Cybersicherheit: Passwort-Profis Baby Boomer

Illustration: Absmeier MarkusSpiske

Untersuchung zeigt, was die Alten den Jungen in Sachen Cybersicherheit voraushaben.

 

Die alljährlichen Umfragen und Untersuchungen zur Passwortsicherheit in Deutschland sind immer wieder aufs Neue sehr ernüchternd. Wie kürzlich das Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH meldete, ist das Passwort 123456 erneut der Spitzenreiter unter den Passwörtern in Deutschland, gefolgt von 123456789.

Anzeige

 

 

Eine Studie von Palo Alto Networks unter Internetnutzern in Australien hat nun ergeben, dass das Bewusstsein für Cyber Security vor allem bei jungen Menschen noch verbesserungsbedürftig ist und dass die alten Hasen hier wesentlich sorgsamer agieren: Baby Boomers verwenden mit einer höheren Wahrscheinlichkeit von 76 Prozent unterschiedliche Passwörter für Online-Konten als die Generation Z.

 

Ein wichtiges Ergebnis der aktuellen Studie ist, dass bei Passwörtern nach wie vor die Namen des jeweiligen Lieblingstiers im Haushalt an erster Stelle stehen – sie waren der am häufigsten verwendete Begriff über alle Altersgruppen, Geschlechter, Einkommens- und Bildungsschichten hinweg.

 

Abgesehen von den Namen des Lieblingstiers im Haushalt variierte das zweithäufigste Element je nach Zugehörigkeit zu einer der folgenden Gruppen:

 

Gruppe                              Zweithäufigstes Element für das Passwort

Baby-Boomer                    Straßenname (von früher oder aktuell)

Generation X                     Mädchenname der Mutter

Generation Y                     Geburtsdatum (von einem selbst oder vom Partner)

Generation Z                     eigener Name

 

Die Studie hat auch ergeben, dass die Hälfte aller Befragten, die von einer Cyberattacke betroffen waren, für alle ihre Online-Konten dasselbe Passwort verwendeten, während nur 35 Prozent der Personen, die noch nie Opfer eines Angriffs waren, für alle Konten dasselbe Passwort benützen.

 

Palo Alto Networks fand außerdem heraus:

 

  • 39 Prozent der Befragten ändern ihre Passwörter nur einmal im Jahr oder seltener.
  • Männer verwenden zu 21 Prozent häufiger unterschiedliche Passwörter als Frauen.
  • Die Baby Boomer praktizieren im Vergleich den besten Passwort-Schutz und verwenden zu 76 Prozent häufiger unterschiedliche Passwörter für Online-Konten als die Generation Z, die die schlechteste Passwort-Praxis aufweist.

 

Palo Alto Networks hat zudem herausgefunden, dass nur 37 Prozent der Befragten einen Passwort-Manager verwenden. Bei denjenigen, die in der Vergangenheit einen Cyberangriff erlebt haben, sind es sogar 49 Prozent – ein Hinweis darauf, dass viele Menschen erst Maßnahmen zum eigenen Schutz ergreifen, nachdem sie ein Sicherheitsproblem hatten.

 

Die Mehrheit der Männer (62 Prozent), die einen Passwort-Manager verwenden, vertraut darauf, dass ihre Daten geschützt sind. Bei den Frauen ist das Gegenteil der Fall: Nur 45 Prozent vertrauen laut der Umfrage darauf, dass Passwort-Manager ihre Daten online vollständig schützen.