Starre Grenzen von Arbeitszeiten und Arbeitsorten lösen sich auf

Die Arbeit im Team rückt immer mehr in den Fokus der Arbeitsstrukturen. Für Anwender ist es wichtig, dass Office-Lösungen, neben den Standardprogrammen wie Excel, Word und Powerpoint, auch insbesondere Funktionen für Team- und Gruppenarbeit bieten. Wünschenswert sind Funktionen, die das zeitgleiche Arbeiten an Dokumenten, leichtes Editieren und ein einfaches Versionsmanagement bieten. Dies ergab eine vom Analystenhaus techconsult durchgeführte Breitenerhebung in 223 deutschen Unternehmen.

Strukturen, wie Abteilungen und Bereiche, gab es schon immer in den Unternehmen. Doch heute ist in vielen Unternehmen Team- und Gruppenarbeit angesagt, sowohl innerhalb der Abteilungen als auch bereichs- und abteilungsübergreifend. Zugleich sind Arbeitsaufgaben anspruchsvoller geworden, Strukturen wurden schlanker und Hierarchien flacher.

44 Prozent der Unternehmen gaben an, in Teams zu arbeiten. Dies betrifft nicht nur größere Unternehmen, auch in Kleinunternehmen ab 5 PC-Arbeitsplätzen werden Teams gebildet. Gleichzeitig durchlaufen die Büro-Arbeitsplätze einen Wandel. Internet-Technologien ermöglichen ein dezentrales Arbeiten. Vernetzung und Digitalisierung gepaart mit performanten und intelligenten Softwarelösungen machen ein Arbeiten unabhängig vom internen Büroarbeitsplatz möglich. Starre Grenzen von Arbeitszeiten und Arbeitsorten lösen sich im Büroalltag immer mehr auf. Office-Arbeitsplätze »wandern« aus dem Unternehmensstandort heraus. 37 Prozent der Unternehmen gewähren ihren Mitarbeitern bereits Homeoffice-Arbeitsplätze.

Von den Office Funktionen nutzen Anwender in erster Linie nach wie vor Word, Excel, Outlook sowie Powerpoint. Mit Abstand folgen Skype for Business, das digitale Notizbuch One Note und One Drive for Business. Derzeit nutzt ein Drittel der Unternehmen Anwendungen, mit denen sich Arbeitsdateien speichern, synchronisieren und über die Cloud teilen lassen. Mit Blick auf die sich ändernden Arbeitsweisen werden diese Funktionen künftig weiter an Bedeutung gewinnen und verstärkt in die Arbeitsweisen eingebunden. Jedes dritte Unternehmen hält eine Office-Lösung aus der Cloud für sinnvoll. Sie schätzen die dadurch erzielte Flexibilität, Mobilität und letztendlich auch die sich daraus ergebende Effektivität. Vorausgesetzt der Schutz und die Sicherheit der Daten ist gewährleistet. Für zwei Drittel der Unternehmen ist es wichtig, dass ihre Daten sowohl vor unbefugtem Zugriff als auch vor unbeabsichtigter Bearbeitung geschützt werden. Der mobile Zugriff und mobile Anwendungen spielen für jedes zweite Unternehmen eine große Rolle. Entsprechende Teamfunktionen sind für 37 Prozent der Unternehmen wichtig.

Alle Ergebnisse finden Sie hier in der Research Note zum Download.

https://business-services.heise.de/specials/erfolgsfaktor-it/modernes-arbeiten/beitrag/neues-arbeiten-was-steckt-drin-im-neuen-office-2016-2922.html

infografik techconsult flexibles arbeiten im büro

Weitere Artikel zu