Übergewicht stark unterschätzt

Übergewicht ist vor allem in den westlichen Industrienationen stark verbreitet und verursacht Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck oder auch Krebs. Die Folgekosten für Gesundheitswesen und Volkswirtschaft sind immens. Ein Großteil der Bevölkerung ist sich dieser Problematik offenbar nicht bewusst. Eine vom internationalen Marktforschungsinstitut Ipsos durchgeführte globale Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Befragte in 29 der 33 untersuchten Länder die Anzahl der Übergewichtigen oder Fettleibigen in ihrem Land deutlich unterschätzen.

In Deutschland mehr Übergewichtige als geschätzt

Die Deutschen unterschätzen den tatsächlichen Anteil an Übergewichtigen im Land um 17 Prozentpunkte. Der geschätzte Wert liegt bei 40, tatsächlich sind jedoch 57 Prozent der Bevölkerung Deutschlands übergewichtig oder fettleibig.

Schwer verschätzt im Orient

Am stärksten unterschätzen die Bevölkerung in Saudi Arabien, der Türkei und Israel den Anteil an Übergewichtigen in ihrem Land. In Saudi Arabien liegt der tatsächliche Anteil bei 71 Prozent, hier liegen die Schätzungen ganze 47 Prozentpunkte darunter. Das Land belegt somit den letzten Platz in der Tabelle und weist gleichzeitig auch den höchsten Anteil an Übergewichtigen im internationalen Ländervergleich auf.

Asien überschätzt Übergewicht im Land – Süd Koreaner mit Punktlandung

Die einzigen Länder, die eine Ausnahme darstellen, sind Indien, Japan und China. Hier schätzen die Befragten den Anteil an Übergewichtigen im Land zu hoch ein. Indien zeigt sich mit einer Schätzung von 41 Prozent gegenüber einem tatsächlichen Anteil von 20 Prozent hier als Spitzenreiter. Einzig in Süd Korea sieht man in Punkt auf den übergewichtigen Anteil der Bevölkerung klar. Bemerkenswert hier ist, dass in diesen asiatischen Ländern der Anteil der tatsächlich Übergewichtigen im Vergleich mit anderen Ländern relativ gering ist. Dies könnte darauf hindeuten, dass das Bewusstsein für dieses Problem in diesen Ländern noch stärker ausgeprägt ist.

grafik ipsos übergewicht adipositas länder

 

[1] Diese Ergebnisse stammen aus der Ipsos Mori Studie »Perils of Perception«, die Ende 2015 durchgeführt wurde. Für die Studie wurde eine internationale Stichprobe von 25.556 Erwachsenen befragt. Insgesamt wurde die Studie in 33 Ländern durchgeführt: Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, Chile, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Irland, Israel, Italien, Japan, Kanada, Kolumbien, Mexiko, Montenegro, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Peru, Polen, Russland, Saudi Arabien, Schweden, Serbien, Südafrika, Südkorea, Spanien, Türkei, Ungarn, USA. Pro Land wurden ca. 500 Personen über das Ipsos Online Panel befragt, mit der Ausnahme von Australien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Japan, Kanada, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Schweden, Serbien, Spanien und den USA, wo jeweils ca. 1000 Personen befragt wurden. In Irland, Serbien und Montenegro wurden die Befragungen nicht online durchgeführt. In Irland wurde die Studie telefonisch, in Serbien und Montenegro persönlich erhoben. Die Daten wurden anhand der jeweils aktuellsten Zensusdaten nach demographischen Merkmalen nach demographischen Merkmalen gewichtet, um eine Annäherung an die Grundgesamtheit zu gewährleisten.
Quelle für die »wirklichen Zahlen« sind überwiegend amtliche Statistiken der Erhebungsländer.
Die Daten zum Thema Übergewicht stammen aus dem Institute for Health Metrics and Evaluation (IHME) at the University of Washington.

Weitere Artikel zu