Cum-Ex-Steuerhinterziehung: Raubritter in Maßanzügen

Mit sogenannten Cum-Cum- und Cum-Ex-Finanzgeschäften haben Anwälte, Banker und Privatleute über mehrere Jahre hinweg allein den deutschen Staat um mehr als 31 Milliarden Euro geprellt. Bei beiden Arten der Schieberei geht es im Kern darum, halblegal bis klar illegal Steuern abzuschöpfen.

Bei den auch als Dividendenstripping bezeichneten Geschäften verkaufen Teilnehmer große Aktienpakete kurz vor der Dividendenzahlung von großen Börsenkonzernen und kaufen sie kurz nach dem Dividendentermin zurück. Sie bleiben also de facto im Besitz der Aktien, aber greifen durch Scheingeschäfte zusätzlich Steuererstattungen vom Staat ab.

Bei der Cum-Cum-Trickserei geht es darum, sich die Steuer durch das Karussellgeschäft mit Leerverkäufen einmal erstatten zu lassen. Cum-Cum läuft daher eher im Graubereich des Steuerrechts. Cum-Ex aber gehört zu den klar betrügerischen Geschäften, weil es die Täter durch Mehrfachverkäufe derselben Aktien darauf absehen, auch mehrmals Steuern abzugreifen.

Um die Höhe des Schadens zu verdeutlichen, haben wir in unserer Grafik die veranschlagten Bundesausgaben für Hartz-IV im laufenden Haushalt 2018 als Vergleichsgröße abgebildet. Mit den durch die Finanzdeals verloren gegangenen Geldern hätte ein Jahr lang das Arbeitslosengeld II und die Kosten für Unterbringung und Heizung für Hartz-IV-Empfänger locker gedeckt werden können. Dyfed Loesche

https://de.statista.com/infografik/16061/steuerausfaelle-durch-dividendenstripping-verglichen-mit-hartz-iv-ausgaben/

https://de.statista.com/infografik/16061/steuerausfaelle-durch-dividendenstripping-verglichen-mit-hartz-iv-ausgaben/

 


 

Arbeitsmarkt: Immer weniger Hartz-IV-Haushalte

 

Die Zahl der Bedarfsgemeinschaften, die von Jobcentern Arbeitslosengeld II erhalten, ist Medienberichten zufolge im November 2018 erstmals unter die 3-Millionen-Marke gefallen. Wie die Infografik zeigt, sind die Jahresdurchschnittswerte bereits seit 2010 kontinuierlich zurückgegangen. Für das Gesamtjahr 2018 dürfte sich der Schnitt ungefähr bei 3,1 Millionen Hartz-IV-Haushalten einpendeln.

»Bedarfsgemeinschaft« ist ein Begriff aus dem deutschen Recht der Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem SGB II. Eine Bedarfsgemeinschaft im Sinne des SGB II besteht aus einer oder mehreren Personen. Erwerbsfähige Hilfebedürftige in einer Bedarfsgemeinschaft erhalten nach dem SGB II als Grundsicherungsleistung das Arbeitslosengeld II (Alg II), welches durch das Hartz-IV-Gesetz am Anfang des Jahres 2005 mit der Zusammenlegung der ehemaligen Arbeitslosenhilfe und der Sozialhilfe neu geschaffen wurde. Matthias Janson,

https://de.statista.com/infografik/16525/anzahl-der-hartz-iv-bedarfsgemeinschaften/

https://de.statista.com/infografik/16525/anzahl-der-hartz-iv-bedarfsgemeinschaften/

 


 

Künstliche Intelligenz zur Investment-Steuerung am Smartphone für Jedermann

Steuertipps für IT-Freelancer

Steuern belasten Kleinstunternehmen am stärksten

 

 

Weitere Artikel zu