transtec AG: Seit gut 30 Jahren im deutschen Markt

transtec AG: Seit gut 30 Jahren im deutschen Markt

Profitieren beim Thema Cloud Computing werden Anbieter, die sich die »Deutsche Cloud« auf die Fahne geschrieben haben und damit höchste Sicherheitsstandards und alle Datenschutzrichtlinien einhalten. Interview mit Hans-Jürgen Bahde, Vorstand transtec AG.


Die Erfolgsgeschichte von transtec?

Wir sind inzwischen seit gut 30 Jahren im deutschen Markt vertreten, man kann also durchaus von einer Erfolgsgeschichte sprechen. Doch wir wollen nicht zurückblicken, sondern unseren eingeschlagenen Weg und Wachstumskurs weiter konsequent fortsetzen, basierend auf unserer Positionierung als Hersteller, Systemhaus und Service Provider.

Welche Geschäftsfelder sind für die transtec besonders wichtig?

Unsere drei Kerngeschäftsfelder sind High Performance Computing (HPC), Customized Systems and Appliances sowie Products and Solutions. Im HPC-Bereich zählt transtec mit europaweit über 1.000 Installationen zu den Anbietern mit der größten Technologie-Expertise und dem breitesten Branchen-Know-how. Wir werden hier neben wissenschaftlichen Einrichtungen wie Universitäten und Forschungsinstituten oder großen Industrieunternehmen künftig auch verstärkt den Mittelstand adressieren.

Zweiter Schwerpunkt ist die Entwicklung und Bereitstellung von Spezialsystemen, die auf konkrete Kundenanforderungen zugeschnitten sind. Im Vergleich zu Wettbewerbern fertigen wir dabei auch kleinste Stückzahlen, die auf Wunsch auch mit unternehmensindividuellem Brand geliefert werden.

Nicht zuletzt bieten wir auch umfassende Infrastrukturlösungen an, von Servern und Storage-Systemen bis zu Clients. Mit der kürzlich erfolgten Akquisition von Rombus ist transtec hier noch breiter aufgestellt als in der Vergangenheit. Wichtig ist uns auch, dass wir in diesem Bereich kein reiner Hardwarelieferant sind, sondern ein Anbieter von Komplettlösungen, der beispielsweise auch über eine ausgewiesene Expertise in Bereichen wie Virtualisierung, Security oder Backup und Disaster Recovery verfügt.

Streben Sie eher ein Wachstum durch Akquisitionen oder ein organisches Wachstum an? 

Sowohl als auch. Natürlich wollen wir weiterhin organisch wachsen mit einer sukzessiven Ausweitung unseres Produkt- und Lösungsportfolios. Ziel ist es auch, unser Angebot im Bereich Services deutlich zu erweitern. Cloud-Themen wie Backup-as-a-Service oder Disaster-Recovery-as-a-Service sind hierfür nur ein Beispiel. Das schließt aber nicht aus, dass wir in den verschiedenen Geschäftsbereichen auch Akquisitionen tätigen, mit denen wir unser Angebot komplementär weiter abrunden und neue Kundensegmente erschließen können.

Welche Rolle spielt die Cloud im deutschen Mittelstand?

In unseren Augen wird sie immer wichtiger. Dafür gibt es mehrere Gründe wie die Kostenoptimierung durch einen bedarfsgerechten Zugriff auf Rechenleistungen, Speicherplatz und Applikationen oder die Verringerung des Administrationsaufwandes. Ein zentrales Thema bleibt dabei natürlich die Sicherheit, gerade nach dem NSA-Skandal und des wiederholten Zugriffs amerikanischer Behörden auf vertrauliche Cloud-Daten ausländischer Unternehmen. Das hat generell zu einer gewissen Verunsicherung geführt, gerade bei mittelständischen Unternehmen.

Der »Cloud-Dämpfer« wird in unseren Augen dabei vor allem zu Lasten großer global vertretener Akteure gehen. Profitieren werden hingegen Anbieter, die sich die »Deutsche Cloud« auf die Fahne geschrieben haben. Auch transtec hat diesen Weg eingeschlagen und wir werden unser Cloud-Angebot mit einem Rechenzentrum in Frankfurt sukzessive ausweiten. Bei allen Cloud-Diensten halten wir höchste Sicherheitsstandards und selbstverständlich auch alle deutschen Datenschutzrichtlinien ein.

Das Thema Virtualisierung ist immer noch aktuell. Welche Sicherheitsproblematiken sehen Sie hier und wie reagiert transtec darauf?

Richtig, das Thema Virtualisierung ist nach wie vor von hoher Aktualität. Während beispielsweise Server- und Storage-Virtualisierung heute schon vielfach Standard sind, gewinnen die Bereiche Desktop- und Applikationsvirtualisierung erst zunehmend an Bedeutung. Auch sie bieten zahlreiche Vorteile, von der schnellen und einfachen Desktop- und Applikationsbereitstellung über den reduzierten Administrationsaufwand bis zu den geringeren Anschaffungs-, Betriebs- und Lizenzkosten. Generell ist das Sicherheitsthema im Virtualisierungsumfeld von entscheidender Bedeutung, teilweise sogar in höherem Maße als bei einer rein physischen Infrastruktur, denn in einer virtualisierten Umgebung sind beim Ausfall einer physischen Maschine sofort mehrere virtuelle Systeme betroffen. Deshalb ist eine durchgängige Backup- und Disaster-Recovery-Strategie unerlässlich, die eng auf das Storage- und Virtualisierungskonzept abgestimmt ist.

Hard- und Software made in Germany. Wie ist transtec hier positioniert?

Auch in diesem Bereich sehen wir uns sehr gut aufgestellt. Seit mehr als 30 Jahren sind wir der deutsche Hersteller eines umfassenden Produktportfolios, das von PCs über Workstations bis zu Servern und Storage-Systemen reicht. Im Hinblick auf die Software setzen wir auf das Angebot marktführender Hersteller.

Weitere Artikel zu