Einzelhändler: digitale Technologien sind wesentlich für eine intensive Kundenbindung

foto-cc0-pixabay-louda2455-handel-einzel-shop

Die digitale Umwälzung bringt durch alle Branchen hinweg tiefgreifende Veränderungen für Geschäftsmodelle und stellt Geschäftsführungen vor eine Reihe großer Herausforderungen. Sehr weit oben auf dieser Liste ist das Risiko eines »digital disconnect«, bei dem Unternehmen die Erwartungen der jungen Konsumenten wegen eines unflexiblen Kundenservices nicht erfüllen können.

Gartner sagt voraus, dass bis zum Jahr 2018 mehr als 50 Prozent aller Organisationen bei Investitionen die Priorität auf den Bereich der Kundenerfahrung legen wird. Diese Investitionen gehören zu einer wesentlichen Strategie, um die Loyalität der Kunden zu gewinnen. Eine neue Studie von Walker zeigt zudem deutlich, dass im Jahr 2020 die Kundenerfahrung das wichtigste Unterscheidungsmerkmal zwischen Marken sein wird.

Neue Technologien für die Digital Natives integrieren

Neue Digital-Native-Kunden treten täglich in den Markt ein, womit nun ein wachsender Anteil an Kunden mit der Erwartungshaltung aufgewachsen ist, einen immer und von jedem Gerät verfügbaren 24/7-Service zu erhalten.

Rakesh Khanna, Geschäftsführender und Vorsitzender des IT- und Unternehmenslösungsanbieters Syntel, zufolge müssen neue Technologien integriert werden, um Einzelhändlern zu ermöglichen, diese Erwartungen zu erfüllen. »Einzelhändler sind ihren Kunden Rechenschaft schuldig und ihr Erfolg wird nicht nur an der Qualität ihrer Produkte, sondern auch an der Qualität und Beständigkeit der Kundenerfahrung gemessen«, sagt Khanna. »Unternehmensführer müssen sich bewusst machen, welchen Einfluss digitale Technologien auf ihre Geschäftsprozesse und die Fähigkeit ihren Marktanteil zu halten und zu erweitern haben.«

Khanna nennt einige digitale Technologien mit der Fähigkeit die Kundenerfahrung zu beeinflussen, unter anderem die Automatisierung, Echtzeitdaten und soziale Medien.

  • Eine Automationsstrategie kann typischerweise bis zu 40 Prozent der funktionalen Bandbreite freisetzen, damit wird Einzelhändlern ermöglicht entscheidende Mitarbeiter und Technologieressourcen an das Front-End zu verschieben, womit der Fokus auf eine Verbesserung des Kundenengagements gesetzt werden kann.
  • Echtzeitdaten ermöglichen Unternehmen die Einkaufsgewohnheiten zu beobachten, das Interesse an individuellen Produkten von der Filiale über Online-Shops und mobile Einkaufskanäle zu verfolgen. Des Weiteren können Einsichten in die Lagerbestände und Angebotsketten dazu beitragen, die richtigen Produkte für den Kauf zur Verfügung zu haben.
  • Ein Social Media Monitoring und Engagement hilft Firmen zudem Online-Communities zu gründen und durch das bessere Verständnis des Verhaltens, der Einstellung und der Präferenzen der Kunden, einen personalisierten Service zu bieten.

»Diejenigen, die als erstes in diese Technologien investieren, erlangen einen Wettbewerbsvorteil, das heißt die heutigen Maßnahmen entscheiden über den morgigen Erfolg«, sagt Khanna. »Geschäftsführer müssen das Gesamtbild im Auge behalten, insbesondere wenn es darum geht, die Digitaltechnologien im ganzen Unternehmen zu integrieren, um das Kundenengagement, die Effizienz und somit die Kundenzufriedenheit beim Kauferlebnis zu verbessern.«

»Unternehmen können den Weg der digitalen Transformation nicht alleine beschreiten, sie brauchen Partner, welche darauf spezialisiert sind, digitale Systeme einzuführen und im gesamten Unternehmen zu integrieren, um das gesamte Geschäftsmodell nahtlos zu verwandeln«, sagt Khanna.


Banken stehen unter Druck die Kundenbedürfnisse der Digital Natives zu bedienen

Deutsche Verwaltung verpasst Anschluss an Digital Natives

Bundesbürger entwickeln sich zum »Homo digitalis«

Digitale Transformation: So schaffen Traditionsunternehmen den Wandel

Digital fortgeschrittene Unternehmen steigern acht Mal wahrscheinlicher ihren Marktanteil

Vernetzte Fahrzeuge und das Internet der Dinge treiben die digitale Modernisierung voran

Das digitale Wunderkind: Die vielen Gesichter des CDOs und ihr Einfluss auf das Marketing von heute

Steigende digitale Nachfrage: Automatisierung in der Vermögensverwaltung

Das ECM-System als Enabler – Vordenker der Digitalisierung

Vier Wege für eine disruptive Digitalisierung

Drehbuch für eine erfolgreiche Digitalisierung

Entwicklung einer digitalen Vision

Weitere Artikel zu