Adobe Flash ist beliebtestes Angriffsziel von Hackern

Eine Datei öffnen oder eine Webseite besuchen – diese Klicks genügen bereits, um einen Computer mit Malware zu infizieren. Was waren die meistverbreiteten Angriffsmethoden 2015, und wie schwerwiegend waren die Folgen? Diesen Fragen widmet sich das erste »Vulnerabilities Barometer« von Cybersecurity-Experte Stormshield, das ab sofort vierteljährlich veröffentlicht werden soll.

In seinen Analysen fand der Hersteller von Sicherheitssoftware heraus, dass die meisten der insgesamt 1.175 identifizierten IT-Schwachstellen die gängigsten Softwareprogramme betreffen: Die beliebteste Zielscheibe war Adobe Flash mit 325 Attacken, gefolgt von Google Chrome mit 184 und Mozilla Firefox mit 162 Attacken.

Mehr als ein Drittel der Angriffe führen zu komplettem Kontrollverlust

71 % der Angriffe wurden als »kritisch« eingestuft, da sie den Hackern erlaubten, die Kontrolle eines Computers an sich zu reißen. 2 % der analysierten Schwachstellen sind »weniger kritisch« und setzen lediglich einzelne Services oder Anwendungen außer Gefecht.

Die abschließende Analyse der verschiedenen Angriffsvarianten ergab, dass der Großteil (60 %) der Attacken den Computerspeicher beschädigt. 16 % der Angriffe schränken den Zugriff auf Anwendungen & Co. ein, und 10 % ermöglichen Hackern, sich selbst Zugriff auf die gespeicherten Daten des PC-Nutzers zu verschaffen.

Barometer soll aufrütteln und anregen

»Unser Barometer soll Privatnutzern und Unternehmen einen Überblick darüber geben, welchen IT-Gefahren sie überhaupt ausgesetzt sind«, erklärt Christoph Brecht, Regional Manager bei Stormshield. »Das Barometer wird von nun an vierteljährlich veröffentlicht. Es soll aufrütteln und zu einem besseren Schutz der Endpunkte des eigenen Netzwerks anregen. Unsere Lösung der Endpoint Security erkennt Malware-infizierte Programme und entwaffnet sie sofort. So konnten wir 2015 100 % aller kritischen IT-Angriffe blockieren. Neben dem Identifizieren und Blockieren von Zero-Day-Schwachstellen geben die übersichtlichen Reporte von Stormshield Endpoint Security auch Empfehlungen für Optimierungen in der Security Policy eines Unternehmens.«

[1] Das »Vulnerabilities Barometer 2015« ist unter www.stormshield.eu/de/ verfügbar.

infografik stormshield schwachstellen endpoint security

Weitere Artikel zu

Schreiben Sie einen Kommentar