Alle Artikel zu In-Memory Computing

In-Memory fasst im industriellen Mittelstand Fuß

Fertigungsindustrie ist In-Memory-Vorreiter. Wettbewerbsvorteil durch Echtzeit-Analysen. SAP HANA ist Grundstein für Smart Factory. Im Verlauf des letzten Jahres hat sich das Interesse der mittelständischen Fertigungsindustrie an In-Memory-Computing signifikant verstärkt: Seit 2014 stieg die Zahl derjenigen Unternehmen, die In-Memory-Lösungen wie SAP HANA einsetzen oder ihren Einsatz für sinnvoll halten, von 51 auf 59 Prozent. Zu diesem…

In fünf Schritten zur richtigen Big-Data-Technologie

In-Memory-Computing, Hadoop, NoSQL – am Big-Data-Markt tummeln sich zahlreiche Technologien mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen. Was sind die wichtigsten Schritte auf dem Weg zur passenden Big-Data-Technologie? Big Data ist nicht in erster Linie eine Frage der Technologie, sondern der Strategie. Eine Big-Data-Technologie kann nur dann gewinnbringend eingesetzt werden, wenn der gewünschte Nutzen vorab mit allen…

IT-Entscheider wissen mit Big-Data-Analytics wenig anzufangen

Zu wenig Erfahrung mit neuen Technologien und unklare Analysemöglichkeiten – das sind für IT-Entscheider die größten Herausforderungen, wenn es um den Einsatz »Analytischer Plattformen« geht. Dies zeigt die Studie »In-Memory-Analytics«, in der hundert IT-Entscheider aus Unternehmen ab 500 Mitarbeitern befragt worden sind [1]. Analytische Plattformen sind auf In-Memory-Computing basierende Big-Data-Lösungen, die es ermöglichen, große, polystrukturierte…

Wachsendes Datenvolumen ist Haupttreiber für den Einsatz analytischer Plattformen

Der Anstieg von Datenproduktion und Datenvolumen ist der wesentliche Treiber dafür, analytische Plattformen einzusetzen. Auch gewachsene Infrastrukturen, zunehmende Anforderungen an die Analysemöglichkeiten und die Möglichkeit des schnellen Datenzugriffs treiben diese Entwicklung. Das sind Ergebnisse der kürzlich durchgeführten Studie »In-Memory-Analytics«, die hundert IT-Entscheider aus Unternehmen ab 500 Mitarbeitern zu den Treibern analytischer Plattformen befragt hat [1].…

Big-Data-Analytics erst am Anfang

Im Zeitalter von Big Data bedarf es entsprechender Tools für komplexe Analysen großer Datenmengen. Doch nicht einmal ein Viertel der deutschen Unternehmen hat aktuell Analytische Plattformen im Einsatz. Dies zeigt die kürzlich durchgeführte Studie »In-Memory-Analytics«, in der hundert IT-Entscheider aus Unternehmen ab 500 Mitarbeitern zum Thema Analytische Plattformen befragt worden sind [1]. Für nahezu alle…

In-Memory-basierte Big-Data-Analyse – Verborgene Schätze

In-Memory-basierte Big-Data-Analyse

Big Data ist weit mehr als ein vielzitierter Hype, es ist pure Realität. Innerhalb von durchschnittlich nur 18 bis 24 Monaten verdoppeln sich produzierte Terabyte-Datenmengen in Unternehmen. Einem laut BITKOM (4/2014) bereits stolzen Big-Data-IT-Investitionsvolumen von 2,6 Milliarden Euro in 2014 steht laut Analysten jedoch die nüchterne Tatsache gegenüber, dass in diesem Jahr nicht einmal ein…

In-Memory Computing ist im Mittelstand angekommen

Mehr als die Hälfte des fertigenden Mittelstandes hat In-Memory Computing-Lösungen bereits im Einsatz, plant dies oder interessiert sich dafür. Dies zeigt der vor kurzem veröffentlichte »IT Innovation Readiness Index« des Marktforschungsinstituts Pierre Audoin Consultants (PAC) im Auftrag von Freudenberg IT. »Vor dem Hintergrund zunehmender Internationalisierung und Globalisierung hängen fundierte Entscheidungen immer stärker von der schnellen…