Legalisierung von Cannabis: Die Kanadier geben bereits Milliarden für Cannabis aus

Als zweiter Staat weltweit hat Kanada den Anbau, Verkauf und Gebrauch von Cannabis legalisiert. Laut der neuen Regelung dürfen Erwachsene, also Personen ab 18 oder in einigen Teilen des Landes 19 Jahren, bis zu 30 Gramm Marihuana kaufen, bei sich tragen und konsumieren. Man wolle so den Cannabismarkt aus den Händen des organisierten Verbrechens nehmen und den Konsum sicherer machen.

Wie die Grafik von Statista zeigt, geben Kanadier laut Statistics Canada schon jetzt mehr als 5,5 Milliarden Kanadische Dollar für legales oder illegales Cannabis aus – der Wert war in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen. Und auch die Zahl der Konsumenten nahm kontinuierlich zu. Hedda Nier

https://de.statista.com/infografik/15822/ausgaben-fuer-cannabis-in-kanada/

 


Cannabissteuer: Was Städte mit Cannabisteuern verdienen könnten

 

Laut World Drug Report der Vereinten Nationen konsumieren derzeit über 200.000.000 Menschen Cannabis. Neben Alkohol, Zigaretten und Kaffee ist die Droge damit eines der beliebtesten Genussmittel weltweit. Doch während Alkohol und Zigaretten massiv versteuert werden, fließt der Umsatz für den Handel mit Cannabisprodukten direkt in die Tasche von Kriminellen. Eine Legalisierung des Handels mit Cannabis würde nicht nur diese Einnahmequelle für Verbrecher versiegen lassen, es wäre auch ein Segen für den Fiskus. Unsere Grafik zeigt, für welche Städte eine Versteuerung von Cannabis die größten Einnahmen bedeuten würde – gemessen an der hiesigen Tabaksteuer, dem Durchschnittspreis für ein Gramm Cannabis und dem Cannabisverbrauch der Stadt. Patrick Wagner

https://de.statista.com/infografik/14416/moegliche-steuereinnahmen-auf-cannabis-nach-staedten/

 


 

Darknet: Das verdienen Online-Drogenhändler

Infografik zum Darknet: Online-Drogenhandel floriert

Gesundheit: Medizinisches Cannabis in Deutschland

Cannabis: Illegaler Cannabis-Handel in Deutschland

Gesundheit: Deutschland geht die Puste aus

 

Weitere Artikel zu