IT-Administratoren mit herausforderndem Arbeitsalltag

Quelle: Paessler

IT-Administratoren sind inzwischen elementarer Bestandteil für Unternehmen – sie lösen Probleme in der IT-Infrastruktur und halten den Geschäftsprozess am Laufen. Doch mit welchen Herausforderungen und Themen müssen sie sich im Alltag wirklich beschäftigen? In einer aktuellen weltweiten Umfrage hat Paessler über 1000 IT-Administratoren nach ihrem Arbeitsalltag sowie nach strategischen Themen wie IoT und Nachhaltigkeit befragt.

 

Knapp 750 IT-Administratoren aus der Region Europe/Middle East & Africa (EMEA) nahmen an der Paessler-Umfrage teil und lieferten aussagekräftige Ergebnisse über aktuelle Herausforderungen in IT-Abteilungen.

Anzeige

 

»Unser oberstes Ziel ist es, dass wir die Anwender unserer Lösungen bestmöglich unterstützen – aus diesem Grund ist es für uns sehr wichtig zu sehen, was IT-Administratoren wirklich im Alltag beschäftigt und mit welchen Themen sie sich auseinandersetzen müssen«, sagt Helmut Binder, CEO der Paessler AG.

Was frustriert IT-Administratoren bei ihrer Arbeit eigentlich am meisten? 33 % der Befragten in der EMEA-Region gaben an, dass False Positives ihre Arbeit enorm beeinträchtigen. IT-Administratoren müssen umgehend auf Warnmeldungen reagieren, um mögliche Betriebsunterbrechungen zu verhindern. Natürlich sind Fehlalarme dann besonders ärgerlich – sie lenken von der eigentlichen Arbeit ab und kosten unnötig Zeit. Auch unzählige Benachrichtigungen (29 %), Herausforderungen durch Automation (24 %) und Management Reporting (24 %) wurden als Frustrationsgründe genannt.

 

Top-3-Herausforderungen für IT-Abteilungen in den nächsten zwei bis drei Jahren
Branchenübergreifend ist die IT inzwischen die Grundlage für jeden funktionierenden Betrieb. Doch welche Herausforderungen erwarten IT-Administratoren für die nächsten Jahre?

  1. Knapp die Hälfte der Befragten aus EMEA (48 %) nannten den Umstieg in die Cloud als größte Herausforderung.
  2. An zweiter Stelle folgte mit 38 % der Aufbau resilienter Infrastrukturen
  3. Gefolgt von Data Storage (32 %) auf Platz drei.

 

IoT als Teil der Unternehmensstrategie
Viele Unternehmen haben noch keine IoT-Strategie etabliert oder arbeiten derzeit an einer Lösung. 42 % der befragten IT-Administratoren sehen die Optimierung interner Geschäftsprozesse als großen Vorteil von IoT. Auch die Sicherheit wird durch eine geeignete Strategie erhöht (41 %), und allgemeine Kosten werden reduziert (36 %). Doch auch die Reduzierung des Energieverbrauchs sehen IT-Administratoren (27 %) als einen positiven Effekt, der mit einer ausgereiften IoT-Strategie erzielt werden kann.

 

Nachhaltigkeit ist wichtiges Thema in Unternehmen
Immer mehr Unternehmen wollen den Ressourcenverbrauch wie Energie, Emissionen, Wasser und IT-Ausstattung nachhaltig verringern. 38 % der Befragten in EMEA arbeiten bereits an einer nachhaltigen IT-Strategie für ihr Unternehmen. Aber was kann die IT-Abteilung dazu beitragen? An erster Stelle nannten die IT-Administratoren (51 %), nur die wirklich erforderliche Hardware zu nutzen. 45 % der Befragten sind der Meinung, dass der Einsatz von Anbietern im Bereich der erneuerbaren Energien ebenfalls große Auswirkungen hat. Auch die Verwendung intelligenter Gebäudetechnologie (IoT-Geräte und Sensoren) sehen 41 % der IT-Administratoren in EMEA als wichtigen Faktor, um den Energieverbrauch von Unternehmen zu senken.