Alle Artikel zu Bezahlverfahren

Europäischer Anbieter für Zahlungen per Smartphone erreicht Meilenstein

Bluecode startet mit Alipay bundesweiten Rollout in Deutschland und erhält 11,2 Millionen Euro Wachstumskapital. Private Risikokapitalgeber aus Europa investieren in aktueller Finanzierungsrunde.     Bluecode ist die europäische Lösung für bargeldloses Bezahlen via Smartphone: Ein einmal gültiger blauer Strichcode sorgt dafür, dass Endkunden einfach, sicher und schnell ohne Austausch von personenbezogenen Daten per Handy bezahlen…

Kleinbeträge von Smartphone zu Smartphone übertragen

■  Jeder Dritte glaubt, dass Peer-to-Peer-Systeme manchmal Bargeld ersetzen können. ■  Mehrheit kennt aber keine Anbieter – und sorgt sich um die Sicherheit.   In der App den Empfänger auswählen, Betrag eintippen, auf »senden« drücken, fertig. So einfach kann es sein, dem Kollegen das Geld für den Kaffee aus der Mittagspause zurückzuzahlen. Jeder fünfte Bundesbürger…

Jeder Zweite unter 40 kauft wöchentlich im Internet ein

Die Erfolgsgeschichte des Online-Shoppings geht weiter: Wer im Internet einkauft, macht das immer häufiger. Für rund ein Drittel gehört laut einer Umfrage [1] Online-Shopping zum Alltag. 34 % der Befragten kaufen wöchentlich im Internet ein; bei den unter 40-Jährigen tut dies sogar jeder Zweite. Prinzip Einkaufsbummel in die Digitalwelt transportiert Was hält angesichts dieser Vorzüge…

Mobile Commerce: Immer mehr Menschen kaufen mobil ein

Der Trend in Richtung Mobile Commerce ist ungebrochen: Einer Verbraucherbefragung zufolge nutzen mittlerweile knapp zwei Drittel der Tablet- und Smartphone-Besitzer die Geräte auch zum mobilen Einkauf [1]. Wer mobil surft, shoppt auch mobil – 64 Prozent der Besitzer von Mobile Devices nutzen diese auch für den digitalen Einkaufsbummel. Das entspricht einer Steigerung von 7 Prozentpunkten…

Die Barzahler-Nation

Die Deutschen zahlen weiterhin am liebsten bar, so ein Ergebnis der Bundesbank-Studie »Zahlungsverhalten in Deutschland 2014«. 53 Prozent aller Umsätze entfallen auf Münzen und Scheine. Davon hat übrigens jeder im Schnitt 103 Euro im Portemonnaie. Bargeldlose Verfahren machen insgesamt 47 Prozent aller Umsätze aus. Häufigstes Zahlungsmittel hier ist die Girocard mit 29,4 Prozent. Internetbezahlverfahren wie…

Stabile Kundenpräferenzen bei Bezahlverfahren im Internet

Aktuelle Ergebnisse der Verbraucherbefragung [1] belegen: die deutschen Konsumenten haben beim Onlineshopping weitestgehend konstante Favoriten bei den Bezahlverfahren. Zwischen den Altersgruppen zeigen sich jedoch deutliche Unterschiede. Auch im Winter 2014/15 zahlten die Kunden bevorzugt über moderne Bezahlsysteme: 39 Prozent der Befragten gaben an, am liebsten via Paypal, Sofortüberweisung.de, Giropay oder ClickandBuy zu bezahlen. Gegenüber der…

Studie zeigt: Junge Verbraucher suchen Alternativen zu traditionellem Banking

Millennials, also die Gruppe der nach 1980 Geborenen, nehmen alternative Bankdienstleistungen öfter in Anspruch als ältere Generationen [1]. Bei der im August 2014 durchgeführten Online-Umfrage unter 908 US-Bankkunden wurde die Akzeptanz nicht-traditioneller Bankdienstleistungen untersucht. Darunter fallen mobile Bezahlverfahren, alternative Zahlungsdienste und Peer-to-Peer-Kredite, die über Kreditbörsen vergeben werden. 32 Prozent der im Rahmen der Studie befragten…

Fünf Erfolgsfaktoren des Online-Handels

72 Prozent der deutschen Online-Shopper brechen einen Einkauf ab, wenn ihr bevorzugtes Bezahlverfahren nicht angeboten wird [1]. Das macht die Bezahlseiten zur kritischsten Stelle im Online-Bestellprozess, was von 43 Prozent der Online-Händler bestätigt wurde. Die Marktforscher von TÜV Saar NetResearch haben zum zweiten Mal nach 2013 über 300 Online-Händler – und erstmals auch 300 Online-Shopper…

Online-Händler unterschätzen die Gesamtkosten von Bezahlverfahren

E-Commerce-Händler in Deutschland haben keine genaue Kenntnis über die tatsächlichen Kosten eines Bezahlverfahrens. Das ist das Ergebnis einer Studie zu den Gesamtkosten von Zahlungsverfahren im Internet von ibi research unter mehr als 400 Internet-Händlern. Demnach achten Online-Händler vor allem auf die direkten Kosten eines Zahlverfahrens und zu wenig auf deren indirekte Kosten. Zu diesen gehören…