Erfolgreiche Strategien für kleine und mittlere Unternehmen im »War for Talents«

https://pixabay.com/de/

Drei von fünf Unternehmen in Deutschland leiden unter dem Fachkräftemangel. Heute schon kann jeder zweite Betrieb offene Stellen längerfristig nicht besetzen. So das Ergebnis einer aktuellen Studie, für die der Deutsche Industrie- und Handelstag (DIHT) rund 24.000 Unternehmen befragt hat – davon knapp 90 Prozent kleine und mittlere Betriebe (bis 999 Beschäftigte) [1]. Gegenüber großen Konzernen haben diese KMU einen »Attraktivitäts-Malus«: Sehr oft nicht in Metropolen oder angesagten Regionen gelegen können sie auch in puncto Entgelt nicht mit den großen Playern mit den klangvollen Namen mithalten. Was also tun, um auch als kleineres oder mittleres Unternehmen kluge Köpfe in die Belegschaft zu holen und dort langfristig zu halten?

Employer Branding

Ein wirksames Mittel, um überhaupt die Aufmerksamkeit der High Potenzials zu erregen, ist das »Employer Branding«. Dabei geht es darum, in der Öffentlichkeit das positive Bild eines modernen Unternehmens mit einem guten Arbeitsklima zu präsentieren. Dazu gehören soziale Aktivitäten, flexible Arbeitszeitmodelle einschließlich Home Office oder gesundheitsfördernde Maßnahmen wie Yoga- oder Pilateskurse. Nicht zuletzt werden Bewerber mit familiärem Anhang auch durch Unterstützung bei der Wohnraumsuche durch ein Unternehmen am neuen Standort angezogen.

»Harte« technische Fakten

Neben diesen eher weichen, sozialen Aspekten spielen auch »harte« technische Fakten wie die Ausstattung der Arbeitsplätze sowie die Softwarewerkzeuge, mit denen die Bewerber zu tun haben, eine sehr wichtige Rolle. Schon der erste Eindruck, den ein potenzieller neuer Mitarbeiter von seinem zukünftigen Arbeitgeber bekommt, muss modern und digital sein und den Kandidaten »zeitgemäß« ansprechen, also online und mobil. Das erreichen KMU mit einem entsprechenden Recruiting-Tool.

Digitales »Onboarding«  

Im Idealfall sollte es nach der erfolgreichen Bewerbung für den Mitarbeiter dann auch »digital« weiter gehen: Bei einem digitalen »Onboarding« beispielsweise mit Workday erhält der neue Mitarbeiter noch vor dem ersten Arbeitstag eine digitale Mappe mit für ihn wichtigen Informationen. Und auch die bestehende Belegschaft bekommt dank der Software einen ersten Eindruck vom neuen Kollegen.

Moderne HR-Software

Was den Einsatz von Software angeht, sollte dann auch der gute Eindruck aus dem Recruitment- und Onboarding-Prozess konsequent fortgesetzt werden: Dazu gehören einfach anzuwendende HR-Tools, die sich auch von zu Hause oder unterwegs per Klick bedienen lassen – so einfach, wie man das heute auch in seinem privaten digitalen Umfeld gewohnt ist. Denn umständliche Abwesenheitsmeldungen, Zeitkonten oder Reisekostenabrechnungen, die im grauen Enterprise-Look daherkommen, vergällen neuen Mitarbeitern den Spaß an der Arbeit, noch bevor sie sich richtig eingelebt haben.

Talent- und Performance-Management-Lösung

Um neue Teammitglieder schließlich auch zu halten und dafür zu sorgen, dass sie motiviert und engagiert bleiben, nutzen erfolgreiche Mittelständler moderne Talent- und Performance-Management-Lösungen, die ihr Team in den Mittelpunkt stellen: Die Software bietet Überblick über Karrieremöglichkeiten, stellt Kompetenzen und Lernmöglichkeiten dar, unterstützt bei der Abstimmung der Ziele und liefert Feedback. Solche Maßnahmen können bei einer modernen HR-Lösung, die mit einer einheitlichen Datenbasis über alle HR-relevanten Bereiche hinweg arbeitet, einfach geplant und umgesetzt werden. Gepaart mit aktuellen, relevanten und direkt nutzbaren Berichten für Führungskräfte und Analysemöglichkeiten für Personalverantwortliche trägt dies maßgeblich dazu bei, dass Talente dem Unternehmen erhalten bleiben und dort ihre Karriere selbst in die Hand nehmen.

 

Mit den beschriebenen Maßnahmen und Tools sind KMU gut aufgestellt, um sich im »War for Talents« erfolgreich und nachhaltig gegen globale Player zu behaupten – und mit ihren motivierten Belegschaften ihr Geschäft voranzubringen.

 

[1] https://www.dihk.de/themenfelder/wirtschaftspolitik/fachkraeftesicherung-verantwortung/beschaeftigung/umfragen-und-prognosen/arbeitsmarktreport-18

Workday ist ein Anbieter von Enterprise-Cloud-Anwendungen für das Finanz- und Personalwesen. Das Unternehmen wurde 2005 gegründet und bietet Anwendungen in den Bereichen Finanzmanagement, Human Capital Management und Analyse, die für globale Konzerne, Bildungseinrichtungen und Regierungsbehörden konzipiert sind. Von mittelständischen bis hin zu Fortune-50-Unternehmen haben sich Organisationen bereits für Workday entschieden

 

Weitere Artikel zu