf dem niedrigsten Stand seit Beginn der Aufzeichnungen 1990 befinden. Die Bedeutung von Pricing nimmt deshalb zu — nicht nur bei fertigen Neuwagen, sondern auch im Ersatzteilgeschäft.

www.pricingplatform.eu

 

Für über 96 Prozent der Mitarbeiter ist der Vorgesetzte ein sehr wichtiger Faktor für die Arbeitszufriedenheit, und rund 90 Prozent waren der Meinung, dass ihre eigene Leistung steigen würde, wenn sie optimal geführt werden würden.

www.information-factory.com/Studienbericht_Fuehrung

 

75 Prozent der Unternehmen bieten Remote Support für PCs, aber nur 28 Prozent für Tablets und 10 Prozent für Smartphones. 31 Prozent der IT-Profis besorgt über Sicherheitsrisiken beim Einsatz von Remote-Support-Tools.

https://goo.gl/sSMfD1

 

Der Markt für Spielkonsolen steht vor einem deutlich Aufschwung: 2014 werden in Deutschland voraussichtlich 3,4 Millionen Geräte verkauft. Das ist ein Plus von 24 Prozent im Vergleich zu diesem Jahr. Parallel wird der Umsatz voraussichtlich um 26 Prozent auf dann 765 Millionen Euro steigen.

www.bitkom.org

 

Deutschland ist dagegen noch etwas geduldiger. Deutsche Verbraucher, die Echtzeithilfe benötigen und diese nicht innerhalb von 88 Sekunden erhalten, wählen entweder den langsameren (und für sie unbefriedigenderen) Weg über eine E- Mail, oder sie kehren der Website enttäuscht den Rücken.

www.liveperson.com/de

 

In den vergangenen drei Jahren sind die Investitionen der Flughafenbetreiber in die IT pro Jahr durchschnittlich um 12 Prozent gewachsen. Damit lagen sie deutlich über dem Umsatzwachstum der Flughäfen, das im Vergleichszeitraum pro Jahr im Schnitt nur 2,83 Prozent betrug.

www.sita.aero